uni-potsdam.de

Sie verwenden einen veralteten Browser mit Sicherheitsschwachstellen und können die Funktionen dieser Webseite nicht nutzen.

Hier erfahren Sie, wie einfach Sie Ihren Browser aktualisieren können.

Studienabschlussbeihilfe-StipendiatInnen

Das International Office der Universität Potsdam stellt (finanziert durch den Deutschen Akademischen Austauschdienst) Studienabschlussbeihilfen zur Verfügung, um internationale Bachelor- oder Masterstudierende, die sich gerade in ihrer Abschlussphase befinden, zu unterstützen. Dieses Stipendium soll den Absolventen, die während des Studiums gute bis sehr gute Leistungen erbrachten und das Studium aus eigenen Mitteln finanzierten, einen zeitlichen Freiraum für die Abschlussarbeit verschaffen.


Stipendiat*innen des Akademischen Jahres 2018/19

Allyn Heath

Die Universität Potsdam gratuliert  Allyn Heath zu seinem Stipendium des DAAD im Sommersemester 2019, um sein Studium abschließen zu können.

Foto: Allyn Heath

Bevor Allyn Heath 2017 nach Potsdam gekommen ist, war er für ein Austauschjahr in Berlin und hat dort an der Freien Universität studiert. Zurück in den USA hat er seinen Master of Arts in Germanistik an der Ohio State University abgeschlossen, um zunächst in der Praxis der Literaturvermittlung Erfahrungen zu sammeln: bei der Berliner Literarischen Aktion und der Arbeitsgemeinschaft Literarischer Gesellschaften und Gedenkstätten. Anschließend studierte er einen zweiten Master in Germanistik an der Universität Potsdam, wo er nun vor dem Abschluss steht.

Um Theorie und Praxis geht es auch in seiner geplanten Masterarbeit zum Thema "Autorenlesung: Die literarische Öffentlichkeit in den 1950er Jahren im deutschsprachigen Raum", denn die Praxis der Literaturvermittlung hat Allyn Heath den Impuls zur theoretischen Untersuchung von Autorenlesungen gegeben.

Seit 2018 konnte er im Theodor-Fontane-Archiv arbeiten und auch in seiner freien Zeit ist er viel in der Literatur- und Kulturszene unterwegs. Seine Zukunftspläne: ab Oktober eine Promotion anfangen, um das Thema der Masterarbeit noch intensiver zu bearbeiten.

Foto: Allyn Heath

Sandra Vázquez González

Die Universität Potsdam gratuliert  Sandra Vázquez González zu ihrem Stipendium des DAAD im Sommersemester 2019, um Ihr Studium abschließen zu können.

Foto: Sandra Vázquez González

Kommunikation ist das Leitthema von Sandra Vázquez González – für sie die wesentliche Grundlage für das Miteinander, sich an den Anderen zu orientieren und zugleich eine angeborene Fähigkeit des Menschen, Sinn herzustellen und zu deuten. Dieses Interesse setzt sie auch in ihrem Studium um, hat die Hochschulzugangsberechtigung an der Universität Potsdam erworben und studiert hier Religion und Geschichte und parallel in Dresden an der Technischen Universität Kultursoziologie, Germanistik-DaF und Romanistik.

Kernpunkt ihrer Abschlussarbeit wird der Aspekt Deutung von Sozialer Struktur unter Berücksichtigung von Umwelt sein -  ein komplexes Vorhaben, über Zugehörigkeit und Umwelt im globalisierten Kontext zu reflektieren.

 Sandra González kam aus Mexiko nach Deutschland und  ist seitdem hier „beheimatet“, sie engagierte sich bei den Maltesern für an Demenz erkrankte Senioren, und das Deutschlandstipendium hat Sandra González einige Zeit ermöglicht, sich und ihren Sohn einen Lebensunterhalt und Zeit für das Studium zu ermöglichen – nun steht der Abschluss des Studiums ganz oben an.

