Master-/Magister- und Bachelorarbeiten

Als Erstgutachter betreute Studienabschlußarbeiten

(Staatsexamens-, Magister-, Master- und Bachelorarbeiten)

an der Eberhard Karls Universität Tübingen

 

abgeschlossene Staatsexamens-, Magister- und Masterarbeiten

(insgesamt 115, davon 52 Examenskandidatinnen)

 

1. Das Banat im Umbruch – Veränderungen einer Kulturlandschaft unter osmanischer und habsburgischer Herrschaft (Magisterarbeit; WS 2004/05 abgeschlossen);

2. Schwesternhochschulen oder Konkurrenzanstalten? Das Verhältnis der Stuttgarter (Hohen) Karlsschule zur Tübinger Eberhardina in den Jahren zwischen 1770 und 1794 im Spiegel ihrer Besucherprofile (Magisterarbeit im kombinierten deutsch-französischen Studiengang TÜB-AIX; WS 2004/05 abgeschlossen);

3. Kaiser Karl V. und Sultan Suleiman II. – Pragmatische Machtpolitik oder ideologisches Weltherrschaftsstreben? (Magisterarbeit; SS 2005 abgeschlossen);

4. Die Wahrnehmung der Türken in den französischen Reiseberichten aus dem Umfeld der diplomatischen Missionen des Botschafters Gabriel d’Aramon 1547–1553 (Magisterarbeit im kombinierten deutsch-französischen Studiengang TÜB-AIX; SS 2006 abgeschlossen);

5. Das Leben im Werk, das Werk im Leben. Wirken und Denken Andrew Michael Ramsays (1686–1743) im Horizonte seiner Zeit (Magisterarbeit; SS 2006 abgeschlossen);

6. Die lutherische Reformation bei der deutschen Bevölkerung in Böhmen und Mähren in der ersten Hälfte des 16. Jahrhunderts (Staatsexamensarbeit; SS 2006 abgeschlossen);

7. Die Wahrnehmung und Deutung der Belagerung und Eroberung des Johanniterstaates Rhodos im Jahre 1522 in zeitgenössischen Chroniken (Staatsexamensarbeit; WS 2006/07 abgeschlossen);

8. Souveränität oder Opportunität? Papst Alexander VI. und Frankreich (1492–1503) (Magisterarbeit; WS 2006/07 abgeschlossen);

9. Die Entstehung eines nationalen Vorurteils in der Frühen Neuzeit – Spanien im Spiegel deutschsprachiger Einblattdrucke und Flugschriften unter Philipp II. und Philipp III. (1556–1621) (Magisterarbeit; WS 2006/07 abgeschlossen);

10. Über die „abtuhung der bilder“ – die reformatorische Bilderproblematik in den schwäbischen Reichsstädten von 1524 bis 1546 (Magisterarbeit; WS 2006/07 abgeschlossen);

11. Universität und Krieg. Eine vergleichende Darstellung der Auswirkungen des Dreißigjährigen Krieges auf Universitäten im süddeutschen Raum am Beispiel Heidelbergs, Tübingens und Freiburgs (Magisterarbeit; SS 2007 abgeschlossen);

12. „erudiri et confirmari populum.“ Die Bildthemen der Jesuitenkollegien im Herzogtum Bayern (Magisterarbeit; SS 2007 abgeschlossen);

13. Zwischen Assimilation und Deportation: Die Morisken des Königreiches Granada – eine religiöse Minderheit der spanischen Halbinsel im XVI. Jahrhundert (Magisterarbeit; SS 2007 abgeschlossen);

14. Liebe für mehr als ein Leben? Heiratspolitik und dynastische Strategien im Alten Reich am Beispiel der Welfen, Wittelsbacher und Hohenzollern (1500–1800) (Magisterarbeit; WS 2007/08 abgeschlossen);

15. Die Asyl- und Flüchtlingspolitik der
evangelischen Kantone der Eidgenossenschaft in den 1680er und 1690er
Jahren – Hugenotten und Waldenser im Vergleich (Staatsexamensarbeit; WS 2007/08 abgeschlossen);

16. Kolonisationspolitik unter Katharina II. (1762–1796) und Alexander I. (1801–1825) – Die deutschen Kolonien im Wolgagebiet und die Siedlungen am Schwarzen Meer im Vergleich (Staatsexamensarbeit; WS 2007/08 abgeschlossen);

17. Italienische und französische Künstler am Hofe Herzog Eberhard Ludwigs (1693–1733) und Herzog Carl Alexanders von Württemberg (1733–1737). Engagement – Herkunft – Zusammenleben (Magisterarbeit; WS 2007/08 abgeschlossen);

18. Von der „Blut-und-Boden-Ideologie“ zur Raumplanung und Landesforschung – Günther Franz und seine Arbeit über die Geschichte des deutschen Bauernstandes (Staatsexamensarbeit; WS 2007/08 abgeschlossen);

19. Brüderliche Bevormundung, soziales Prestige, geistliche Pfründe oder wahrer Glauben? Die Ziele des Rigaer Koadjutors Wilhelm von Brandenburg-Ansbach (Staatsexamensarbeit; WS 2007/08 abgeschlossen);

20. Geschichte und Geschichten – Hugenottische Geschichtsmythologie in Theodor Fontanes Berliner Koloniefestlyrik (Staatsexamensarbeit; WS 2007/08 abgeschlossen);

21. Politik im „Duodezformat“ – Entstehung und Entwicklung der Reichsgrafschaft Holzappel-Schaumburg in der zweiten Hälfte des 17. Jahrhunderts (Staatsexamensarbeit; WS 2007/08 abgeschlossen);

22. Selbstbild und Fremdbild – Annäherungen an die Identität der württembergischen Waldenser (Magisterarbeit; WS 2008/09 abgeschlossen);

23. „... das wir von Nachbarschaft wegen uns disser armen bedrängten lüthen mitleydenlich annehmen“ – der Dreißigjährige Krieg in der Landgrafschaft Klettgau und die Politik der eidgenössischen Kantone (Magisterarbeit; WS 2008/09 abgeschlossen);

