uni-potsdam.de

Sie verwenden einen veralteten Browser mit Sicherheitsschwachstellen und können die Funktionen dieser Webseite nicht nutzen.

Hier erfahren Sie, wie einfach Sie Ihren Browser aktualisieren können.

Jonas Klein, M.A.


Kontaktdaten

Jonas Klein, M.A.

Doktorand an der Professur Geschichte des 19./20. Jahrhunderts

Nach oben

Werdegang

  • Seit 2019: Lehrbeauftragter am Historischen Institut der Universität Potsdam.
  • Seit 2018: Lehrbeauftragter am Institut für Geschichtswissenschaft der Universität Bonn.
  • Seit 2018: Wissenschaftlicher Mitarbeiter der Historischen Kommission bei der Bayerischen Akademie der Wissenschaften.
  • Seit 2017: Promotion in Mittelalterlicher und Neuerer Geschichte an der Rheinischen Friedrich-Wilhelms-Universität Bonn; Dissertationsthema: Hans Delbrück und die „Preußischen Jahrbücher“ (1893–1919).
  • 2011–2017: Studentische und Wissenschaftliche Hilfskraft am Lehrstuhl für Neuere und Neueste Geschichte von Prof. Dr. Dominik Geppert.
  • 2013–2016: Masterstudium der Geschichte an der Rheinischen Friedrich-Wilhelms-Universität Bonn; Master-Arbeit zum Thema „Philipp Zorn und der Krieg. Biographische Annäherung an die professorale Selbstmobilisierung im Kaiserreich.“
  • 2010–2013: Bachelorstudium der Geschichte und Philosophie an der Rheinischen Friedrich-Wilhelms-Universität Bonn; Bachelor-Arbeit: „Die Rezeption der irischen Frage und des Osteraufstands in den USA“.

Nach oben

Forschungsschwerpunkte und Interessengebiete

  • Irische Geschichte
  • Internationale Geschichte
  • Militär- und Gewaltgeschichte
  • Wissenschafts- und Universitätsgeschichte
  • Historische Geschichtskulturen und Geschichte der Zukunft
  • Historische Biographik
  • Politische Ideen- und Intellektuellengeschichte
  • Politische Kommunikation und Verfahren

Nach oben

Mitgliedschaften

  • Verband der Historiker und Historikerinnen Deutschlands (VHD) e.V.
  • Arbeitskreis Militärgeschichte e.V.
  • AG Internationale Geschichte (AGIG) im VHD
  • AG Digitale Geschichtswissenschaft im VHD
  • Verein von Altertumsfreunden im Rheinlande
  • Minervia e.V., Verein von Freunden und Förderern der Alten Geschichte an der Rheinischen Friedrich-Wilhelms-Universität Bonn.
  • Förderverein für Neuere Geschichte an der Universität Bonn e.V.

Nach oben

Publikationen

Aufsätze

  • (mit Andreas Rose): Zwischen Wissenschaft und Politik. Hans Delbrück – Ausgewählte Korrespondenz (1868–1929), in: Jahresbericht 2018, hg. von der Historischen Kommission bei der Bayerischen akademie der Wissenschaften, München 2019 (in Vorbereitung).
  • Antike-Rezeption im Rheinland (19. Jh.), in: LVR-Portal für Rheinische Geschichte: Das Rheinland in der Antike (2018).
  • Philipp Zorn und der Krieg. Professorale Selbstmobilisierung im deutschen Kaiserreich, in: Zeitschrift für Geschichtswissenschaft 65 (2017) 6, S. 533–552.

Rezensionen

  • Martin Schlemmer (Hrsg.): Digitales Edieren im 21. Jahrhundert (Veröffentlichungen des Landesarchivs Nordrhein-Westfalen, Bd. 67), Essen 2017, in: Rheinische Vierteljahrsblätter 82 (2018), S. 178f.
  • Thomas Schleper: Erinnerung an die Zerstörung Europas. Rückblick auf den Großen Krieg in Ausstellungen und anderen Medien, Essen 2016, in Rheinische Vierteljahrsblätter (in Vorbereitung).

Tagungsberichte

  • zusammen mit Gabriel Rolfes, Tagungsbericht: Geschichte der Söldner in der Neuzeit, 30.10.2015 Bonn, in: H-Soz-Kult, 05.02.2016.

Vorträge (Auswahl)

  • „Antikerezeption in der politischen Kommunikation im 19. Jahrhundert. Geschichte als Ressource in politischen Systemen“. Vortrag im Rahmen des Kolloquiums der Abteilung Alte Geschichte und Rezeptionsgeschichte der Antike am Historischen Institut der Universität Bern, 7. März 2019.
  • „Zwischen Wissenschaft und Politik: Hans Delbrücks Korrespondenz als Herausgeber der Preußischen Jahrbücher“, Tagung „Briefkultur(en) in der deutschen Geschichtswissenschaft zwischen dem 19. und 21. Jahrhundert“, Historisches Kolleg München, 21.–23. Februar 2019.
  • „Hans Delbrück und die Preußischen Jahrbücher. Vortrag im Rahmen des „Workshop für Nachwuchswissenschaftler“, veranstaltet von der Konrad Adenauer Stiftung, Bonn, 22. Februar. 2018.
  • „Antikerezeption in der politischen Kommunikation im 19. Jahrhundert. Geschichte als Ressource in politischen Systemen. Vortrag im Rahmen des gemeinsamen Bonn-Rostocker Doktorandenkolloquiums „Neue Forschungen zum 19. und 20. Jahrhundert“, veranstaltet von Dominik Geppert und Stefan Creuzberger, in Verbindung mit der Stiftung Bundeskanzler-Adenauer-Haus, Bad Honnef-Rhöndorf, 10. November 2017.
  • „From the German point of view we despise Baron von Stutterheim. The thinking ones amongst us must equate him with the procurers and slave-traders, for the buisness of a knacker or latrine cleaner is preferable to his work.“ – Die „British German Legion“ und die bewegte Karriere des Carl Richard von Stutterheim. Vortrag im Rahmen der Tagung des Fördervereins Neuere Geschichte an der Universität Bonn e.V.: „Geschichte der Söldner in der Neuzeit.“ Bonn, 30. Oktober 2015.

Sonstiges

Nach oben

Projekte

Zwischen Wissenschaft und Politik. Hans Delbrück – Ausgewählte Korrespondenz (1868–1929)

Hans Delbrück gehörte zu den bedeutendsten Publizisten und Wissenschaftlern des zweiten deutschen Kaiserreiches und der ersten deutschen Republik.

Hans Delbrück und die Preußischen Jahrbücher (1883–1919)

Eine Betrachtung der Preußischen Jahrbücher erlaubt es, den politischen Kommunikationsraum des Kaiserreichs näher zu erschließen.

Nach oben