uni-potsdam.de

Sie verwenden einen veralteten Browser mit Sicherheitsschwachstellen und können die Funktionen dieser Webseite nicht nutzen.

Hier erfahren Sie, wie einfach Sie Ihren Browser aktualisieren können.

Erasmus+ Erfahrungsbericht - Bahçeşehir Üniversitesi


Studienfach: B.A. Soziologie

Aufenthaltsdauer: 09/2017 - 01/2018

Gastuniversität: Bahçeşehir Üniversitesi

Gastland: Türkei

Vorbereitung des Auslandsaufenthalts

Über Erasmus Programm hatte ich bereits vor meinem Studium gehört. Am Anfang meines Bachelorstudiums an der Universität Potsdam bekam ich durch Infoveranstaltungen ausführliche Informationen über Erasmus+. Ich habe mir vorgenommen mein Auslandssemester auf das fünfte Semester meines Bachelorstudiums festzulegen. Mit den Vorbereitungen habe ich bereits im dritten Semester angefangen. Bewerbungsverfahren an der Universität Potsdam lief relativ stressfrei. Als erstes habe ich den Kontakt mit dem Erasmusbüro der Universität Potsdam aufgenommen. Nach meiner Nomination und Zusage von der Seite meiner Gasthochschule wurde meine Email Adresse im Verteiler des Erasmuskoordinators aufgenommen und ich bekam alle nötigen Informationen per E-Mail. Für die Bewerbung an der Bahcesehir Universität musste ich eine Online-Applikation ausfüllen, die ich dann ausgedruckt und unterschrieben mit der Kopie meines Passes an die Gasthochschule abgeschickt habe.

Studium an der Gasthochschule

Die erste Woche des Semesters war die Einführungswoche, während der wir alle notwendigen Informationen über die Fristen, Planung des Semesters sowie praktische Tipps über das Land und die Stadt bekommen haben. Auch nach der Einführungswoche hatte ich die Möglichkeit zu meinen Erasmuskoordinator ins Büro zu gehen und alle Probleme, die ich hatte zu klären. Studiensystem unterscheidet sich wenig von der Universität Potsdam. Es gibt doppelstündige Seminare und auch Onlinesystem, durch das die Studierende Aufgaben und ggf. Lernmaterial bekommen. Für jeden Kurs (die ich hatte) gab es zusammengestellte Reader, die man für max.15 Euro (pro Reader) kaufen  könnte. Diese Reader galten als semesterbegleitende Materiallien. An der Bahcesehir Universität gilt eine allgemeine Anwesenheitspflicht. die Anwesenheit wird immer durch DozentInnen/ProfessorInnen kontrolliert. Die Endnote für den jeweiligen Kurs setzt sich normalerweise aus der Anwesenheit, Beteiligung an den Diskussionen während des Seminars (gilt allerdings nicht für alle Seminare) und aus den erbrachten Leistungen an den Zwischen- und Endklausuren zusammen. Die Verwaltung ist ziemlich gut organisiert. Benötigte Unterlagen können die Studierenden auf dem persönlichen Account online bestellen und spätestens nach 2 Tagen abholen. Die Universität ist ziemlich überschaubar und die Betreuung durch DozentenInnen ist sehr gut. Es gibt an der Bahcesehir Universität viele verschiedene Studiengruppen und Vereine. Ich persönlich war Mitglied einer Gruppe der internationalen Studierenden Namens „BINGO“, die verschiedene Sport- und Kulturveranstaltungen organisiert hat. Beispielsweise wie Paintball, Rafting oder „BAU got Talent“. In der Uni gibt es zwar mehrere Computerräume, der Zugang ist aber eingeschränkt, da diese Räume auch für die Seminare genutzt werden. Eigenes Laptop zu nutzen ist leider auch nicht möglich, weil Internet im Gebäude sehr schwach ist. Bibliothek an der Uni ist sehr bequem ausgestattet und hat von morgens bis Mitternacht geöffnet. Allerdings ist die Bibliothek während der Klausurphase ziemlich voll, so dass man Nachmittags keine freien Plätze mehr findet. Aus dem Grund habe ich in der Klausurphase in der Nähe meiner Wohnung (in Beyoglu) in den netten Cafés gelernt.

Kontakte zu den einheimischen und ausländischen Studierenden

Bahcesehir Universität ist ziemlich international. Außer Erasmus-Studenten trifft man auch viele internationale Studenten, die hier regulär, in der Vollzeit studieren. Da die Universität überwiegend Seminare auf Englisch anbietet, trifft man sowohl die türkische als auch internationale Studierende. Die beste Erfahrung habe ich in den Kursen gemacht, die mehr oder weniger gemischt waren. Am wenigsten sozialisiert war ich in den Kursen, die sich hauptsächlich aus türkischen Studierenden zusammensetzte, weil sie untereinander meistens nur türkisch gesprochen haben und mein türkisch nicht gut genug ist. Trotzdem fand ich das auch gut, denn ich hier die Möglichkeit hatte ein bisschen türkisch zu hören.

Sprachkompetenz vor und nach dem Auslandsaufenthalt

Mein Auslandssemester habe ich mit Englisch B1 angefangen. An der Uni hatte ich alle Kurse auf Englisch. Dozenten sprachen auch gutes Englisch. Ich habe während des Semesters nicht extra Englisch geübt, weil die Verbesserung durch das Studium auf Englisch von sich allein kam. Diese Verbesserung spüre ich, wenn ich die Texte auf Englisch lese, oder auch im Alltag Englisch spreche. In meinem Auslandssemester habe ich auch einen Türkischkurs für Anfänger gemacht. Der Kurs hat viel Spaß gemacht und hat mir sehr geholfen mich mit den Menschen außerhalb der Universität zu verständigen.