24. Die Religions- und Kirchenpolitik König Charles II. in Schottland vor dem Hintergrund der Restauration der Stuart-Monarchie (1660/61–1685) (Magisterarbeit; WS 2008/09 abgeschlossen);

25. Huldrych Zwinglis Widerstandsdenken in Theorie und Anwendung. Eine Untersuchung über dessen Bedeutung für die Reformationspolitik in der Eidgenossenschaft von 1522 bis 1531 (Staatsexamensarbeit; WS 2008/09 abgeschlossen);

26. Von Veteranen und Deserteuren – Erfahrung, Wahrnehmung und Deutung von Krieg und Frieden in Selbstzeugnissen preußischer Soldaten aus dem Siebenjährigen Krieg (Staatsexamensarbeit; WS 2008/09 abgeschlossen);

27. „Pecunia nervus belli.“ das Prager Münzkonsortium von 1622/23. Über Möglichkeiten und Grenzen privater Kriegsfinanzierung im 17. Jahrhundert (Magisterarbeit; SS 2009 abgeschlossen);

28. Adelige Studenten in Tübingen an Universität und Collegium Illustre – eine Analyse der Adelsfrequenz sowie der regionalen und sozialen Herkunft der Studiosi von 1568 bis 1648 (Magisterarbeit; SS 2009 abgeschlossen);

29. Zwischen Exil und Krone – die Stellung des Hauses Pfalz-Zweibrücken im Schwedischen Reich (1632–1654) (Magisterarbeit; SS 2009 abgeschlossen);

30. Der Dreißigjährige Krieg und seine Auswirkungen auf die Stadt Tübingen (Staatsexamensarbeit; SS 2009 abgeschlossen);

31. Heinrich III. von Frankreich und die Wahrung der königlichen Autorität in den Jahren 1584 bis 1589 (Magisterarbeit; WS 2009/10 abgeschlossen);

32. Südwestdeutsche Fürsten und Höfe im Exil während des Dreißigjährigen Krieges, dargestellt am Beispiel des Kurfürsten Friedrich V. von der Pfalz und Herzog Eberhard III. von Württemberg (Magisterarbeit; WS 2009/10 abgeschlossen);

33. Die Serben in der Habsburgermonarchie und im Osmanischen Reich – ihre kulturellen Beziehungen und politischen Interessen im Vorfeld des Ersten Serbischen Aufstandes (1791–1804) (Magisterarbeit; WS 2009/10 abgeschlossen);

34. Die Bedeutung Gibraltars im Spanischen Erbfolgekrieg (Staatsexamensarbeit; WS 2009/10 abgeschlossen);

35. Die Ordnung bei Hofe – Ämter, Status, Verhaltenskodex anhand württembergischer Hofordnungen des 17. Jahrhunderts (Staatsexamensarbeit; SS 2010 abgeschlossen);

36. „Epoche des höchsten Nationenelends und zugleich glänzendster menschlicher Kraft.“ Der Dreißigjährige Krieg bei Schiller – Chance oder Untergang für das Reich? (Magisterarbeit; WS 2010/11 abgeschlossen);

37. Herzog Friedrich I. und Freudenstadt – Intention, Ideal und Realisierung einer württembergischen Planstadt (Staatsexamensarbeit; WS 2010/11 abgeschlossen);

38. Matthäus Merian der Ältere – Kriegsgeschehen und Kriegsverarbeitung des Dreißigjährigen Krieges (Magisterarbeit; WS 2010/11 abgeschlossen);

39. Der Kaukasus im Blickwinkel der europäischen Großmächte im ausgehenden 18. Jahrhundert unter besonderer Berücksichtigung Georgiens (Magisterarbeit; WS 2010/11 abgeschlossen);

40. Matteo Ricci und das Christentum in China um 1600 vor dem Hintergrund des Konflikts zwischen dem Christentum und dem Konfuzianismus (Magisterarbeit; SS 2011 abgeschlossen);

41. Zwischen Statuswahrung und Marginalisierung – die Oberlausitzer Sechsstädte von der Krise des böhmischen Ständeaufstandes bis zum Ende des Dreißigjährigen Krieges (Magisterarbeit; SS 2011 abgeschlossen);

42. Studentische Disziplin und akademischer Alltag an der Universität Tübingen im 18. Jahrhundert anhand der Visitationsrezesse und Statuten (Staatsexamensarbeit; SS 2011 abgeschlossen);

43. Studentische Disziplin und akademischer Alltag am Tübinger Stift im 18. Jahrhundert – ein Vergleich der Statuten von 1752 und 1793 (Staatsexamensarbeit; SS 2011 abgeschlossen);

44. Der Akademische Roman um 1700 – Möglichkeiten und Grenzen einer kulturhistorischen Interpretation (Staatsexamensarbeit; SS 2011 abgeschlossen);

45. „Der allmächtige Gott wölle mein Ungluck wenden.“ Die Erfahrungen des Dreißigjährigen Krieges in der Stausebacher Chronik des Bauern Caspar Preis (Staatsexamensarbeit; SS 2011 abgeschlossen);

46. Die Reichsabtei Schöntal zwischen Krieg und Frieden. Eine historisch-demographische Studie zur Parochie Westernhausen im 17. Jahrhundert (Magisterarbeit; WS 2011/12 abgeschlossen);

47. Die Erfahrung und Deutung von Gewalt, Flucht und Heimatlosigkeit im „Journal“ des Hugenotten Jean Migault (1682–1689) (Staatsexamensarbeit; WS 2011/12 abgeschlossen);

48. Die Debatte um die deutsche Nationaltracht im „Journal des Luxus und der Moden“ am Ende des 18. Jahrhunderts (Staatsexamensarbeit; WS 2011/12 abgeschlossen);

49. Von der Kriegsschuldfrage bis zum Westfälischen Frieden. Aspekte des Dreißigjährigen Krieges, deren Rezeption im 19. Jahrhundert und die Auswirkungen auf Schulgeschichtsbücher in den Königreichen Bayern und Preußen (Staatsexamensarbeit; WS 2011/12 abgeschlossen);