Foto: Sandra Vázquez González

Muhammad Shehzad Ajmal Shaikh

Wir gratulieren Muhammad Shehzad Ajmal Shaikh zu seinem Stipendium des DAAD im Sommersemester 2019, um sein Studium abschließen zu können.

Foto: Muhammad Shehzad Ajmal Shaikh

Muhammad Shehzad Ajmal Shaikh ist in Pakistan geboren, wuchs in Dubai auf und hat außerdem auch in der Ukraine und in Russland gelebt und gearbeitet - was auch seine Vielsprachigkeit erklärt: Urdu, Englisch, Arabisch, Russisch und Deutsch.

Zum Studium ging es dann nach Nordhausen, Jena und Potsdam, wo er Politikwissenschaft (Bachelor und Master) mit Schwerpunkt Internationale Beziehungen studierte.

Seit seiner Jugend hat er sich für internationale Außenpolitik interessiert und immer ging es ihm um die Frage, wie Kriege entstehen und was man tun kann, um die Situation in den sogenannten Entwicklungsländern zu verbessern. Aktuell arbeitet Muhammad Shaikh in seiner Masterarbeit über die „US Climate Policy“ und fragt nach den Gründen des Ausstiegs der USA aus den internationalen, multilateralen Klimaverträgen. Dabei untersucht er insbesondere die Faktoren bzw. Gruppen, die den Entscheidungsfindungsprozess bei Klimafragen beeinflussen. In seinem Studium hat er zwei Semester in eines gepackt, um schneller fertig zu sein und seine Eltern finanziell entlasten zu können.

In seiner freien Zeit hat er sich auch ehrenamtlich engagiert: einen Deutschen Kulturklub in seiner Schule in Pakistan mitgegründet, bei NGOs gearbeitet, ein Praktikum im Thüringer Landtag absolviert und an der Uni als Tutor für internationale Studierende zuständig. Sein Traum ist es, in der Zukunft als Diplomat zu arbeiten, um sich für eine friedliche Welt einzusetzen!

Foto: Muhammad Shehzad Ajmal Shaikh

Petra Mirona Constantinescu

Die Universität Potsdam gratuliert  Petra Mirona Constantinescu zu ihrem Stipendium des DAAD im Wintersemester 2018/19, um Ihr Studium abschließen zu können.

Foto: Petra Mirona Constantinescu

Petra Mirona Constantinescu erzählt, sie liebt ihr Studium der Vergleichenden Literatur- und Kunstwissenschaft, da es sich an der Schnittstelle der Künste positioniert und man viele Aspekte in Betracht ziehen muss, wie zum Beispiel ästhetische, hermeneutische, gender-orientierte oder kritisch-theoretische (im Sinne von philosophischen) Fragestellungen.

Sie hat ihren Bachelor im literaturwissenschaftlichen Bereich erworben und knüpft in ihrem Masterstudium auch dort an: zum Beispiel durch Sartres Begriff des „Engagement”, denn sie fühlt sich auch sozial verantwortlich und engagiert sich, in dem sie ehrenamtlich Deutsch-unterricht für Menschen mit Migrationshintergrund gibt.

Ihre rumänische Herkunft ist ihr sehr wichtig, insbesondere mit Blick auf die aktuellen und politischen Ereignisse, wie eine Großdemons-tration gegen Korruption im letzten Jahr. Mittlerweile fühlt sie sich  sowohl in Rumänien als auch in Deutschland zu Hause – und besonders in Potsdam.

Als Ausgleich zu ihrem Engagement für Andere gehören Jonglieren, Lesen und dabei eine Tasse Tee Trinken, Blues oder leichten Jazz Hören und Wandern zu ihren Lieblingsbeschäftigungen.

Foto: Petra Mirona Constantinescu

Giselle Mendes dos Santos

Die Universität Potsdam gratuliert  Giselle Mendes dos Santos zu ihrem Stipendium des DAAD im Wintersemester 2018/19, um ihr Studium abschließen zu können.