Wohn- und Lebenssituation

Die Wohnung habe ich vor meiner Einreise hier gefunden. Da ich mit meinem Mann und Kind zusammen nach Istanbul gezogen bin, suchte ich eine eigene Wohnung und keine WG. Unter dieser Seite kann man viele englischsprachige  Anbieter finden. Zu berücksichtigen ist, dass man meistens bisschen mehr, als normal zahlen muss, wenn man für den Zeitraum unter einem Jahr einziehen möchte. Man kann in Istanbul mit dem Bus/Mini-Bus, mit der Fähre oder U-Bahn fahren. Bahcesehir Universität ist in Besiktas und es gibt leider in der Nähe keine U-Bahn (wird gerade gebaut, braucht eventuell aber noch ein paar Jahre bis es fertig gebaut wurde). Je nachdem wo man wohnt, kann man entweder Bus oder Fähre nutzen. Nach meiner Erfahrung sind die besten Stadtteile zum wohnen entweder Besiktas, in der Nähe von der Universität, oder Kadiköy, woher man zur Uni direkt mit der Fähre fahren kann. Alles andere, was mit der Busfahrt verbunden ist, ist nicht empfehlenswert, weil es Täglich in Istanbul, vor allem in Besiktas, große Staus gibt. Zwischen Deutschland und Türkei gibt es einen Abkommen über soziale Sicherung. Daher, wenn man in Deutschland gesetzlich versichert ist gilt die Versicherung auch in der Türkei, allerdings nicht in jedem Krankenhaus. Empfehlenswert ist eine zusätzliche Versicherung abzuschließen. Was es um die Kosten für Lebenshaltungskosten angeht, Istanbul ist ein wenig teurer im Vergleich zu anderen Städten im Region, aber immerhin günstiger als Deutschland. Für ein WG-Zimmer sollte man mit durchschnittlich 200 Euro rechnen. Auf dem Markt kann man ziemlich günstig Obst und Gemüse kaufen. Da ich dort mit der Familie gelebt habe, ist es für mich schwer einzuschätzen, wie viel ein Student oder eine Studentin im Monat hier für das Leben braucht. Aus der Erfahrung meiner Mitstudierenden darf der durchschnittliche Betrag nicht 600 Euro/Monat überschreiten.

In Istanbul mit Kleinkind

Wie bereits erwähnt, war ich in Istanbul mit meinem 1,5 Jährigen Sohn. Da die Universität noch keine Erfahrung mit  Erasmus Studenten mit den Kindern hatte, könnte meine Betreuerin auch nicht bei der Suche eines Kitaplatzes helfen. Um den Aufenthaltstitel des Kindes musste ich auch selbst kümmern. Diese Erfahrung möchte auch gerne mitteilen: Bahcesehir Universität organisiert die Beantragung des Aufenthaltserlaubnises nur für den Studierenden selbst. Ich habe recherchiert und rausgefunden, dass das Kind logischerweise kein Studentenvisum, sondern ein „Kurzzeitvisum“ benötigte. Daher mussten wir extra zu Ausländerbehörde. Empfehlenswert ist es, gleich nach der Ankunft in der Türkei unter der Nummer 157 anzurufen und zu erkündigen was man tun soll. Auch der Termin bei der Ausländerbehörde muss relativ früh gemacht werden, am besten gleich nach der Ankunft.
Betreuung: in Istanbul gibt es zahlreiche private Kindergärten, die die Kinder in jedem Alter, jeder Zeit und für den beliebigen Zeitraum aufnehmen. Die Preise für die private Kindergärten variieren zwischen 200 und 800 Euros  im Monat. Die Qualität der Betreuung ist auch demensprechend unterschiedlich. Alternativ konnte man private Babysitterin suchen. Es gibt auch gute Möglichkeit in der Uni den Studierenden  zu fragen ob jemand Babysittern würde.

Studienfach: B.A. Soziologie

Aufenthaltsdauer: 09/2017 - 01/2018

Gastuniversität: Bahçeşehir Üniversitesi

Gastland: Türkei


Rückblick

Istanbul ist eine sehr vielfältige Stadt und hat kulturell und sozial viel zu anzubieten. Nicht nur Istanbul, sondern das ganze Land. Die Menschen sind sehr offen und tolerant gegenüber den Ausländern. Je nach Region trifft man sowohl linksliberale als auch konservative Menschen, die respektvoll miteinander umgehen. Wichtig ist, dass man offen und ohne Vorurteile mit Menschen umgeht. Absolut Empfehlenswert ist die Freizeit für die Reise durch das Land zu nutzen. Türkische Sprache ist auch sehr wichtig für die Sozialisation mit den Einheimischen - besonders in ländlichen Gebieten des Landes. Die Menschen in der Türkei finden es toll, wenn die Ausländer deren Sprache sprechen, oder dies zu mindestens versuchen.

Türkei

Zurück zur Länderseite

Studium im Ausland

Hier finden Sie alle Informationen zum Studium im Ausland

Finanzierung & Stipendien

Wie Sie Ihr Auslandsstudium finanzieren können und welche Stipendien Sie erhalten können, erfahren Sie hier