50. Der Reformationsprozeß in der Altmark am Beispiel des schloßgesessenen Adels (Staatsexamensarbeit; WS 2011/12 abgeschlossen);

51. Amicisten, Konstantisten, Harmonisten und Unitisten – strukturelle Gemeinsamkeiten und Unterschiede der deutschen Studentenorden des späten 18. Jahrhunderts (Staatsexamensarbeit; WS 2011/12 abgeschlossen);

52. Zwischen Verklärung und Niedergang – die Reichsstadt Esslingen im Urteil der Lokalhistoriographie des 19. Jahrhunderts (Staatsexamensarbeit; WS 2011/12 abgeschlossen);

53. Sebastian Cabot – Identitäten eines Entdeckers (Staatsexamensarbeit; WS 2011/12 abgeschlossen).

54. „In Europa läßt man den Wind nicht wehen.“ Die ersten osmanischen Botschafter in Frankreich als Beobachter und Mittler europäischer Fremdkultur – Osmanische Identität zwischen Tradition und Reform 1797–1813 (Magisterarbeit; SS 2012 abgeschlossen);

55. Eine „goldene“ Reichsstadtzeit? Die Rezeption der Geschichte von Weil der Stadt in der Lokalhistoriographie des 20. Jahrhunderts (Staatsexamensarbeit; SS 2012 abgeschlossen);

56. Die Darstellung Augusts des Starken in den Historischen Romanen Józef Ignacy Kraszewskis (Staatsexamensarbeit; SS 2012 abgeschlossen);

57.  Zwischen Loyalität und machtpolitischem Eigeninteresse – die
Phanarioten und die Hohe Pforte im 18. und frühen 19. Jahrhundert (Staatsexamensarbeit; SS 2012 abgeschlossen);

58. Markgraf Joachim Friedrich von Brandenburg als Administrator des Erzstifts Magdeburg (1566–1598) – Handlungsmöglichkeiten und -grenzen eines evangelischen Fürstbischofs (Magisterarbeit; SS 2012 abgeschlossen);

59. „Katherine the Queen“ – Politische Einflußmöglichkeiten und Grenzen einer verstoßenen Königin (1533–1536) (Staatsexamensarbeit; SS 2012 abgeschlossen);

60. Das Türkenbild im frühen 18. Jahrhundert am Beispiel der „Galland-Handschrift“ von „Tausendundeine Nacht“ (Staatsexamensarbeit; WS 2012/13 abgeschlossen);

61. Integration, Assimilation oder Akkulturation? Formen des Gegeneinanders, Nebeneinanders und Miteinanders der Lutheraner und Reformierten in Wurmberg, Lucerne und Neubärental im „langen“ 18. Jahrhundert (Staatsexamensarbeit; WS 2012/13 abgeschlossen);

62. Vom Reich Osmans zum Reich Erdoğans – Die Entwicklung des Europabildes in den türkischen Geschichtsschulbüchern aus dem 20. und 21. Jahrhundert (Staatsexamensarbeit; WS 2012/13 abgeschlossen);

63. Auf der Suche nach vergangenem Glanz – die Reformen des Conde Duque de Olivares (1621–1627) (Staatsexamensarbeit; SS 2013 abgeschlossen);

64. „Remember, remember, the fifth of November.” Guy Fawkes und der Gunpowder Plot in Rezeption und Erinnerung (Staatsexamensarbeit; SS 2013 abgeschlossen);

65. Ritual, Zeremonie und Symbolik des Schwörtags in oberdeutschen Reichsstädten der Frühen Neuzeit anhand ausgewählter Beispiele (Staatsexamensarbeit; SS 2013 abgeschlossen);

66. „Apollo, dem’s gebühret.“ Die Studentenlieder des „unglücklichen Philosophen“ Christian Kindleben (1781) (Staatsexamensarbeit; WS 2013/14 abgeschlossen);

67. Leonhard Rauwolfs „Raiß inn die Morgenländer“ (1582) – Fremdwahrnehmung, Kulturvergleich und Wirklichkeitskonstruktion (Staatsexamensarbeit; WS 2013/14 abgeschlossen);

68. Paul von Stettens „Selbstbiographie“. Erfahrung, Wahrnehmung und Deutung von Konfession und Parität in einem Augsburger Selbstzeugnis im späten 18. Jahrhundert (Magisterarbeit; SS 2014 abgeschlossen);

69.  Von Furcht, Zorn und Verfolgung. Hexenverfolgung im hohenzollerischen Dorf Rangendingen an der Wende vom 16. zum 17. Jahrhundert (Magisterarbeit; SS 2014 abgeschlossen);

70. „Similiter et Regem Franciae habere pacem et esse Fratrem Cesaris Turcarum.“ Die französische Diplomatie in Ostmitteleuropa und die Entstehung des französisch-osmanischen Bündnisses 1522 bis 1535 (Magisterarbeit; SS 2014 abgeschlossen);

71. „Vormauer des Heiligen Reiches“ oder „fremde causa“? Livland in der Politik von Kaiser und Reich in der Zeit Ferdinands I. und Maximilians II. (Magisterarbeit; SS 2014 abgeschlossen);

72. Henri Arnaud, der Führer der Waldenser. Zur Popularisierung eines Geschichtsbildes im Historischen Roman des 19. und frühen 20. Jahrhunderts (Magisterarbeit; SS 2014 abgeschlossen);

73. Minderheitenpolitik im lutherischen Württemberg zur Zeit Herzog Eberhard Ludwigs (1677–1733) (Magisterarbeit; SS 2014 abgeschlossen);

74. Ikonoklasmus in der Frühreformation – ein liminales Handlungsparadigma im Schnittfeld von Theologie, Materialität und Volksfrömmigkeit (Magisterarbeit; SS 2014 abgeschlossen);

75.Die Bischöfliche Universität Straßburg im 18. Jahrhundert – Frequenz, soziale und regionale Herkunft der Studenten (Masterarbeit; SS 2014 abgeschlossen);

76. Die Mediatisierung der Reichsstädte Esslingen und Reutlingen – politische und militärische Aspekte (Masterarbeit; SS 2014 abgeschlossen);

