Internationaler Tag gegen Gewalt an Frauen

Triggerwarnung:

Im folgenden Text und dem Video werden (sexualisierte) Gewalthandlungen und deren Folgen für die Betroffene geschildert, die belastend und retraumatisierend sein können.

Anlässlich des Internationalen Tages gegen Gewalt an Frauen haben am 25. November 2020 die zentrale Gleichstellungsbeauftragte Christina Wolff und der Präsidenten der Universität Potsdam Prof. Oliver Günther, Ph.D. gemeinsam die UN-Fahne „Wir sagen NEIN! zu Gewalt gegen FRAUEN“ gehisst. Die Hochschule setzt damit ein Zeichen gegen Gewalt an Frauen. 

Die zentrale Gleichstellungsbeauftragte Christina Wolff sagt: „Der 25. November ist dieses Jahr umso bedeutsamer, weil in Pandemiezeiten die Zahl der Fälle von häuslicher Gewalt enorm anstieg. Gleichzeitig waren und sind viele Frauen verhindert Beratungs- und Unterstützungsangebote in Anspruch zu nehmen, was vermuten lässt, dass die Zahl der nicht registrierten Fälle sehr hoch ist. Deshalb darf der Umgang mit sexualisierter Diskriminierung und Gewalt an Hochschulen kein Tabuthema sein. Es ist von äußerster Wichtigkeit betroffene Hochschulangehörige angemessen und kompetent zu beraten und gleichzeitig präventive Maßnahmen strukturell zu verankern.“

Aufgrund der aktuellen Situation konnte das Hissen der Fahne nicht öffentlich stattfinden, wurde dafür aber aufgezeichnet und ist hier abrufbar. Schauen Sie sich die Reden des Präsidenten, der zentralen Gleichstellungbeauftragten und der AStA-Referentin für Gleichstellungspolitik Katherine Kraftf an. 

Video zur Fahnehissung zum Internationalen Tag gegen Gewalt an Frauen am 25.11.2020

Eindruck aus dem Jahr 2019