Informationen zu Erasmus+ in Coronazeiten

Schreibmaschine mit Papier, auf dem COVID19 steht
Foto: Unsplash.com - ©Markus Winkler

Auch während der durch das Coronavirus gezeichneten Semester gilt: Ein Auslandsaufenthalt mit Erasmus+ ist eine große Bereicherung für Ihre persönliche, akademische und berufliche Entwicklung! Um Sie zu einem solchen Aufenthalt zu ermutigen, haben wir folgend die wichtigsten Informationen zusammengefasst.


Gründe für einen Erasmussemester trotz Corona

Grund Nr. 1: Dies muss nicht Ihr einziger Auslandsaufenthalt mit Erasmus+ sein!

Grund Nr. 2: Neue Formate, neue Möglichkeiten

Grund Nr. 3: Besondere Kompetenzen und berufliche Perspektiven


Tipps für Ihren Auslandsaufenthalt mit Erasmus+ trotz Corona

Tipp Nr. 1: Langfristig planen, kurzfristig reagieren

Tipp Nr. 2: Offenheit und Flexibilität beweisen

Tipp Nr. 3: Nehmen Sie Kontakt zu anderen Studierenden auf


Häufige Bedenken rund um Erasmus+ in Coronazeiten

Bedenken Nr. 1: Ist ein Erasmusaufenthalt überhaupt möglich?

Bedenken Nr. 2: Welche Risiken gibt es?

Bedenken Nr. 3: Was ist bei der Organisation zu beachten?

Bedenken Nr. 4: Anrechnung von Leistungen aus dem Ausland und Spracherwerb

Bedenken Nr. 5: Förderung von (nicht-)physischen Aufenthalten