77. Edward Saids Orientalismus-These und ihre Kritiker (Staatsexamensarbeit; SS 2014 abgeschlossen);

78. „Gefallen ist des Despotismus Kette, beglücktes Volk!“ Eulogius Schneider frühes literarisches Werk zwischen Aufklärung und Revolutionsbegeisterung (bis 1790) (Staatsexamensarbeit; SS 2014 abgeschlossen);

79. Zwischen Bastille und Bosporus. Der Briefwechsel zwischen König Ludwig XVI. und Sultan Selim III. (Magisterarbeit; SS 2014 abgeschlossen);

80. Der Kampf gegen die „Schlammgrube aller Abtrünnigen“ – die Gegenreformation im Elsaß am Beispiel der Jesuiten in Molsheim (Staatsexamensarbeit; WS 2014/15 abgeschlossen);

81. Die südslawischen Völker (Kroaten, Bosnier, Serben, Montenegriner, Albaner und Makedonier) unter der Osmanenherrschaft – eine Analyse der kroatischen Schulbücher seit Mitte des 20. Jahrhunderts (Staatsexamensarbeit; WS 2014/15 abgeschlossen);

82. Die Deutung von Reformation und Bauernkrieg in Reichsstadt und Fürstabtei Kempten in zeitgenössischen Stadt- und Stiftschroniken (Staatsexamensarbeit; WS 2014/15 abgeschlossen);

83. „Die Vergangenheit reden lassen, die Zukunft in den Blick nehmen.“ Ein Vergleich der Universitätsjubiläen von Tübingen und Marburg 1977 (Masterarbeit; SS 2015 abgeschlossen);

84. Die Matricula Nova des Collegium Illustre zu Tübingen (1648 bis 1688) – Übersetzung und Kommentar (Staatsexamensarbeit; SS 2015 abgeschlossen);

85. „Der Kraichgau ist der Rittersleut.“ Die Reichsritter im Spannungsfeld von Reformation und Bauernkrieg (Staatsexamensarbeit; SS 2015 abgeschlossen);

86. Das „Historische Handbuch“ des Eberhard Friedrich Hehl (1790). Eine aufgeklärte Moral- und Erziehungsschrift (Masterarbeit; SS 2015 abgeschlossen);

87. „A true female spirit of contradiction.“ Lady Montagu und ihre Sicht auf die osmanische Frau (Staatsexamensarbeit; SS 2015 abgeschlossen);

88.  „Erinnerung an die alte Zeit erwecken.“ Historische Festzüge als Element von Universitätsjubiläen im Kaiserreich (Staatsexamensarbeit; WS 2015/16 abgeschlossen);

89. „Es ist unsere, es ist meine Universität.“ Das Tübinger Universitätsjubiläum von 1877 (Staatsexamensarbeit; WS 2015/16 abgeschlossen);

90. 450 Jahre Alma Mater Tubingensis – Das Universitätsjubiläum 1927 unter besonderer Berücksichtigung studentischer Korporationen (Staatsexamensarbeit; WS 2015/16 abgeschlossen);

91. Deutsche Ritterakademien am Ende des 17. und zu Beginn des 18. Jahrhunderts – Gründung, Strukturen und pädagogische Konzeptionen am Beispiel von Lüneburg, Wolfenbüttel und Brandenburg an der Havel (Staatsexamensarbeit; WS 2015/16 abgeschlossen);

92. Studentisches Brauchtum und Werte auf dem Prüfstand? Zu den Debatten in den Verbandszeitschriften deutscher Korporationen in den späten 1960er und 1970er Jahren (Staatsexamensarbeit; WS 2015/16 abgeschlossen);

93. Heinrich Würzer (1751–1835) – „norddeutscher Jakobiner“ oder „ehrlicher Demokrat“? (Masterarbeit; WS 2015/16 abgeschlossen);

94. Die Colmarer Militärakademie von Gottlieb Konrad Pfeffel (1772–1793) – ein militärisches Philanthropin (Staatsexamensarbeit; WS 2015/16 abgeschlossen);

95. „Kennengelernt und für gut befunden.“ Frauenstudium und Damenverbindungen an der Universität Tübingen (Masterarbeit; SS 2016 abgeschlossen);

96. „Abermals also Briefe über den Zustand einer deutschen Universität?“ Die Universitäten Erlangen und Jena in den „Briefen“ Georg Friedrich Rebmanns (Staatsexamensarbeit; SS 2016 abgeschlossen);

97. Aus Klöstern werden Schulen – Fürstenschulen im albertinischen Sachsen und Klosterschulen in Württemberg (Staatsexamensarbeit; SS 2016 abgeschlossen);

98. „… das Ceremonial wegen der Entre beobachtet.“ Fürstenbegegnungen, Gesandtenempfänge und Hoffeste bei Herzog Carl Eugen von Württemberg (Staatsexamensarbeit; SS 2016 abgeschlossen);

99. „Die verzweifelten Türken versteh’n nicht den mindesten Spaß.“ Die Darstellung der Türken und des Orients in Mozarts Oper „Die Entführung aus dem Serail“ (Staatsexamensarbeit; SS 2016 abgeschlossen);

100. „Und sie hatten Scolppen an ihren Gürtels hangen.“ Die Erfahrung und Wahrnehmung Kanadas durch den deutschen Soldaten P. J. Hildebrandt“ (Staatsexamensarbeit; WS 2016/17 abgeschlossen);

101. Eurozentristische Geschichtsbilder? Die Frühe Neuzeit in Globalstrategiespielen (Staatsexamensarbeit; WS 2016/17 abgeschlossen);

102. Des Königs Prügelknaben – die Rolle der Studentenverbindungen in den Tübinger Aufständen 1831 und 1847 (Masterarbeit; WS 2016/17 abgeschlossen);

103. Kirche und Bildgebrauch – Lucas Cranach der Ältere im Dienst von reformatorischen und altgläubigen Auftraggebern (Staatsexamensarbeit; SS 2017 abgeschlossen);

104. „Das ewige Wort wird nur in der Stille laut.“ Zum Einfluß der Mystik des Spätmittelalters auf die Reformation (Staatsexamensarbeit; SS 2017 abgeschlossen);