Foto: Giselle Mendes dos Santos

In ihrem Masterstudiengang „Anglophone Modernities“ konzentriert sie sich auf Analysen und Reflexionen über literarische und kulturelle Produktion und Phänomene in anglophonen Kulturen weltweit während und nach der Moderne. Dabei geht sie über die europäischen und nordamerikanischen Perspektiven hinaus und bietet eine breite Perspektive auf diese kulturellen Produktionen auch in nicht-west-lichen Ländern an.

Giselle Mendes dos Santos  kommt aus Brasilien und lebt seit vier Jahren in Berlin. Sie hat bereits einen Bachelor in Englischer und Portugiesischer Literatur und Sprache von der Universidade Federal Fluminense, einer Bundesuniversität in Rio de Janeiro, erworben.

In Rio hat sie als Lehrerin an einer Grundschule gearbeitet und auch als Übersetzerin. Hier in Deutschland engagiert sie sich ehrenamtlich in einem Museum und in einer Bibliothek.

Natürlich ist ihr größtes Hobby die Literatur, aber sie reist auch gerne, strickt und geht durch die Stadt spazieren - wenn das Wetter gut ist.

Foto: Giselle Mendes dos Santos

Anna Carolina Oliveira Mendes

Die Universität Potsdam gratuliert  Anna Carolina Oliveira Mendes zu ihrem Stipendium des DAAD im Wintersemester 2018/19, um Ihr Studium abschließen zu können.

Foto: Carolina Oliveira Mendes

Anna Oliveira Mendes studiert „Linguistik: Kommunikation – Variation – Mehrsprachigkeit“ und legt in ihrer Masterarbeit einen Schwerpunkt auf die interaktionale Semantik. Sie arbeitet am Institut für Anglistik bei der Professur „Englische Sprache der Gegenwart“ und plant, nach dem Masterabschluss zu promovieren, um eine wissenschaftliche Karriere zu beginnen.

Sie kommt aus Brasilien und ging während ihres Bachelorstudiums „Literatur und Sprachwissenschaft“ an der UFMG (Bundesuniversität von Minas Gerais, Brasilien) für ein Austauschjahr an die Universität Potsdam – bis heute. Mittlerweile engagiert sie sich im Betreuungs-programm des Zentrums "Sprache, Variation und Migration" und absolvierte ein Praktikum in einer Sprachschule für mehrsprachige Kinder mit brasilianischem Hintergrund.

Anna Oliveira Mendes hat ihr Lebensthema gefunden und ist Botschafterin zweier Länder und Kulturen. In ihrer Freizeit singt sie im Aufbauchor des Brasil Ensembles Berlin.

Foto: Carolina Oliveira Mendes

StipendiatInnen 2017/18

Im Studienjahr 2016/17 wurden 4 Stipendien vergeben. Erfahren Sie mehr über die Stipendiaten und Ihre Hintergründe.

mehr...

StipendiatInnen 2016/17

Im Studienjahr 2016/17 wurden 3 Stipendien vergeben. Erfahren Sie mehr über die Stipendiaten und Ihre Hintergründe.

mehr...

StipendiatInnen 2015/16

Im Studienjahr 2015/16 wurden 4 Stipendien vergeben. Erfahren Sie mehr über die Stipendiaten und Ihre Hintergründe.

mehr...

StipendiatInnen 2014/15

Im Studienjahr 2014/15 wurden 4 Stipendien vergeben. Erfahren Sie mehr über die Stipendiaten und Ihre Hintergründe.

mehr...

StipendiatInnen 2013/14

Im Studienjahr 2013/14 wurden 7 Stipendien vergeben. Erfahren Sie mehr über die Stipendiaten und Ihre Hintergründe.

mehr...

StipendiatInnen 2012/13

Im Studienjahr 2012/13 wurden 7 Stipendien vergeben. Erfahren Sie mehr über die Stipendiaten und Ihre Hintergründe.

mehr...