uni-potsdam.de

Sie verwenden einen veralteten Browser mit Sicherheitsschwachstellen und können die Funktionen dieser Webseite nicht nutzen.

Hier erfahren Sie, wie einfach Sie Ihren Browser aktualisieren können.

Wahlen der zentralen Gleichstellungsbeauftragten sowie der dezentralen Gleichstellungsbeauftragten der Universität Potsdam im Sommersemester 2018

Der Allgemeine Wahlausschuss (AllgWA) der Universität Potsdam macht die Wahlen der zentralen Gleichstellungsbeauftragten, der dezentralen Gleichstellungsbeauftragten und ihrer Stellvertrerinnen in den Fakultäten, in der Universitätsbibliothek, in den zentralen Einrichtungen sowie in der Verwaltung der Universität Potsdam bekannt.

- - -

Wahlgrundsätze und Wahlsystem

Die zentrale Gleichstellungsbeauftragte und ihre bis zu zwei Stellvertreterinnen werden für die Dauer von vier Jahren nach dem Prinzip der Personenwahl gewählt. Ist die Stellvertreterin Studentin, kann der Präsident ihre Amtszeit auf ihren Antrag hin bis auf ein Jahr verkürzen.

In den Fakultäten sowie in den Bereichen der Universitätsbibliothek, der zentralen Einrichtungen und der zentralen Verwaltung werden im Rahmen der Wahlen dezentrale Gleichstellungsbeauftragte und ihre Stellvertreterinnen von den Mitgliedern und Angehörigen des betreffenden Wahlkreises für die Dauer von zwei Jahren nach dem Prinzip der Personenwahl gewählt.

Für die Wahl der dezentralen Gleichstellungsbeauftragten und ihrer Stellvertreterinnen gelten die Regelungen für die Wahl der zentralen Gleichstellungsbeauftragten (GBA) und ihrer Stellvertreterinnen entsprechend.

Der Allgemeine Wahlausschuss hat sich darauf verständigt, getrennte Wahllisten zuzulassen. Dies betrifft folgende Fakultäten/Einrichtung: Philosophische Fakultät, Mathematisch-Naturwissenschaftliche Fakultät, Universitätsbibliothek. In allen anderen Bereichen der Hochschule wird jeweils eine Liste eingereicht (betrifft auch die Kandidatinnen für das Amt der zentralen Gleichstellungsbeauftragten und ihrer Stellvertreterinnen).

- - -

Wahlberechtigung und Wählbarkeit

Wahlberechtigt sind alle Mitglieder der Universität Potsdam nach Art. 1 und Art. 7 GrundO.

Wahlberechtigte, die Mitglieder mehrerer Gruppen oder Fakultäten sind, haben die Möglichkeit, der Wahlleiterin oder dem Wahlleiter gegenüber eine Erklärung darüber abzugeben, in welcher anderen Gruppe oder Fakultät sie von ihrem Stimmrecht Gebrauch machen wollen. Fehlt eine solche Erklärung, gilt die Festlegung im Verzeichnis der Wählerinnen und Wähler. Die Zuordnung der Studierenden zu einer Fakultät richtet sich nach dem ersten Studienfach. Studierende, die Mitglieder mehrerer Fakultäten sind, haben die Möglichkeit, im Rahmen des Verfahrens „Onlineprüfung der Wahlberechtigung“ eine Erklärung abzugeben, in welcher Fakultät sie von ihrem Stimmrecht Gebrauch machen wollen. Fehlt eine solche Erklärung, gilt die Festlegung im Verzeichnis der Wählerinnen und Wähler.

Wählbar als zentrale Gleichstellungsbeauftragte / Stellvertreterinnen sind alle weiblichen Mitglieder der Universität Potsdam gemäß § 60 Abs. 1 BbgHG und Art. 1 Abs. 1 GrundO.

Wählbar als dezentrale Gleichstellungsbeauftragte / Stellvertreterinnen der Fakultäten, der Universitätsbibliothek, der zentralen Einrichtungen und der zentralen Verwaltung sind alle weiblichen Mitglieder dieser Wahlkreise der Universität Potsdam gemäß § 60 Abs. 1 BbgHG und Art. 1 Abs. 1 GrundO.

Nicht wählbar sind, unbeschadet ihrer Wahlberechtigung, die gastweise an der Universität Tätigen.

Hier finden Sie die durch den Allgemeinen Wahlausschuss bestätigten Wahlvorschläge für die zentralen und dezentralen Gleichstellungsbeauftragten der Universität Potsdam.

- - -

Amtszeit

Die Amtszeit der zentralen Gleichstellungsbeauftragten und ihrer Stellvertreterinnen beginnt am 1. Oktober 2018 und endet am 30. September 2022.

Die Amtszeit der dezentralen Gleichstellungsbeauftragten und ihrer Stellvertreterinnen beginnt ebenfalls am 1. Oktober 2018 und endet am 30. September 2020. Die Amtszeit der dezentralen Gleichstellungsbeauftragten der Wirtschafts- und Sozialwissenschaftlichen Fakultät und ihrer Stellvertreterinnen beginnt davon abweichend am Tag nach der Veröffentlichung des endgültigen Wahlergebnisses.

