uni-potsdam.de

Sie verwenden einen veralteten Browser mit Sicherheitsschwachstellen und können die Funktionen dieser Webseite nicht nutzen.

Hier erfahren Sie, wie einfach Sie Ihren Browser aktualisieren können.

Erasmus+ Erfahrungsbericht - Technische Hochschule Blekinge


Studienfach: M.Sc. IT-Systems Engineering

Aufenthaltsdauer: 08/2017 - 03/2018

Gastuniversität: Technische Hochschule Blekinge

Gastland: Schweden

Vorbereitung des Auslandsaufenthalts

Die Informationsseite vom HPI Erasmus Beauftragten Prof. Naumann fasst alle wichtigen Informationen zu Erasmus+ und dem Bewerbungsverfahren zusammen. Allgemeine Informationen und Formulare für Erasmus+ findet man auf den Seiten des International Office der Universität Potsdam. Neben diesen Informationen habe ich zusätzlich die Auslandsabende am HPI besucht, Erfahrungsberichte gelesen und mit ehemaligen Erasmusstudenten gesprochen. Allgemein besteht der Bewerbungsprozess aus zwei Teilen, jeweils der Bewerbung an der Heim- und Partneruniversität. Über Bestimmungen und einzuhaltende Deadlines findet man auf den genannten Seiten alle Informationen.

Studium an der Gastuniversität

Der BTH Campus liegt direkt am Wasser und die Universität ist gut ausgestattet. Es gibt eine Bibliothek mit vielen Arbeitsplätzen und Gruppenräumen. Alle Informationen und Materialen, sowie Auf- und Abgaben werden über das Moodle-ähnliche System ITS Learning abgewickelt. In Schweden beginnen die Wintersemester bereits Ende August und die Sommersemester im Januar. Ich hatte mich daher aus terminlichen Gründen für ein Wintersemester entschieden, da der Start des schwedischen Sommersemesters in der Prüfungszeit des deutschen Wintersemesters liegt. Ein Semester ist in zwei Perioden aufgeteilt, sodass man jedes Fach bereits nach gut zwei Monaten abschließt. Pro Periode empfehle ich zwei bis drei Lehrveranstaltungen zu belegen. Ich habe meinen Aufenthalt in Schweden um eine Periode verlängert um weitere Lehrveranstaltungen zu belegen und habe so in Schweden 1,5 Semester studiert. Durch das frühere Starten der Semester, kann man aber anschließend ganz regulär im April das Sommersemester in Deutschland beginnen. Die Verlängerung war aus Sicht beider Universitäten problemlos möglich - nur der übliche Papierkram (Antrag auf Verlängerung, neues Learning Agreement) fällt erneut an.

Kontakte zu einheimischen und ausländischen Studierenden

Während der Lehrveranstaltungen hatte ich vor allem nicht mit Schweden Kontakt. In den verschiedenen Gruppenarbeiten habe ich mit Studenten aus Deutschland, Frankreich, Iran, Bangladesch und Indien zusammengearbeitet. Ich habe vor allem über den Hochschulsport und die Studentenpub Abende im Rosenboms Nation etwas Kontakt zu Schweden gehabt. Die meiste Zeit hat man aber mit anderen Erasmus-Studenten verbracht.

Sprache

Die angebotenen Lehrveranstaltungen im Studiengang Software Engineering sind alle auf Englisch und werden von internationalen Dozenten gehalten. Ich habe in Schweden zwei Schwedisch-Kurse besucht, habe aber außerhalb des Unterrichts nicht Schwedisch gesprochen, da viele Schweden sehr gutes Englisch sprechen. Nichtsdestotrotz sind die Schwedisch-Kurse empfehlenswert, um das Land und dessen Kultur etwas besser kennenzulernen.

Wohn- und Lebenssituation

Unterkunft und Miete

Staatliche Studentenunterkünfte bietet Karlskronahem an. Zum Bewerben muss ein Account erstellt werden. Im letzten Schritt der Accounterstellung wird ausländischen Studenten eine Sozialversicherungsnummer generiert. Diese sollte notiert werden, da sie als Anmeldename verwendet wird und einem nicht per Email mitgeteilt wird. Eine funktionierende Warteliste gibt es auf der Karlskronahem Webseite nicht. Auf jede Wohnung muss man sich einzeln bewerben, wobei ausschließlich das Prinzip first come first served gilt. Da der Wohnungsmarkt in Karlskrona recht angespannt ist, muss man sehr schnell sein, um eine Chance zu haben. Ich habe mein Zimmer nur mithilfe eines Website-Monitors wie Visualpingbekommen. Allerdings brauchte ich etliche Versuche und war erst einen guten Monat vor Semesterbeginn erfolgreich. Die Miete betrug warm inklusive Internet 3237 SEK pro Monat.

Öffentliche Verkehrsmittel

Das Busnetz in Karlskrona ist gut ausgebaut und man kommt eigentlich überall schnell hin. Aufgrund der vielen kurzen Wege bin ich zur Universität und normalerweise auch in die Innenstadt zu Fuß gegangen. Die recht teuren Bustickets kann man im Bus nur per Kreditkarte, per App oder der roten Blekinge Träffiken Karte bezahlen, wobei der Karte aufgrund des reduzierten Ticketpreises von 20SEK vorgezogen werden sollte.

