uni-potsdam.de

Sie verwenden einen veralteten Browser mit Sicherheitsschwachstellen und können die Funktionen dieser Webseite nicht nutzen.

Hier erfahren Sie, wie einfach Sie Ihren Browser aktualisieren können.

Dr. Jutta Lütten-Gödecke

Dr. Jutta Lütten-Gödecke

 

Campus Griebnitzsee
August-Bebel-Straße 89
14482 Potsdam

 

Sprechzeiten
nach Vereinbarung per E-Mail

Vita

Ausbildung und Qualifizierung

  • 1968-1975  Studium der Germanistik, Philosophie und Indogermanischen Sprachwissenschaft an der westfälischen Wilhelms-Universität Münster
  • 1977  Promotion zum Thema: „Untersuchungen zur Leistung der Partikeln in der gesprochenen deutschen Sprache“
  • 1994-1999  Studium der Soziologie an der Freien Universität Berlin; Diplomarbeit zum Thema: „Biographien junger Musiker: Fallrekonstruktive Analysen zu Mustern biographischer Bewegung“

Beruflicher Werdegang

  • 1978-1986  Wissenschaftliche Mitarbeiterin / Assistentin im Fach Indogermanische Sprachwissenschaft an der Universität Münster
  • 1986-1990  Wissenschaftliche Mitarbeiterin im Sonderforschungsbereich „Träger, Felder, Formen pragmatischer Schriftlichkeit im Mittelalter“ an der Universität Münster
  • 1990-1993  Lehrbeauftragte im Sprachenzentrum der Universität Münster
  • 2004-2008  Lehrbeauftragte an der Freien Universität Berlin und an den Universitäten Erfurt und Chemnitz mit dem Schwerpunkt „Soziologische Methodenlehre, speziell qualitative Methoden“
  • seit 2009 zahlreiche Dissertationslektorate
  • seit WS 2011 Lehrbeauftragte an der Universität Potsdam mit dem Schwerpunkt „Methoden der qualitativen Sozialforschung“

Veröffentlichungen

  • 1977  Untersuchungen zur Leistung der Partikeln in der gesprochenen deutschen Sprache. Göppingen: Kümmerle. (Göppinger Arbeiten zur Germanistik, 218). (Dissertation)
  • 1977  Die Rolle der Partikeln doch, eben und ja als Konsensus-Konstitutiva in gesprochener Sprache. Vortrag auf dem Kolloquium „Deutsche Sprachpartikeln“, 6.-10. September 1977, FU Berlin.
  • 1979  Die Rolle der Partikeln doch, eben und ja als Konsensus-Konstitutiva in gesprochener Sprache. In: H. Weydt, Die Partikeln der deutschen Sprache. Berlin, de Gryuter, S. 30-38.
  • 1985  Edition in Zusammenarbeit mit H.-D. Gödecke von: Eugen Gottlob Winkler, Die Dauer der Dinge. Dichtungen, Essays, Briefe. Hg. v. H. Piontek. München: Schneekluth.
  • 1992  Repertorium der Artes dictandi des Mittelalters. Teil I: Von den Anfängen bis um 1200. Von F.J. Worstbrock, M.Klaes und J. Lütten. München: Fink.
  • 1994  „Mit freundlichen Grüßen“. Linguistische Untersuchungen zu Problemen des Briefe-Schreibens. Hg. v. J.Lütten-Gödecke und. W. Zillig. Münster: AaVerlag. (Linguistische Skripten, 1)