uni-potsdam.de

Sie verwenden einen veralteten Browser mit Sicherheitsschwachstellen und können die Funktionen dieser Webseite nicht nutzen.

Hier erfahren Sie, wie einfach Sie Ihren Browser aktualisieren können.

Kurt Daluege – Chef der Ordnungspolizei und SS-Oberst-Gruppenführer

Eine biographische und organisationsgeschichtliche Studie zur nationalsozialistischen Orpo

Quelle: Bundesarchiv, Bild 121-1357A
Kurt Daluege, 1942

Kurt Daluege zählte zu den einflussreichen und bedeutenden Funktionären des „Dritten Reichs“. Er bekleidete in der Hierarchie der SS den hohen Rang eines Oberst-Gruppenführers und kommandierte als Chef der Orpo die uniformierten Polizeikräfte des NS-Staates. Nach dem tödlichen Attentat auf Reinhard Heydrich übernahm Daluege als sein Nachfolger die Regierungsgewalt im Protektorat Böhmen und Mähren, bevor er 1943 in Ungnade fiel und seiner Ämter enthoben wurde. Die Dissertation folgt einem biographischen und organisationsgeschichtlichen Ansatz und untersucht die Rolle Dalueges bei der Gleichschaltung und Zentralisierung der Deutschen Polizei sowie der Militarisierung der Orpo. Sie erforscht zudem seinen Einfluss auf die Verwendung von Polizeisoldaten im Krieg, die tief in den Holocaust verstrickt waren und Massenerschießungen unter dem Deckmantel der Partisanenbekämpfung durchführten.

 

Dieses Projekt wird durch die Hans-Böckler-Stiftung gefördert.

Quelle: Bundesarchiv, Bild 121-1357A
Kurt Daluege, 1942

Nach oben