uni-potsdam.de

Sie verwenden einen veralteten Browser mit Sicherheitsschwachstellen und können die Funktionen dieser Webseite nicht nutzen.

Hier erfahren Sie, wie einfach Sie Ihren Browser aktualisieren können.

Prof. Dr. Matthias Asche

Promotionen


Laufende Arbeiten

Name

Titel

Alkmar von Alvensleben

Reformatorischer Prozeß und konfessionelle Praxis – die Personalpolitik des brandenburgischen Kurfürsten Joachim II. (1535–1571) (ehemaliger Promotionsstipendiat der Konrad-Adenauer-Stiftung).

Tobias Binkert

Wissensorte, Erfahrungsräume und Bildungswirklichkeiten südwestdeutscher Reichsgrafensöhne um 1600 im konfessionellen Vergleich (ehemaliger Promotionsstipendiat des interdisziplinären Tübinger Graduiertenkollegs „Intellectual History“).

Steffen Braun

Herzog Christoph von Mecklenburg als Johanniterkomtur, Rigaer Koadjutor und Ratzeburger Fürstbischof (Werkvertrag bei der Copernicus-Gesellschaft).

Willi Eisele

Eitel Friedrich von Hohenzollern-Sigmaringen (1582–1625) – Zwischen kirchlich-theologischer Mission, Reichsdiplomatie und territorialen Funktionen (Seniorstudent)

Nina Fehrlen-Weiss

Der Dreißigjährige Krieg als deutscher Erinnerungsort – Ausprägungen einer materiellen Gedächtniskultur in Deutschland von 1945 bis heute (Archivreferendarin).

Uwe Folwarczny

Reformatorischer Prozeß und konfessionelle Praxis – die Personalpolitik des brandenburgischen Kurfürsten Joachim Friedrich (1598–1608) (ehemaliger Promotionsstipendiat bei der Friedrich-Ebert-Stiftung; Wissenschaftliche Hilfskraft an der Professur für Allgemeine Geschichte der Frühen Neuzeit an der Universität Potsdam).

Fabian Frommelt

„Ex suprema potestate cæsarea.“ Die kaiserliche Administration der Reichsgrafschaft Vaduz und der Reichsherrschaft Schellenberg (1684–1699/1712).

Marvin Gedigk

Wein, Weib und Würfel. Vormoderne Studentenkulturen in der Literatur (1600–1815) (Wissenschaftliche Hilfskraft an der Seniorprofessur Frühe Neuzeit der Eberhard Karls Universität Tübingen; Wissenschaftliche Hilfskraft an der Professur für Allgemeine Geschichte der Frühen Neuzeit an der Universität Potsdam; Stipendiat der Hanns-Seidel-Stiftung).

Frederic Groß

Das altwürttembergische Offizierskorps (1681–1806) – Sozial- und Bildungsprofil einer militärischen Elite (ehemaliger Peer-Mentor im ESIT-Programm Fachbereichs Geschichte an der Universität Tübingen).

Susanne Häcker

Universität und Krieg. Die Tübinger, Heidelberger und Freiburger Universität im Dreißigjährigen Krieg (ehemalige Promotionsstipendiatin der Heinrich-Böll-Stiftung).

Magnus von Hirschheydt

Kirchenreformen und Reformation in Stadt und Erzstift Riga (1530–1563) (ehemaliger Promotionsstipendiat der Konrad-Adenauer-Stiftung und der Dorothee-Wilms-Stiftung).

Marco Kollenberg

Deutsche Soldaten im Dienst der Vereinigten Ostindischen Kompanie und der British Army im 17. und 18. Jahrhundert (Wissenschaftlicher Mitarbeiter an Professur Allgemeine Geschichte der Frühen Neuzeit an der Universität Potsdam).

Elena Luckhardt

Die Chinarezeption der Jesuiten im 17. Jahrhundert – das sino-syrische Monument bei Athanasius Kircher und seine Tragweite für die Jesuitenmission.

Juliane Reinke

Religiosität und Identität – Stifterkulturen städtischer Führungsgruppen in Nürnberg und Köln (1400–1600) (Teilstipendium der Philosophischen Fakultät der Universität Potsdam).

Stefan Römmelt

Das Jubiläum als Innovationsmotor – Studien zur konfessionell-kompetitiven Erinnerungskultur im Heiligen Römischen Reich (1617–1806).

Simone Ruoffner

Vom Interessenverband zur Korporation – Damenverbindungen im Deutschen Reich von ihren Anfängen bis zur Gleichschaltung im Nationalsozialismus (Promotionsstipendiat der Hanns-Seidel-Stiftung).

Patrick Schiele

Das Stipendienwesen an der Universität Wittenberg im 17. Jahrhundert (Wissenschaftlicher Mitarbeiter am DFG-Forschungsprojekt „Corpus Inscriptorum Vitebergense [CIV]. Wittenberger Universitätsangehörige von den Anfängen bis zum Ende des Dreißigjährigen Krieges [1502 bis 1648]“ an der Goethe-Universität Frankfurt am Main);

Thomas Schröter

Wald, Wasser und Vulnerabilität – eine Wirtschafts-, Umwelt- und Sozialgeschichte der Klosterherrschaft Schöntal in der Frühen Neuzeit (ehemaliger Promotionsstipendiat der Konrad-Adenauer-Stiftung).

Patrick Schumann

Anarchie und Ordnung – Das Zeremoniell des polnischen Königs in der Frühen Neuzeit (Wissenschaftliche Hilfskraft an der Professur für Allgemeine Geschichte der Frühen Neuzeit der Universität Potsdam; Stipendiat am Deutschen Historischen Institut Warschau; Stipendiat der Konrad-Adenauer-Stiftung).

