uni-potsdam.de

Sie verwenden einen veralteten Browser mit Sicherheitsschwachstellen und können die Funktionen dieser Webseite nicht nutzen.

Hier erfahren Sie, wie einfach Sie Ihren Browser aktualisieren können.

Digitales Lehren und Lernen an der UP

Schulische Bildung. Vortrag zu neuen und alten Lehr-/Lernkonzepten und Inhalten

Das Zentrum für Lehrerbildung und Bildungsforschung an der Universität Potsdam lädt zu einem Vortrag von Prof. Dr. Ewald Terhart (Westfälische Wilhelms-Universität Münster) mit dem Titel "Die Frage nach den Inhalten schulischen Lehrens und Lernens - alte und neue Antworten" ein. Im Zentrum stehen Fragen der (Re)Organisation des Lehrplans, widersprüchliche Prinzipien und die Debatte um die "richtigen" und die "notwendigen" Inhalte schulischer Bildung.

Nähere Informationen finden Sie hier.

Die Universität Potsdam baut den Schwerpunkt Digitalisierung in Lehre, Forschung und Transfer weiter aus.

Mit dem "Netzwerk Digitale Geisteswissenschaften" bietet das Team um Prof. Dr. Peer Trilcke und Prof. Dr. Birgit Schneider den digital humanities an der Uni Potsdam eine zentrale Plattform.

Christopher Musick erhielt die Auszeichnung für sein Projekt „The Reflective Pre-Service Teacher“, das Präsenzphasen mit digitaler Lehre verzahnt, so dass Studierende auch während eines Auslandssemesters individuell begleitet werden können.

Seit zehn Jahren exististiert an der Universität Potsdam das Zentrum für Computerspielforschung (DIGAREC), in dem ein interdisziplinäres Team zu diesem immer wichtiger werdenden Medium forscht und das die größte Computerspielsammlung an einer deutschen Hochschule besitzt.

Prisca Paulicke (iit) und Axel Wiepke (wissenschaftliche Hilfskraft am UP Lehrstul für komplexe multimediale Anwendungsstrukturen und Lehrer am Gymnasium Hermannswerder) haben ein virtuelles Training entwickelt, das mit einem Preis des Wettbewerbs "Gelungene VR/AR Lernszenarien" ausgezeichnet wurde.

Eine App unterstützt die Kooperation zwischen Lehrkräften und Eltern. Die App und das begleitende Blog sind ein Pilotprojekt des Seminars „Schul- und Unterrichtsentwicklung durch Kooperationsbeziehungen“ von Charlott Rubach.