Vorbereitung des Auslandsaufenthaltes

Als ich mein Studium angefangen habe, war mir schon ziemlich schnell klar, dass ich gerne ein Auslandssemester machen und diese Möglichkeit nutzen möchte. Also habe ich zeitnah angefangen mich zu informieren. Vor Beginn meines Auslandssemesters habe ich mich beim International Day am Campus Griebnitzsee, bei einer Infoveranstaltung am neuen Palais und in der Sprechstunde des International Office erkundigt. Nachdem ich mir einige Informationen eingeholt habe, ging es dann in den Bewerbungsprozess. Als ich die Zusage für mein Erasmus erhalten habe, fanden zwei größere Informationsveranstaltungen für alle zukünftigen Erasmusstudenten durch das International Office statt, bei denen wir mit vielen Information zur Organisation und Durchführung versorgt wurden, die wir für unser Auslandssemester brauchen. So weit so gut. Als es dann jedoch um das Erstellen meines Learning Agreements ging, habe ich mich etwas verloren gefühlt. Ich wusste nicht genau wohin ich mich wenden sollte und keiner hat sich wirklich zuständig gefühlt, mir meine Fragen zu beantworten. So wurde ich von Person zu Person geschickt und es hat mich viel Zeit und Nerven gekostet, meinen Learning Agreement zu erstellen. Da habe ich mich mir etwas mehr Unterstützung erhofft. Letztendlich hat sich dann doch irgendwann alles geklärt und ich konnte in mein Auslandssemester starten. Aber die ganze Vorbereitung, besonders das Erstellen des Learning Agreements, hat mich wirklich sehr viel Zeit gekostet. Die Kontaktaufnahme mit dem VIA University College in Aarhus hingegen war sehr einfach und ganz unkompliziert. Die Austauschkoordinatorin der Uni hat mir alle relevanten Informationen zu geschickt und mir meine Fragen beantwortet. Ich musste nie lange auf eine Rückmeldung warten. Seitens des VIA University College war alles sehr gut organisiert und ich habe mich gut betreut gefühlt.


Studienfach: Lehramt für die Primarstufe, Deutsch und Englisch

Aufenthalsdauer: 08/2019-12/2019

Gastuniversität: VIA University College

Gastland:Dänemark

Studium an der Gastuniversität

 Das Studium am VIA University College hat mir wirklich sehr gut gefallen. Der gesamte Aufbau war gut strukturiert und organisierst. Studiert wurde hier in kleineren Seminargruppen von um die 15 bis 20 Studierenden. In den Kursen, die ich belegt habe, waren wir nur internationale Studierende aus dem Teacher Education Program. Es gab jedoch auch zwei Kurse, die zusammen mit dänischen und internationalen Studierenden unterrichtet wurden, die ich jedoch leider nicht belegt habe. Ich hätte mir das gemeinsame Studieren mit dänischen Studenten gerne für alle Kurse gewünscht. Aber mit meinen gewählten Kursen war ich dennoch sehr zufrieden. Durch die kleinen Gruppen war jeder aktiv am Kursgeschehen beteiligt und ich konnte viel für mich mitnehmen. Der Fokus lag auf Gruppenarbeiten,
Präsentationen, Klassendiskussionen. Die Kurse waren sehr praxisbezogen und problemlösungsorientiert ausgerichtet, was mir sehr gut gefallen hat.
Insgesamt war der Umgang zwischen den Studierenden und den Studierenden und Dozenten sehr angenehm und locker. Studierenden und Dozenten haben sich mit dem Vornamen angesprochen und sind sich auf Augenhöhe begegnet. Auch in den Pausen waren die Dozenten gerne für ein nettes Gespräch zu haben und auch sonst immer per Mail erreichbar.
Generell war die gesamte Lehr-, Lern- und Arbeitsatmosphäre am gesamten Campus sehr angenehm. Alle Räume und die Bibliothek waren hell und freundlich gestaltet und überall herrschte ein freundliches miteinander. Mithilfe des Studentenausweises als Schlüsselkarte hatten wir zudem jederzeit Zugang zum Campus und zur Bibliothek.
Auch der Einstieg in das Studium und das Semester am VIA University College wurde uns erleichtert – denn wir wurden sehr gut von unseren Student-Buddys bereut. Des Weiteren fand für alle neuen Lehramtsstudenten, zu denen dann auch wir Internationals zählten, eine durch unsere Buddys und die Buddys der Erstis organisierte Introduction Week statt. Dank dieser konnten wir uns als Internationalclass, die dänischen Studierenden, den Campus und die Stadt Aarhus auf witzige Art und Weise kennenlernen. Und uns wurde nicht zu viel versprochen als man uns sagte, dies werde die beste Woche unseres Semesters. Ich denke auch, dass wir dank dieser Woche zu einer so tollen Gruppen von Internationals zusammengewachsen sind.

