• Institut für Geowissenschaften

Das Institut für Geowissenschaften


Wir vermitteln in den MSc- und BSc-Studiengängen die naturwissenschaftlichen Grundlagen zu Aufbau, Entwicklung und Dynamik des Planeten Erde. Dieses erstreckt sich von Prozessen im tiefen Erdinneren bis zu jenen an der Erdoberfläche. Das Verständnis der Prozesse der festen Erde ist wesentlicher Bestandteil der geowissenschaftlichen Forschung und wichtiger Bestandteil für die Lösung aktueller und gesellschaftlich relevanter Umweltprobleme. Dabei bieten wir eine Vielfalt an Vertiefungsmöglichkeiten entsprechend den methodischen und inhaltlichen Schwerpunkten der verschiedenen Arbeitsgruppen, verschiedene Programme zur Internationalisierung des Studiums und eine erstklassige Graduiertenausbildung an.

 
Das Institut nimmt eine zentrale Funktion im Forschungsschwerpunkt Erd- und Umweltsysteme ein und ist aktiver Partner der Koordinationsplattform Geo.X, in der das enge Netzwerk erd- und umweltwissenschaftlicher Forschungseinrichtungen im Raum Berlin-Potsdam organisiert ist.

Das Institut stellt zur Zeit auch den Präsidenten der Geounion (M.Strecker).


Online Summer School "Trends, Rhythms and Events in the Earth’s Climate System"

Reise durch das Weltklima am Computer

die Online Summer School "Trends, Rhythms and Events in the Earth’s Climate System"

Foto Prof. M. Strecker

Seniorprofessur an der Mathematisch-Naturwissenschaftlichen Fakultät

Leibniz-Preisträger Prof. Manfred Strecker Ph.D. wurde die erste Seniorprofessur der Mathematisch-Naturwissenschaftlichen Fakultät der Universität Potsdam

Bild Prof. Dr. Sobolev

Prof. Sobolev neues Mitglied der Academia Europaea

Stephan Sobolev wird für seine dauerhafte akademische Exzellenz in seinem Fachgebiet gewürdigt.

Klimazeitreihe aus dem Chew Bahir Becken im Süden Äthiopiens

Als das Klima kippte im Osten Afrikas: Neue Publikation in Nature Geoscience

Die Klimazeitreihe aus dem Chew Bahir Becken im Süden Äthiopiens zeigt eines der besten Beispiele für ein Kippen des Klimas

Mit fortschreitender globaler Erwärmung wird ein verstärkter Rückzug des Meereises im Arktischen Ozean erwartet. Der neu beschriebene ozeanische Hitzekanal, der Wärme in die hohen nördlichen Breiten pumpt, könnte diesen Prozess sogar noch beschleuni

Wie das Mittelmeer dem hohen Norden einheizt – Studie zeigt klimatische Zusammenhänge

Eine neue Studie zeigt, dass warmes Wasser, das vom Mittelmeer in den Atlantik strömt, einen bedeutenden aber bisher übersehenen Anteil an der Erwärmung im nordatlantischen Raum haben könnte.

Zwei Potsdamer Forschende sind am neuen internationalen Zentrum für Molekulare Wasserforschung beteiligt, das nun sein Forschungsprogramm veröffentlicht hat. Foto: AdobeStock/magann

Geheimnisse des Wassers – White Paper für das Zentrum für Molekulare Wasserforschung veröffentlicht

Zwei Potsdamer Forschende sind am neuen internationalen Zentrum für Molekulare Wasserforschung beteiligt, das nun sein Forschungsprogramm veröffentlicht hat.

