uni-potsdam.de

Sie verwenden einen veralteten Browser mit Sicherheitsschwachstellen und können die Funktionen dieser Webseite nicht nutzen.

Hier erfahren Sie, wie einfach Sie Ihren Browser aktualisieren können.

Aktuelles

05.10.2018

HGD-Symposium in Münster

vom 3. bis 5.10. waren Nina Brendel und Julia Rauh zu Gast beim HGD-Symposium in Münster zum Leitthema „Auf den/die Geographielehrer/in kommt es an“ - Lehrer/innenprofessionalität und Lehrer/innenbildung im Fokus von Theorie, Empirie und Praxis". Zum Auftakt des Symposiums traf sich der HGD-Nachwuchs zum jährlichen Austausch, für Workshops und Arbeitsgruppentreffen. Auf der anschließenden Tagung war unsere Arbeitsgruppe mit einem Vortrag von Frau Brendel vertreten zum Thema "Reflectories - ein online-Lernarrangement zur Förderung von systemischem und reflexivem Denken im Sinne einer Bildung für nachhaltige Entwicklung". 

Besondere Impulse gab es insbesondere zu Bildung für nachhaltige Entwicklung, systemisches Denken, Schülervorstellungen und Professionskompetenz. Außerdem bildete sich ein neuer Arbeitskreis zur Rolle der Digitalisierung für die Geographische Bildung.

Die Folien zum Vortrag stehen hier in Kürze online.

28.09.2018

Publikation "Globales Lernen im digitalen Zeitalter"

Digitale Medien und virtuelle Lernumgebungen verändern zunehmend fachdidaktische Zugänge, Inhalte und Methoden. In diesem Zusammenhang werden derzeit Strategien zur „Bildung in der digitalen Welt“ und der „Digitalen Grundbildung“ bildungspolitisch diskutiert. Wie wird „gestaltbare“ Globalisierung in sozialen Netzwerken erfahrbar und wie können partizipative Bildungsprozesse in Schulen, Hochschulen, in der außerschulischen Bildungsarbeit und für Lebenslanges Lernen entwickelt werden? Können digitale Reflexionsmedien beim Globalen Lernen, zur Bildung für Nachhaltige Entwicklung und bei Global Citizenship Education besonders unterstützend wirken? Diesen Fragen widmet sich ein neuer Sammelband in Herausgeberschaft von Nina Brendel (Universität Potsdam), Gabriele Schrüfer (Universität Münster) und Ingrid Schwarz (Universität Wien).

Der Band ist hier über Waxmann zu beziehen.