Wohn- und Lebenssituation

Auch bei der Findung einer Unterkunft hat mich das VIA University College unterstütz und mir die nötigen Informationen und Kontaktdaten für die Bewerbung/Anmeldung im Studentenwohnheim rechtzeitig und vorab zukommen lassen. Und auch beim lokalen „housing for international students“ war alles super organisiert. Ich habe einen Platz in einem der Studentenwohnheime etwas außerhalb vom Stadtzentrum in Aarhus bekommen.
In dem Wohnheim, in dem ich gewohnt habe, hatte ich mein eigenes Zimmer und Badezimmer und habe mir eine Küche und ein großes Gemeinschaftszimmer mit elf weiteren lokalen und internationalen Studierenden geteilt. Das war ein ziemlich gutes Konzept - denn so konnte ich neue Kontakte knüpfen, hatte meine eigenen vier Wände und war aber trotzdem nicht allein, wenn ich mal ein Anliegen hatte. Besonders die Mischung aus dänischen und internationalen Studierenden im Wohnheim hat mir sehr gut gefallen. Mit meinen Mitbewohnern habe ich mich super verstanden, so dass wir auch gerne mal gemeinsam gekocht und gemütlich beisammengesessen haben oder einen Filmabend veranstaltet haben.
Der Campus vom Wohnheim war ziemlich groß und hatte einen eigenen kleinen Supermarkt, ein Fitnessstudio, eine Bar und eine Sauna, sodass man wirklich nahezu alles hatte was man so brauchte. Direkt am Wohnheim lag auch eine Bushaltstelle von der alle 10-minuten Busse in das Stadtzentrum gefahren sind.
Generell sind die Lebenshaltungskosten in Dänemark schon etwas höher als bei uns. Für die Miete, Verpflegung und das monatliche Busticket habe ich im Monat im Schnitt 800 Euro gebraucht plus Kosten für Freizeitaktivitäten. Das hängt natürlich auch immer vom jeweiligen Lebensstil und den geplanten Ausflügen und Reisen ab. Vor Beginn meines Auslandssemesters habe ich gearbeitet, um mir etwas Geld für die Zeit in Dänemark anzusparen. Aber mit dem Erasmusstipendium und Auslands-BAföG kommt man, auch ohne vorher Arbeiten zu gehen finanziell, gut zurecht.

Studienfach: Lehramt für die Primarstufe, Deutsch und Englisch

Aufenthalsdauer: 08/2019-12/2019

Gastuniversität: VIA University College

Gastland:Dänemark


Rückblick

Rückblickend kann ich nur sagen, dass es mir in Aarhus und am VIA University College wirklich sehr gut gefallen hat und es bisher das beste Semester meines Studiums war. Ich habe viele tolle Menschen kennenlernen dürfen und Freundschaften geschlossen, die mich auch in der Zukunft noch weiter begleiten werden. Ich kann jedem ein Auslandssemester am VIA University College in Aarhus nur ans Herz legen. Das VIA University College ist sehr gut organisiert, hilfsbereit, offen und hilft einem bei allen Fragen und Anliegen weiter.

Dänemark

Zurück zur Länderseite

Studium im Ausland

Hier finden Sie alle Informationen zum Studium im Ausland

Finanzierung & Stipendien

Wie Sie Ihr Auslandsstudium finanzieren können und welche Stipendien Sie erhalten können, erfahren Sie hier