Häufig gestellte Fragen

Was ist JurMeP?

JurMeP ist eine Initiative zur Förderung von Jurastudentinnen der Universität Potsdam. Jeder Teilnehmerin wird eine erfahrene Juristin als Mentorin vermittelt. Diese gibt ihr Wissen an die Studentin (Mentee) weiter mit dem Ziel, ihre persönliche und berufliche Laufbahn zu fördern. Frauen werden immer noch schlechter bezahlt (sie verdienen durchschnittlich 20 % weniger als Männer in vergleichbaren Positionen, haben schlechtere Aufstiegschancen und häufig Schwierigkeiten, Beruf und Familie zu vereinen). Um mit diesen Schwierigkeiten nicht erst nach dem Studium konfrontiert zu werden, gibt JurMeP den Studentinnen die Möglichkeit, sich schon während ihres Studiums dieser Problematik bewusst zu werden und Strategien dagegen zu entwickeln.

Was ist eine Mentee?

Eine Mentee ist die Studierende im Rahmen des Tandems. Bei JurMeP muss sie Studentin der Rechtswissenschaften sein. Sie kann sich mit Fragen an die Mentorin wenden und bekommt somit Rat bei Fragen zu Studium und Beruf.

Wie melde ich mich als Mentee an?

Die Aufnahme neuer Mentees bei JurMeP erfolgt jeweils zum Wintersemester und ist durch Einreichen des ausgefüllten Anmeldebogens innerhalb der Anmeldefrist und der verpflichtenden Teilnahme am Einführungsworkshop möglich. Der Anmeldeschluss für neue Interessentinnen ist der  15. November. Du musst einfach den Fragebogen ausfüllen und ihn uns per Mail schicken, in unseren Briefkasten in Haus 1 werfen oder uns einfach im Büro (Donnerstag, 13:30 Uhr - 15:30 Uhr) vorbeibringen. Den Anmeldebogen findest du hier.

Was bietet JurMeP für Veranstaltungen?

Wir organisieren jeden Monat eine Veranstaltung. Dies sind entweder Berufsbildervorträge, Exkursionen zu Institutionen, Gerichten oder NGOs oder Workshops (z. B. Kommunikations- oder Bewerbungsworkshops). Manchmal gibt es auch Vorträge zu bestimmten Themen oder einfach ein entspanntes Menteetreffen.

Sind die Veranstaltungen verpflichtend?

Die Veranstaltungen sind nicht verpflichtend. Wenn du jedoch ein Zertifikat erwerben möchtest, ist eine Teilnahme an mindestens vier Veranstaltungen nötig.

Was hat es mit dem Zertifikat auf sich?

Mentees haben die Möglichkeit, ein Zertifikat für die aktive Teilnahme am Programm zu erhalten. Dafür muss die Mentee innerhalb eines Jahres vier Punkte erreichen, die sie durch die Teilnahme an den Veranstaltungen erhält. Nach diesem Jahr ist im Regelfall in zeitlicher Nähe dazu ein Jahresbericht einzureichen. Außerdem ist eine Bestätigung über regelmäßige Treffen mit der Mentorin vorzulegen.

Kann ich als Nicht-Mentee zu den Veranstaltungen kommen?

Ja! Unsere Veranstaltungen sind für ALLE offen. Es können auch immer gerne Freund*innen  (m/w/d) mitgebracht werden.

Wann endet das Mentoring?

Das Programm ist grundsätzlich auf ein Jahr angelegt. Es kann aber individuell zwischen Mentorin und Mentee eine weitergehende Betreuung vereinbart werden. Dies ist häufig der Fall und sogar wünschenswert, weil nur so beide (Mentee und Mentorin) miteinander wachsen können.

Wie sieht so ein Tandem aus und wie oft trifft man sich?

Das Tandem zwischen Mentee und Mentorin gestaltet sich ganz unterschiedlich und stets abhängig von den Kapazitäten und Wünschen des Tandems. Mentee und Mentorin vereinbaren ein erstes Treffen und besprechen dort dann, wie oft sich getroffen werden sollte. Dies ist von Tandem zu Tandem unterschiedlich. Einige treffen sich alle 4-6 Wochen, andere wiederum vierteljährlich.

Was macht eine Mentorin?

Es handelt sich um eine Art Patenschaft zwischen einer Studentin (Mentee) und einer erfahrenen Juristin. Aufgabe einer Mentorin ist, ihrer Mentee im Rahmen einer festen Mentoring-Beziehung in regelmäßigen Treffen zu helfen, Studium und Berufsplanung bewusst und erfolgreich zu gestalten. Die Mentorin steht mit Rat und Tat zur Seite hinsichtlich des Jurastudiums und dem beruflichen Werdegang. Hierbei ist wichtig, dass das eine Mentorin keine Nachhilfelehrerin ist, sondern eher die allgemeinen großen Fragen mit ihrer Mentee bespricht.

Gleichzeitig wird den Mentorinnen ermöglicht, sich über einen E-Mail-Verteiler mit anderen engagierten Juristinnen auszutauschen sowie an allen von uns organisierten Veranstaltungen teilzunehmen.

Wie melde ich mich als Mentorin an?

JurMeP sucht laufend Juristinnen mit Erstem Staatsexamen, die sich für eine ehrenamtliche Tätigkeit als Mentorin interessieren. Bei Interesse bitten wir darum, den Fragebogen für Mentorinnen auszufüllen und bei uns einzureichen (per Mail oder Post).

Gibt es verpflichtende Veranstaltungen für die Mentorinnen?

Keine Veranstaltung ist verpflichtend. Wir bieten einen Einführungsworkshop an, bei dem die wesentlichen Aspekte des Mentorings besprochen und diskutiert werden. Des Weiteren gibt es zweimal im Jahr Stammtische, auf denen sich die Mentorinnen und das JurMeP-Team austauschen können. Die Mentorinnen können auch an allen von uns organisierten Veranstaltungen teilzunehmen.

Was bringt mir das Mentorinnensein?

Nicht nur die Mentee wächst am Mentoring. Auch die Mentorin hat Vorteile. Sie hat die Möglichkeit, sich zu reflektieren und ihre Horizonte zu erweitern. Ehemalige Mentorinnen berichten immer wieder von dem Mehrwert ihres Tandems.
Unsere Mentorinnen sind über einen E-Mailverteiler miteinander vernetzt. Dieses Netzwerk kann für Stellenausschreibungen, Fragen bezüglich des Tandems und zum Austausch genutzt werden.