Einladung zu einer Vortragsreihe in Zusammenarbeit mit der Professor Brandenburgisch-Preußische Geschichte, der Universität Potsdam und dem Haus der Brandenburgisch-Preußischen Geschichte, Sommersemester 2020

Preußen in den 1920er Jahren: Eine Baustelle

Dienstag, den 02. April 2020 | 16. April 2020 | 30. April 2020 | 07. Mai 2020 | 18.15 Uhr
Haus der Brandenburgisch-Preußischen Geschichte |Gewölbehalle

Das Preußen der Zwanziger Jahre war keineswegs nur der vielgeschmähte Hort des Militarismus. Im Gegenteil: Der preußische Freistaat verteidigte die Demokratie noch, als Präsidialkabinette die Weimarer Verfassung untergruben. Ausgerechnet das vermeintlich reaktionäre Preußen wurde zum Ort des Fortschritts, an dem man neue Experimente wagte und mutig mit Traditionen brach. Preußen war in den 1920er Jahren eine große Baustelle - auf der mitunter nach fulminanten Reform-Plänen gearbeitet wurde.

Flyer

Plakat