105. Galanterie, Geraufe und Gelage. Die Darstellung des Studentenlebens in Sarcanders Roman „Amor auf Universitäten“ (1710) (Staatsexamensarbeit; SS 2017 abgeschlossen);

106. Die Livlandfrage auf den Reichstagen 1547/48 bis 1582 (Masterarbeit; WS 2017/18 abgeschlossen);

107. Von Pennalen, Weibern und Saufgelagen – die Darstellung des Studentenlebens in Johann Georg Schochs „Comoedia vom Studentenleben“ (1657) (Staatsexamensarbeit; WS 2017/18 abgeschlossen);

108. Ein „Salomon von Preußen“? Friedrich der Große und die Aufhebung des Jesuitenordens (Staatsexamensarbeit; WS 2017/18 abgeschlossen);

109. „Leurs pernicieux principes continueront de nous ravager.” Die Gesellschaft Jesu in den jansenistischen „Nouvelles ecclésiastiques“ 1773–1789 (Masterarbeit; SS 2018 abgeschlossen);

110. Vom Rencontre zur Bestimmungsmensur – vom wilden Duell zum Ritual? (Masterarbeit; SS 2018 abgeschlossen);

111. Florian Geyer – ein Vaterlandsheld? Zum Einfluß des Nationalsozialismus auf die Festspiele in Giebelstadt (Staatsexamensarbeit; SS 2018 abgeschlossen);

112. Götz in der Krise? Überlegungen zu den Umbruchzeiten des niederen Adels am Beispiel des Götz von Berlichingen (Staatsexamensarbeit; SS 2018 abgeschlossen);

113. Zwischen Geselligkeit und Kontrolle – die Studentennationen an der Universität Uppsala im 17. und 18. Jahrhundert (Masterarbeit; SS 2018 abgeschlossen);

114. Flüchtlingspolitik und Wirtschaftsförderung – die Frankenthaler Capitulationen von 1562 und 1573 (Staatsexamensarbeit; WS 2018/19 abgeschlossen);

115. Das Ende der christlichen Mission im Land der aufgehenden Sonne –  Kritik und Verbot der christlichen Mission in den zeitgenössischen 
japanischen Quellen (Masterarbeit; SS 2019 abgeschlossen).

 

abgeschlossene Bachelorarbeiten

(insgesamt 28, davon 5 Examenskandidatinnen)

 

1. Mannheim im Dreißigjährigen Krieg und im Pfälzischen Erbfolgekrieg – ein Vergleich der Kriegszerstörungen und Schadensbilanzen (Bachelorarbeit; SS 2009 abgeschlossen);

2. Ideale der Bürgerschaft in der Freien Reichsstadt Esslingen in den Auseinandersetzungen mit dem Magistrat 1789–1802 (Bachelorarbeit; SS 2010 abgeschlossen);

3. Das Bürgermilitär der Reichsstadt Ulm in der Zeit der Mediatisierung um 1800 – Kontinuitätslinien und Transformation in neue staatliche Strukturen (Bachelorarbeit; SS 2010 abgeschlossen);

4. Die Entwicklung der alten Reichsstadt Frankfurt im 19. Jahrhundert zur deutschen Hauptstadt 1848/49 (Bachelorarbeit; SS 2010 abgeschlossen);

5.  Die Darstellung der „Glorreichen Rückkehr“ in der deutschen Waldenserforschung der zweiten Hälfte des 19. Jahrhunderts (Bachelorarbeit; WS 2010/11 abgeschlossen);

6. Die Deutsche Waldenservereinigung 1936–41. Ein Verein zwischen Glaube, Tradition und „Sippenverband“ (Bachelorarbeit; WS 2010/11 abgeschlossen);

7. Die Moltkesche Militärmission im Osmanischen Reich von 1835 bis 1839. Militärische Austauschprozesse Preußens und des Osmanischen Reiches im frühen 19. Jahrhundert (Bachelorarbeit; SS 2011 abgeschlossen);

8. Die Dresdner Hochzeitsfeierlichkeiten von 1719 – Orientrezeption im Kontext kultureller Aneignung, barockem Selbstverständnis, absolutistischen Herrschaftsansprüchen, Macht und exotischer Projektion (Bachelorarbeit; SS 2011 abgeschlossen);

9. Helmuth von Moltkes Militärberatertätigkeit im Osmanischen Reich 1835–1839 – Fruchtbare Zusammenarbeit oder Partnerschaft mit Alibifunktion? (Bachelorarbeit; SS 2011 abgeschlossen);

10. Erwartungen, Hoffnungen, Wirklichkeit. Bernhard Ludwig von Platens Gedicht als Präsentation eines Aufbruchs und der Begegnung mit dem Fremden (Bachelorarbeit; WS 2011/12 abgeschlossen);

11. Die Auswirkungen der Magyarisierungsmaßnahmen auf das Selbstverständnis der Donauschwaben (Bachelorarbeit; WS 2011/12 abgeschlossen);

12. Die Erinnerungsorte der Franzfelder zum 200jährigen Gründungsjubiläum ihres Heimatortes – Wie man den Vorfahren und der Vergangenheit gedenkt (Bachelorarbeit; WS 2011/12 abgeschlossen).

