Wichtige Informationen bezüglich der Corona-Krise

Prüfungen:

  • Nicht-Erscheinen bei Prüfungen ab dem 16. März wird nicht mit 5,0 gewertet. Ein Nachweis ist nicht erforderlich.
  • Für die schriftlichen Wiederholungsprüfung zum WiSe 2019/2020 sind Termine beantragt und werden zeitnah bekannt gegeben. Voraussetzung für die Durchführung ist, neben der Einhaltung der hygienischen Verhaltensregeln, das Einverständnis aller Beteiligten. Da eine Verschiebung oder Wiederholung dieser Prüfungen äußerst schwierig sein wird, raten wir allen KandidatInnen im eigenen Interesse, die angebotenen Termine wahrzunehmen!
  • Noch ausstehende mündliche Prüfungen werden digital durchgeführt. Nähere Informationen dazu erhalten Sie durch die DozentInnen.
  • Über die Prüfungsformate für das SoSe 2020 entscheiden wir auf der Grundlage der weiteren Entwicklung.

Schriftliche Hausarbeiten:

  • Die Abgabefristen für schriftliche Hausarbeiten in den Seminaren sind bis auf Weiteres ausgesetzt.
  • Wenn absehbar ist, dass wieder regulär gearbeitet werden kann, werden die Lehrenden über die aktualisierten Abgabefristen informieren. Als vorläufige Richtlinie gilt, dass die Abgabefrist vier Wochen nach Wiederöffnung der Bereichsbibliothek am Neuen Palais festgesetzt wird.
  • Schriftliche Arbeiten sind ausschließlich in elektronischer Form einzureichen.

Abschlussarbeiten:

  • Arbeiten, die seit dem 16. März 2020 hätten eingereicht werden müssen, werden vom Prüfungsamt pauschal um zwei Monate verlängert. Eine Rücksprache mit dem Prüfungsausschuss ist nicht erforderlich.
  • Arbeiten, die nach dem 16. März 2020 angemeldet wurden, können im Einzelfall ebenfalls bis zu zwei Monaten verlängert werden. Darüber entscheidet der Prüfungsausschuss – bitte setzen Sie sich mit Ihren BetreuerInnen in Verbindung!
  • Sollten Sie eine Anmeldung planen, besprechen Sie ggf. nötige Verlängerungen bitte schon jetzt mit den BetreuerInnen.

 

Allgemeine Informationen bezüglich des Studiums und der Lehre während der Corona-Krise finden Sie auf der Homepage des Lehrstuhls der Klassischen Philologie!