uni-potsdam.de

Sie verwenden einen veralteten Browser mit Sicherheitsschwachstellen und können die Funktionen dieser Webseite nicht nutzen.

Hier erfahren Sie, wie einfach Sie Ihren Browser aktualisieren können.

Aktuelles aus Potsdam-Golm

Der Adler ist gelandet

Foto: Sabine Rieder_Potsdam Transfer

Seit knapp drei Wochen ziert ein großer Adler den Aktivpfad vor Haus 11 auf dem Campus Golm und wartet darauf von Jung und Alt erklommen zu werden. Dabei bedarf es keiner besonderen Voraussetzung oder Ausrüstung.
Auf Initiative von Dr. René Kittel (Forschungsbereich Kognitionswissenschaften der Universität Potsdam) und der Unterstützung des Hochschulsports wurde die Boulderherausforderung aufgebaut. Der Entwurf des Kletteradlers wurde realisiert durch die Lausitzer Felsmanufaktur GmbH.
Das Wort „Bouldern“ (engl.: bould = Felsblock) beschreibt das Klettern ohne Sicherheitsseil oder -gurt. Geklettert, oder besser gebouldert, wird an natürlichen, aber auch künstlichen Felswänden. Dies aber immer in sicherer Absprunghöhe um die Verletzungsgefahr zu minimieren. Diese Form des Kletterns wurde schon Ende des 19. Jahrhunderts in Frankreich durch die Bleusards erprobt. In den 70er Jahren des 20. Jahrhunderts wurde Klettern eine eigene Disziplin. Doch erst in den 90er Jahren kam es zu entscheidenden Entwicklungen in diesem Sport.

Im Profibereich geht es aber nicht nur um das Klettern. Die bunten Griffe folgen einem bestimmten Punktesystem und auf Schnelligkeit kommt es manchmal auch an. Wer mag kann sich in Golm am „Kletteradler“ austesten und trainieren, denn zu den Olympischen Spielen 2020 in Tokio ist Bouldern eine neue olympische Disziplin.

Foto: Sabine Rieder_Potsdam Transfer

Nach oben