13. Wertvorstellungen in Kurt Delbrücks „Die Salzburger“ und ihr Beitrag zum Salzburger-Mythos in Preußen (Bachelorarbeit; WS 2011/12 abgeschlossen);

14.  Die Peuplierungspolitik Karls VI. am Beispiel des donauschwäbischen Raumes (Bachelorarbeit; WS 2011/12 abgeschlossen);

15.  Die Gruppenidentität der Hugenotten am Kap von Südafrika (Bachelorarbeit; SS 2012 abgeschlossen);

16. Vom französischen Märtyrer zum amerikanischen Gründervater – die Geschichtsdeutung der Jubiläumsschrift der Hugenottenkirche von Charleston von 1912 (Bachelorarbeit; SS 2012 abgeschlossen);

17.  Von der habsburgischen Verwaltung zur französischen Oberhoheit – die Herrschaft über die Landvogtei im Elsaß im Übergang (1648–1681) (Bachelorarbeit; WS 2012/13 abgeschlossen);

18. Tübingen als württembergische Landesuniversität? Eine Analyse der Frequenz, regionaler und sozialer Herkunft in der zweiten Hälfte des 18. Jahrhunderts (Bachelorarbeit; SS 2014 abgeschlossen);

19. Bacchus mißverstanden? Über den Umgang mit Alkohol, Frauen und dem guten Ton. Das „Zech-Recht“ von Blasius Multibibus (1616) als studentische (Anti-) Moralschrift (Bachelorarbeit; SS 2014 abgeschlossen);

20. „Le melleur ami [...] dans le monde.“ Friedrich der Große und der Briefverkehr mit Zar Peter III. im Jahre 1762 (Bachelorarbeit; SS 2015 abgeschlossen);

21. „Das allgemeine Beste ohne Vergötterung der Person.“ Das Verhältnis zwischen dem Pariser und dem Mainzer Jakobinerklub zur Zeit der Mainzer Republik (Bachelorarbeit; SS 2016 abgeschlossen);

22. „Veränderungen, die in Europa eintreten können.“ Urteile über das europäische Mächtesystem in den Politischen Testamenten Friedrichs des Großen von 1752 und 1768 (Bachelorarbeit; SS 2016 abgeschlossen);

23. „Oratio de vita et obitu.“ Philipp Melanchthons Leichenrede auf Martin Luther (Bachelorarbeit; SS 2016 abgeschlossen);

24. Gelungene Flüchtlingsintegration und Wirtschaftsförderung – die Frankenthaler Capitulationen von 1562 und 1573 (Bachelorarbeit; SS 2016 abgeschlossen);

25. Peter Hagendorfs Kriegserfahrungen – Versuch einer Neubewertung (Bachelorarbeit; SS 2016 abgeschlossen);

26. Das Schloss in Ludwigsburg – Herzog Eberhard Ludwig und sein italienischer Baumeister Donato Guiseppe Frisoni (Bachelorarbeit; WS 2016/17 abgeschlossen);

27. „Wildernesse, in many places desolate and uninhabited.” Wahrnehmung, Deutung und politische Instrumentalisierung des Dreißigjährigen Krieges im England der 1640er und 1650er Jahre (Bachelorarbeit; WS 2016/17 abgeschlossen);

28. „Der Türck setzt zu der stat gar hart.“ Zur Darstellung der Türken im Werk des Meistersingers Hans Sachs (Bachelorarbeit; SS 2017 abgeschlossen).

 

Als Erstgutachter betreute Studienabschlußarbeiten

an der Friedrich-Schiller-Universität Jena

(Magister- und Staatsexamensarbeiten)

(insgesamt 3, davon 3 Examenskandidatinnen)

 

1. Akademische Gerichtsbarkeit in Jena nach der Visitation von 1766/67 (Magisterarbeit; WS 2008/09 abgeschlossen);

 

2.  Die Jenaer Universitätsjubiläen in der Frühen Neuzeit (Staatsexamensarbeit; WS 2008/09 abgeschlossen);

 

3. Harmonie durch Ungleichheit – die Feiern zum Frieden von Hubertusburg 1763 in der Residenzstadt Weimar und der Universitätsstadt Jena als Spiegel der Ständegesellschaft (Staatsexamensarbeit; WS 2008/09 abgeschlossen).

 

Als Erstgutachter betreute Studienabschlußarbeiten

an der Universität Potsdam

(Master- und Bachelorarbeiten)

(Stand: August 2020)

 

abgeschlossene Masterarbeiten

(insgesamt 22 davon 10 Examenskandidatinnen)

 

1. Johann Julius Heckers Realschule in Berlin – zu den Anfängen des praxisorientierten Unterrichts (Masterarbeit; SS 2017 abgeschlossen);

2. Die dargestellte „Sie“. Aspekte der Lebenswelten von Frauen anhand von Leichenpredigten aus der Zeit des Dreißigjährigen Krieges (Masterarbeit; SS 2017 abgeschlossen);

3. Deutsche Soldaten im Dienst der Vereinigten Ostindischen Kompanie der Niederlande (VOC) – zu Diversität und Alterität in der „Bordgesellschaft“ des 17. und 18. Jahrhunderts (Masterarbeit; SS 2017 abgeschlossen);

4. Die Kriegsschäden in der Mark Brandenburg.
Eine Auswertung der Landreiterberichte von 1652 (Masterarbeit; WS 2017/18 abgeschlossen);

5. Aus Brüssow in die Neue Welt – Auswanderung der Alt-Lutheraner nach Amerika 1843 bis 1850 (Masterarbeit; WS 2017/18 abgeschlossen);

6. Das Jungfernschulwesen in der Kurmark Brandenburg nach der Reformation – Institutionen, Lehrpersonal, Bildungsinhalte (Masterarbeit; WS 2017/18 abgeschlossen);

7. Die Sendlinger Mordweihnacht von 1705 – eine bayerische Tragödie (Masterarbeit; WS 2018/19 abgeschlossen);

8.  Studenten aus Livland an europäischen Universitäten 1500–1560 (Masterarbeit; SS 2019 abgeschlossen);

9. „Drum flieh ich fröhlich zu.“ Zu den Motiven in Liedern der Salzburger Emigration (Masterarbeit; SS 2019 abgeschlossen);

10. Die Visitations- und Konsistorialordnung von 1573 – Eine Untersuchung der kirchlichen Verhältnisse in der Prignitz zur Zeit Kurfürst Johann Georgs von Brandenburg anhand der Visitationsakten (Masterarbeit; SS 2019 abgeschlossen);

11. Lady Craven – eine Europäerin bereist den Orient. Das Osmanische Reich in der Wahrnehmung einer englischen Adligen (1785/86) (Masterarbeit; SS 2019 abgeschlossen);

12. Robert Monro (1601–1680) und die schottischen Söldner in schwedischen Diensten – zum internationalen Gewaltmarkt im Dreißigjährigen Krieg (Masterarbeit; SS 2019 abgeschlossen);