Banken und Geld

Ein Bankkonto habe ich in Schweden nicht eröffnet, was für ausländische Kurzzeit Studenten wohl auch sehr schwer sein soll. In Schweden kann man alles vom Busticket bis zum Bier im Studentenpub bequem per Kreditkarte bezahlen. Eine Kreditkarte ist also unerlässlich, diese gibt es aber heutzutage bei allen größeren online Direktbanken kostenlos. Da Schweden nicht den Euro hat, sind klassische Banküberweisungen nach Schweden zur Bezahlung von Miete recht teuer (DKB 12,50€). Um diese hohen Gebühren zu vermeiden habe ich zum einen mehrere Mieten auf einmal gezahlt und zum anderen TransferWise genutzt, wo eine €->SEK Überweisung nur 2,00€ kostet.

Krankenversicherung

Mit der deutschen krankenversicherten Karte hat man auch die Europäische, die auch in Schweden gilt. Ich habe einmal medizinische Leistungen in Anspruch genommen, die problemlos mit der europäischen Versichertenkarte abgerechnet werden konnten. Die empfohlene Auslandskrankenversicherung für Studenten habe ich abgeschlossen, aber nicht gebraucht.
Die Lebenshaltungskosten sind höher als in Deutschland. Dies merkt man bereits in der Universitätskantine, wo ein Mittagessen mit 71SEK knapp das drei-fache des Potsdamer Mensamittagessens kostet.

Lehrveranstaltungen

Beschäftigt euch mit den Lehrveranstaltungen und lest die Meinungen zu ihnen in den verschiedenen Erfahrungsberichten. Nachdem ich bei einer Lehrveranstaltung aufgrund fehlender Voraussetzungen abgelehnt wurde, bin ich zu schnell zu einer anderen gewechselt, was ich später sehr bereut habe. Insgesamt sind die Lehrveranstaltungen von gemischter Qualität. Ich habe in meinen 3 Perioden folgende Lehrveranstaltungen belegt:

Lehrveranstaltung (Empfehlenswert?)
Global Software Engineering (Ja)
Applied Artificial Intelligence (Ja)
Software Quality Management (Nein)
Machine Learning (Bedingt)
Compiler Design and Translation Technique (Sehr)
Research Methodologies in Software Engineering (Nein)
Introduction to Swedish, level 1 (Ja)
Introduction to Swedish, level 2 (Ja)

In Schweden ist der Prüfungsprozess sehr digitalisiert und Altklausuren werden zentral gespeichert. Mit einer formlosen Anfrage an studentcentrum@bth.se kann man sich alle Altklausuren zu einem bestimmten Kurs-Code per Email zu schicken lassen. Dies ist sehr hilfreich, da die Klausuren eines Dozenten oft eine hohe Ähnlichkeit aufweisen.

Freizeitaktivitäten

An der BTH kümmert sich das ESN Team bestehend aus schwedischen, ausländischen und Erasmus-Studenten um Freizeitangebote für Erasmus-Studierende. Das Team hat die Einführungswoche organisiert, sowie verschiedene Koch-, Film- und Quizabende. Über die Studentenorganisation EKEN gab es häufig Freikarten für die Eishockeyheimspiele von Karlskrona HK. Neben den Eishockeyspielen kann man einmal pro Woche in der Telenor Arena Karlskrona im Winterhalbjahr auch selber kostenlos Schlittschuhlaufen. Passend dazu kann man sich an der Rezeption der BTH kostenlos Schlittschuhe ausleihen. Gemeinsam waren wir häufiger in Karlskronas einzigem Club Statt. Er ist immer am Wochenende von 23 bis 3 Uhr geöffnet, allerdings mit 100SEK Eintritt recht teuer. Über die Facebook-Events konnte man sich aber manchmal kostenlos auf die Gästeliste schreiben lassen. Die Studentenverbindung Rosenboms Nation organisiert regelmäßige Barabende unter der Woche mit recht günstigem Essen und Getränken. Neben Aktivitäten Vorort haben wir aber auch drei Erasmusfahrten unternommen. Über den Reiseveranstalter Scanbalt Experience hatten wir eine sechs-tägige Busfahrt nach Lapland unternommen. Außerdem sind wir zweimal mit dem Schiff nach Osteuropa gefahren. Einmal nach Gdingen und Danzig (direkt von Karlskrona) und einmal mit anderen Erasmus-Studenten aus ganz Schweden auf der SeaBattle von Stockholm nach Tallinn in Estland. Über den Hochschulsport KIDS kann man kostengünstig an unterschiedlichen Sportarten teilnehmen. Die meiste Organisation für die verschiedenen Erasmus-Aktivitäten lief über eine WhatsApp Gruppe und die für die meisten Veranstaltungen wurden Facebook Events erstellt. Ich würde die Nutzung dieser Netzwerke zumindest für die Erasmus-Aufenthaltsdauer sehr empfehlen um auf dem Laufenden zu bleiben.

Studienfach: M.Sc. IT-Systems Engineering

Aufenthaltsdauer: 08/2017 - 03/2018

Gastuniversität: Technische Hochschule Blekinge

Gastland: Schweden


Rückblick

Mein Semester in Schweden hat sich mehr als gelohnt. Ich habe nicht nur ein beindruckendes Land noch näher kennlernen dürfen. Sondern Freundschaften fürs Leben geschlossen.

Schweden

zurück zur Länderseite

Studium im Ausland

Hier finden Sie alle Informationen zum Studium im Ausland.

Finanzierung & Stipendien

Wie Sie Ihr Auslandsstudium finanzieren können und welche Stipendien Sie erhalten können, erfahren Sie hier.