- - -

Termine

  • Auslage der Verzeichnisse für die Wählerinnen und Wähler: 30. April bis 22. Mai 2018 (9:00 bis 15:00 Uhr, am letzten Tag bis 12:00 Uhr in der Wahlgeschäftsstelle (Campus „Am Neuen Palais“, Haus 9, Raum 1.Z10, Tel. 0331-977-1791) sowie in den Dekanatsverwaltungen der Fakultäten)
  • Abgabetermin für Wahlvorschläge: 22. Mai 2018, 12:00 Uhr (siehe Abschnitt 'Wahlvorschläge')
  • Prüfung der Wahlvorschläge: bis 08. Juni 2018
  • Wahltage: 26. bis 28. Juni 2018 (siehe Abschnitte 'Wahltage und Wahllokale')
  • Auszählung der Stimmen: 29. Juni 2018, 9:00 - 17:00 Uhr im Universitätskomplex I
  • Einspruchsfrist gegen Gültigkeit der Wahl: bis zum 7. Tag nach Bekanntgabe des Wahlergebnisses, 15:00 Uhr

- - -

Wahlvorschläge

  1. Name, Vorname
  2. Bei Hochschullehrerinnen, akademischen Mitarbeiterinnen sowie Mitarbeiterinnen in Technik und Verwaltung die Dienststellung
  3. Bei Studierenden die Matrikelnummer und das Studienfach bzw. die Studienfächer
  4. Anschrift (Dienstanschrift im Hause bzw. bei Studierenden die Semesteranschrift) und E-Mail-Adresse
  5. Eigenhändige Unterschrift der Kandidatinnen

Es muss eindeutig erkennbar sein, für welches Amt der Wahlvorschlag gelten soll. Mit der persönlichen Unterschrift erklärt jede einzelne Kandidatin unwiderruflich, dass sie mit der Nominierung einverstanden und bereit ist, das erstrebte Mandat im Falle einer Wahl anzunehmen. Jede Kandidatin kann sich zur Wahl für ein bestimmtes Amt nur in einem Wahlvorschlag bewerben; Kandidatinnen, die in mehreren Wahlvorschlägen für dasselbe Amt genannt sind, werden in allen Wahlvorschlägen gestrichen.

Jeder Wahllistenvorschlag soll eine Bezeichnung oder ein Kennwort enthalten. Soweit nicht ausdrücklich eine Listensprecherin genannt ist, gilt die an erster Stelle einer Wahlliste Stehende als berechtigt, den Listenvorschlag gegenüber dem Wahlleiter bzw. der Wahlbeauftragten zu vertreten, Erklärungen abzugeben oder Entscheidungen entgegenzunehmen (Listensprecherin).

- - -

Wahltage

Die Wahltage sind für alle Wahlkreise einheitlich:

  • Dienstag, der 26. Juni 2018,
  • Mittwoch, der 27. Juni 2018,
  • Donnerstag, der 28. Juni 2018,

jeweils von 9:00 Uhr bis 17:00 Uhr.

- - -

Wahllokale

Zur Urnenwahl ist die Stimmabgabe ausschließlich in den jeweils zuständigen einzelnen Wahlkreisen möglich. Die Briefwahl ist an den Wahltagen in jedem der Wahllokale möglich.

Die Wahlberechtigten können in folgenden Wahllokalen wählen:

  • Juristische Fakultät, Wirtschafts- und Sozialwissenschaftliche Fakultät: Universitätskomplex IIIa (Campus „Griebnitzsee“), Haus 6, Foyer
  • Digital Engineering Fakultät: Universitätskomplex IIIb (Campus „HPI“), Hörsaalgebäude, Foyer
  • Humanwissenschaftliche Fakultät, Mathematisch-Naturwissenschaftliche Fakultät, HGP: Universitätskomplex II (Campus „Golm“), Haus 18 (IKMZ), Vortragsraum
  • Philosophische Fakultät, zentrale Einrichtungen, zentrale Verwaltung, Briefwahllokal: Universitätskomplex I (Campus „Am Neuen Palais“), Haus 8, Auditorium Maximum (Foyer)
  • In der Mathematisch-Naturwissenschaftlichen Fakultät gilt die folgende Sonderregelung: Für Wählerinnen und Wähler des Instituts für Informatik ist das Wahllokal auf dem Universitätskomplex IIIb (Campus „HPI“) zuständig.
  • Sonderregelungen gelten weiterhin für die dezentral verteilten Mitarbeiterinnen und Mitarbeiter der Universitätsbibliothek, des Zentrums für Sprachen und Schlüsselkompetenzen (Zessko) und des Zentrums für Lehrerbildung und Bildungsforschung (ZeLB).

- - -

Weiterführende Informationen entnehmen Sie bitte dem Intranet der Universität Potsdam: Ämter- und Gremienwahlen an der Universität Potsdam, der Wahlbekanntmachung sowie dem Portal Vote.UP.