13. „Der Orient […] im Auge einer Tochter des Okzidents.“ Die Wahrnehmung und Beschreibung des Fremden in den „Orientalischen Briefen“ der Ida Gräfin von Hahn“ (Masterarbeit; SS 2019 abgeschlossen);

14. Kaufmannssinn und Wagemut – Jakob Fugger der Reiche (1459–1525) (Masterarbeit; WS 2019/20 abgeschlossen);

15. „Was den Nutzen [eines] Kanals anbeträfe, so sey ein solcher einleuchtend.“ Der Finow- und Friedrich-Wilhelm-Kanal als Großbauprojekte der vorindustriellen Zeit – sozial und technikgeschichtliche Aspekte (Masterarbeit; WS 2019/20 abgeschlossen);

16. Johann Ignaz von Felbigers Methodenbuch von 1775 – zu Lehrkräften und Lehrmethoden im theresianischen Volksschulwesen (Masterarbeit; WS 2019/20 abgeschlossen);

17. Die niederländische Tulpenmanie in der Deutung Charles Mackays (1841) – eine maßlose Finanzspekulation? (Masterarbeit; WS 2019/20 abgeschlossen);

18. Das Journal von Jean Migault – Lebenswelten und Erfahrungsräume eines Hugenotten zur Zeit der Revokation (Masterarbeit; WS 2019/20 abgeschlossen);

19. Der Stellenwert Friedrichs des Großen in Geschichtslehrbüchern – eine vergleichende Analyse zur Sekundarstufe I im föderalen Bildungssystem der Bundesrepublik Deutschland (Masterarbeit; SS 2020 abgeschlossen);

20. Kommunikation und Differenzerfahrung – die osmanische Gesandtschaft in Berlin 1763 (Masterarbeit; SS 2020 abgeschlossen);

21.  Potsdam: von einer Kleinstadt im Sumpf zu einer Residenzstadt – die Phasen der Stadterweiterungen von 1660 bis 1742 (Masterarbeit; SS 2020 abgeschlossen);

22.  Eidgenossen in brandenburgisch-preußischen Diensten – die Schweizergarde in Berlin 1696–1713 (Masterarbeit; SS 2020 abgeschlossen).

 

laufende Masterarbeiten

(insgesamt 8, davon 4 Examenskandidatinnen)

 

1. Die Ritterakademie in Brandenburg an der Havel im Wandel – zum Jahresablauf, zu Prüfungsthemen und Abiturienten aufgrund/anhand der Schulprogramme 1900 bis 1937 (laufende Masterarbeit);

2. Wilhelm von Humboldt und die Bildungsreformen in Preußen (laufende Masterarbeit);

3. Der Propagandafilm „Der große König“ von Veit Harlan (1942) (laufende Masterarbeit);

4. Die Pest im Ostseeraum während des Großen Nordischen Krieges (laufende Masterarbeit);

5. Die Reisebeschreibung Otto Friedrichs von der Gröben an die Guineaküste (1694) (laufende Masterarbeit);

6. Elementarschulen bei den Sorben im 18. Jahrhundert (laufende Masterarbeit);

7. Der Dreißigjährige Krieg im Geschichtsunterricht – Konzeption einer Unterrichtssequenz (laufende Masterarbeit);

8. Die Sorben und die Reformation (laufende Masterarbeit).

 

abgeschlossene Bachelorarbeiten

(insgesamt 42, davon 19 Examenskandidatinnen)

 

1.  Glaubensflüchtlinge in der Uckermark – Ansiedlung und Integrationsprozess am Beispiel der Wallonengemeinde Hammelspring (Bachelorarbeit; WS 2015/16 abgeschlossen);

2. Martin Luther und die Reformation – eine Analyse der Bilder in aktuellen Schulgeschichtsbüchern der Brandenburgischen Gymnasien (Bachelorarbeit; SS 2016 abgeschlossen);

3. Zum großen ‚prajudis und Schaden’ der städtischen Wirtschaft? Universität und Stadt in der Frühen Neuzeit am Beispiel der Viadrina (Bachelorarbeit; WS 2016/17 abgeschlossen);

4. Zwischen staatsbürgerlicher Nivellierung und konfessioneller Eigenständigkeit – die preußischen Reformen in Preußen und die Integration der hugenottischen Gemeinden in Staat und Kirche am Beginn des 19. Jahrhunderts (Bachelorarbeit; WS 2016/17 abgeschlossen);

5. Konstantinopel unter Fatih Sultan Mehmed 1453–1481 – Aspekte der Multireligiosität und Multiethnizität (Bachelorarbeit; WS 2016/17 abgeschlossen);

6. Von einer christlichen zu einer muslimischen Residenz – Fatih Sultan Mehmed und Konstantinopel 1453–1481 (Bachelorarbeit; WS 2016/17 abgeschlossen);

7. Die Vizekönige Portugiesisch-Indiens im frühen 16. Jahrhundert – Instrumente der Krone oder unkontrollierbare Herrscher? (Bachelorarbeit; SS 2017 abgeschlossen);

8. Geschlechterbeziehungen und Machtmöglichkeiten im Osmanischen Reich – der Aufstieg und Niedergang der Sultanin Kösem Mahpeyker (1589–1651) (Bachelorarbeit; WS 2017/18 abgeschlossen);

9. Die Wernerschule in Sarata – zur Lehrerausbildung der deutschen Minderheit in Bessarabien (Bachelorarbeit; WS 2017/18 abgeschlossen);

10. Als die Nonnen evangelisch wurden – die Damenstifte Wienhausen und Heiligengrabe im Vergleich (Bachelorarbeit; WS 2017/18 abgeschlossen);

11. Naturlandschaft wird Kulturlandschaft – die Folgen eines weitreichenden Eingriffs in die Natur am Beispiel der Trockenlegung des Niederoderbruchs (1747–1753) (Bachelorarbeit; WS 2017/18 abgeschlossen);

12. Die Schlösser der Weserrenaissance und ihre repräsentative Bedeutung – ein Vergleich zwischen Celle, Brake und Neuhaus (Bachelorarbeit; WS 2017/18 abgeschlossen);