Daniel Schweizer

Das Königreich Württemberg im Deutschen Krieg 1866 – der Kriegseintritt auf Seiten Österreichs und Konsequenzen aus der Verliererrolle.

David Stellmacher

Frühneuzeitliche Studentenkulturen an der Jesuitenuniversität Leopoldina Breslau.

Klaus Tannhäuser

Straßburg als Exil- und Flüchtlingsstadt im Dreißigjährigen Krieg (Seniorpromotionsstudent).

Aude Therstappen

Reiseberichte aus der Provence im späteren 18. Jahrhundert.

Christin Veltjens-Rösch

Akademische Richter und ihre undisziplinierten Studenten. Die akademische Gerichtsbarkeit der Universitäten Jena, Freiburg und Marburg in der zweiten Hälfte des 18. Jahrhunderts (Mitarbeiterin am Max-Planck-Institut für europäische Rechtsgeschichte Frankfurt am Main; Administrative Koordinatorin des Graduiertenkollegs „Modell Romantik“ an der Friedrich-Schiller-Universität Jena).

Robin Villain

Die Generalpacht im 18. Jahrhundert als dialektische Kontingenzbewältigung zwischen Domänenkammern, Pächtern und Bauerngemeinden am Beispiel kurhannoverscher und -brandenburgischer Domänenämter.

Nach oben

Abgeschlossene Arbeiten

Name

Jahr

Titel

Andreas Kappelmayer

2016

Johann Casimir von Pfalz-Zweibrücken-Kleeburg (1589–1652) – Fürstenrang, Fremdheit und Machtchancen im Schweden Gustavs II. Adolf und Christinas (Rigorosum: 28. Juni 2016, Universität Tübingen; ehemaliger Promotionsstipendiat bei der Friedrich-Ebert-Stiftung; ehemaliger Wissenschaftlicher Mitarbeiter am Lehrstuhl für Neuere Geschichte an der Eberhard Karls Universität Tübingen).
Buchveröffentlichung: Johann Casimir von Pfalz-Zweibrücken-Kleeburg (1589–1652) – Fürstenrang, Fremdheit und Machtchancen im Schweden Gustavs II. Adolf und Christinas, Münster 2017.

Bernhard Homa

2014

Professor, Lector, Ingenieur – Untersuchungen zum Lehrkörper der Tübinger Philosophischen Fakultät zwischen 1652 und 1752 (Rigorosum: 31. Juli 2014, Universität Tübingen; ehemaliger Stipendiat der Philosophischen Fakultät der Eberhard Karls Universität Tübingen).
Buchveröffentlichung: Die Tübinger Philosophische Fakultät 1652–1752. Institution – Disziplinen – Lehrkräfte, Stuttgart 2016 (= Contubernium. Tübinger Beiträge zur Universitäts- und Wissenschaftsgeschichte 85).

Sonja Wimschulte

2014

Die Jakobiten am Stuart-Hof in Frankreich 1688/89–1712 – Exilerfahrung und Fremdheitswahrnehmung als konstitutive Elemente ihrer Gruppenbildung und Identitätsfindung“ (Rigorosum: 17. Dezember 2014, Universität Tübingen; ehemalige Stipendiatin am German Historical Institute/Deutschen Historischen Institut London; ehemalige Promotionsstipendiatin der Konrad-Adenauer-Stiftung; ehemalige Stipendiatin am Leibniz-Institut für Europäische Geschichte Mainz).
Buchveröffentlichung:
Die Jakobiten am Exil-Hof der Stuarts in Saint-Germain-en-Laye 1688/89 bis 1712 – Migration, Exilerfahrung und Sinnstiftung [erscheint im Verlag Vandenhoeck & Ruprecht Göttingen 2017 in der Reihe „Veröffentlichungen des Instituts für Europäische Geschichte Mainz“].

Silke Schöttle

2014

„Ad relaxandum de studiis animum.“ Exerzitien- und Sprachmeister und ihr Lehrprogramm am Collegium Illustre und der Universität Tübingen (Rigorosum: 17. Juni 2014, Universität Tübingen; ehemalige Wissenschaftliche Mitarbeiterin an der Universitätsbibliothek Tübingen).
Buchveröffentlichung: Männer von Welt – Exerzitien- und Sprachmeister am Collegium Illustre und der Universität Tübingen 1594–1819, Stuttgart 2016 (= Veröffentlichungen der Kommission für geschichtliche Landeskunde B/209).

Mathis Mager

2013

Krisenerfahrung und Bewältigungsstrategien des Johanniterordens nach der Eroberung von Rhodos 1522 (Rigorosum: 14. Februar 2013, Universität Tübingen; ehemaliger Promotionsstipendiat der Konrad-Adenauer-Stiftung).
Buchveröffentlichung:
Krisenerfahrung und Bewältigungsstrategien des Johanniterordens nach der Eroberung von Rhodos 1522, Münster 2014.

Georg Eckert

2008

„…true, noble, and Christian freethinking…“ – Leben und Werk Andrew Michael Ramsays (1686–1743) (Rigorosum: 5. Dezember 2008, Universität Tübingen; ehemaliger Promotionsstipendiat der Studienstiftung des Deutschen Volkes).
Buchveröffentlichung: „True, noble, and Christian freethinking.” Leben und Werk Andrew Michael Ramsays (1686–1743), Münster 2009.

Nach oben