13. „Gottes Rute“ und des „Teufels Diener“ – Martin Luther und die Türken (Bachelorarbeit; WS 2017/18 abgeschlossen);

14. „… hoch steht immer dein Geist, höher doch steht dein Gemüt.“ Die Pädagogik der Philanthropie am Beispiel der Salzmannschule in Schnepfenthal und ihre Kritiker (Bachelorarbeit; WS 2017/18 abgeschlossen);

15. „Nonnen sollen nicht mehr gemacht werden.“ Das Kloster Harvestehude und die Reformation in Hamburg“ (Bachelorarbeit; WS 2017/18 abgeschlossen);

16.  Elitenaustausch und Strafgericht – die sozialen und politischen Folgen des böhmischen Ständeaufstandes (Bachelorarbeit; WS 2017/18 abgeschlossen);

17. Frühe Neuzeit im Geschichtsunterricht – eine Analyse anhand der Curricula der Bundesländer für Gymnasien (Bachelorarbeit; SS 2018 abgeschlossen);

18. Ein Leben als Elitesoldat – die Wahrnehmung und Deutung von Religion, Militär und Staat im Selbstzeugnis eines Janitscharen (Bachelorarbeit; SS 2018 abgeschlossen);

19. Deutsche Emigrantenschicksale zwischen Erwartung und Enttäuschung – Auswandererbriefe aus Pennsylvania in den 1730er bis 1750er Jahren (Bachelorarbeit; SS 2018 abgeschlossen);

20. „Unser Gott ist ein Sans-Culottes.“ Eulogius Schneider und die Religion  (Bachelorarbeit; SS 2018 abgeschlossen);

21. „... mancherley Zucht-Ruthen und Geisseln, dass es kaum zu beschreiben.“ Die Plünderung Perlebergs 1638 bei Johannes Crusius (1720)  (Bachelorarbeit; SS 2018 abgeschlossen);

22. „Ich rühre ein heißes Eisen an.“ Luther und seine Entfremdung von der römischen Kirche  (Bachelorarbeit; WS 2018/19 abgeschlossen);

23. Der Versuch, Polen vor dem „muslimischen Sturm“ zu schützen – das Rosenkreuzfest in Polen am 7. Oktober 2017 (Bachelorarbeit; WS 2018/19 abgeschlossen);

24. „Daß Jesus Christus ein geborener Jude sei.“ Luther und die Juden (Bachelorarbeit; WS 2018/19 abgeschlossen);

25. Die Darstellung von Vlad Ţepeş in deutschen Flugschriften des ausgehenden 15. Jahrhunderts (Bachelorarbeit; WS 2018/19 abgeschlossen);

26. Die Schwedenzeit in Erfurt (1631–1635) – Wahrnehmung und Erfahrung von Gewalt im konfessionellen Vergleich (Bachelorarbeit; WS 2018/19 abgeschlossen);

27.  Olympe de Gouges und die Frauenrechte in der Französischen Revolution. Eine Analyse der „Rechte der Frau und Bürgerin“ (1791) (Bachelorarbeit; WS 2018/19 abgeschlossen);

28. „Nos hic in magno periculo sumus.” Die Sicht Philipp Melanchthons auf Thomas Müntzer und den thüringischen Bauernkrieg (Bachelorarbeit; SS 2019 abgeschlossen);

29. „Wie ein teutscher Soldat jetzt sein muß.“ Das Erstarken eines deutschen Nationalgefühls bei Ernst Moritz Arndt (Bachelorarbeit; SS 2019 abgeschlossen);

30. Sultan Selim I. und der Feldzug gegen Syrien und Ägypten 1517 – die Hintergründe des Krieges gegen die Mamelucken (Bachelorarbeit; SS 2019 abgeschlossen);

31. Der falsche Prinz – zur Inszenierung des Perkin Warbeck als Richard of Shrewsbury (Bachelorarbeit; SS 2019 abgeschlossen);

32. Reise nach Jerusalem – Pilgerfahrten von Angehörigen des deutschen Hochadels im späten 15. Jahrhundert (Bachelorarbeit; SS 2019 abgeschlossen);

33. Das Bild des preußischen Bosniaken-Corps bei Ludwig von Baczko. Fremdwahrnehmung muslimischer Soldaten im preußischen Dienst (Bachelorarbeit; SS 2019 abgeschlossen);

34. Die Schlacht bei Wittstock 1636. Brandenburg als Schauplatz des gescheiterten Prager Friedens (Bachelorarbeit; SS 2019 abgeschlossen);

35. Von Chorsängern des Kaisers zu Kolonisten des Königs – die russische Kolonie Alexandrowka in Potsdam (Bachelorarbeit; WS 2019/20 abgeschlossen);

36. „Erwerbungen mit der Feder“ – die Erste Teilung Polens aus preußischer Perspektive (Bachelorarbeit; WS 2019/20 abgeschlossen);

37. Dirne, Ehefrau oder Händlerin? Frauen im Dreißigjährigen Krieg (Bachelorarbeit; WS 2019/20 abgeschlossen);

38. Von der fränkischen Erde nach Polen – die Ansiedlung der Bamberger im Posener Umland (Bachelorarbeit; WS 2019/20 abgeschlossen);

39. Organisation, Durchführung und Konflikte der Kolonisation des Oberspreewaldes nach 1725 – das Beispiel des Spreewalddorfes Burg (Bachelorarbeit; WS 2019/20 abgeschlossen);

40. „Lebe wohl Theologie.“ Eulogius Schneider frühes literarisches Werk zwischen Aufklärung und Revolutionsbegeisterung (bis 1790) (Bachelorarbeit; WS 2019/20 abgeschlossen);

41.  Die Universität Würzburg zur Zeit des Fürstbischofs Julius Echter von Mespelbrunn (1582–1617) – zu Frequenz, regionaler und sozialer Herkunft der Studenten (Bachelorarbeit; WS 2019/20 abgeschlossen);

42.  Immigration in Stadt und Herrschaft Oranienburg Niederländer und Hugenotten in der zweiten Hälfte des 17. und zu Beginn des 18. Jahrhunderts (Bachelorarbeit; SS 2020 abgeschlossen).