Höhle auf Island

WISSENSSTADT SOMMERKINO: „DIE REISE ZUM MITTELPUNKT DER ERDE“

Prof.(apl.) Dr. U. Altenberger ist am 30.7. wissenschaftlicher Gast und Diskussionspartner des Berliner Wissensstadt-Sommerkinos „Jules Verne (1864) Reise zum Mittelpunkt der Erde“ (Geo-Fantasy, 1959)

Arbeitsgebiet Prof. Strecker, Anden

Prof. Strecker: Berufung in die argentinische Akademie der Wissenschaften

Manfred Strecker neu gewähltes Mitglied der Academia de Ciencias von Argentinien

Wissenschaftliche Bohrungen im Chew-Bahir-Becken im südlichen Äthiopien

Neu entdeckte „Klima-Wippe“ als Antrieb der menschlichen Evolution

Internationales Forscherteam um Dr. Kaboth-Bahr findet heraus: Frühe El Niño-artige Klimamuster prägen Klimabedingungen im Afrika südlich der Sahara – in einer für unsere Spezies kritischen Phase

Konjugierte Abschiebungen in nahezu idealer Ausrichtung zur Dehnung bilden einen kleinen Graben in miozänen Sediment-Schichten, die Erosionsprodukte aus dem Elburs-Gebirge sind.

Album der festen Erde

Datenbank „DIoGeneS“ zu geologischen Strukturen am Institut für Geowissenschaften öffentlich zugänglich

Überblendung beider Themenbilder

Moderne Auswerteverfahren und AR-Visualisierungen werden gefördert

Die Projektideen „Klassifizierung von Georadardaten zur automatisierten Zustandserfassung von Bahntrassen“ und „Visualisierung von Landschaftsveränderungen mittels AR in realer Umgebung“ überzeugten.

Permafrost hält Schutt und Gestein zusammen – wenn er taut, geraten teils gewaltige Gesteinspakete in Rutschen.

Gefahren durch Hangrutschungen steigen

Geoforscher aus Potsdam und Bozen fordern Anpassung von Strategien zum Schutz vor den Auswirkungen von Massenbewegungen in den Alpen

Representation of atomic clusters formed by gold, arsenic and sulfur in arsenian pyrite

Eine mineralische Anreicherungspumpe für Gold in der Erdkruste

Einem internat. Forschungsteam unter Beteiligung von Dr. Maria Kokh von der Universität Potsdam ist es gelungen, das Geheimnis von „unsichtbarem“ in Sulfidmineralen angereichertem Gold aufzuklären.

Titelbild des Vortrags

Geoethics - Integrity and Ethics in Science in Higher Education

Geoethics - Integrity and Ethics in Science in Higher Education - A keynote lecture by John Geissmann, Professor of Geosciences, University of Texas at Dallas - recorded on Monday, January 4,

Peter van der Beek erklärt, wie ³HE und ⁴HE separiert werden, um sie jeweils einzeln zu quantifizieren.

Kleinste Atome untersuchen, um gewaltige Bergketten zu verstehen

Peter van der Beek forscht zur Entstehung und Entwicklung von Gebirgen

Computeranimierte Menschen zeigen auf Geländemodell

Naturkatastrophen aus dem Rechner

Mit digitalen Modellen trainieren Retter den Einsatz bei Überschwemmungen oder Erdrutschen

Humboldt-Stipendiat Gautier Nicoli (3.v.l.) forscht mit Kollegen u.a. in der Skaergaard Intrusion, Grönland.

Von der Wurzel aus gesehen

Humboldt-Stipendiat Gautier Nicoli erforscht den Zusammenhang von Plattentektonik und Kohlenstoffkreislauf

Geologen der Uni Potsdam bei den Bohrungen in Ostafrika

Bohrkern analysiert

Überraschender Entwicklungsschub frühzeitlicher Menschen durch Umweltveränderungen verursacht

Seismogramm

Keine Erdbebenvorhersagen aus Tierverhalten

Forscher von Uni Potsdam und GFZ widerlegen Behauptungen einer aktuellen Studie

Kenia 2018

Geowissenschaftliche Forschung auf höchsten internationalen Niveau

Die European Geoscience Union (EGU) zeichnet in diesem Jahr Prof. Strecker und Prof. Eibl vom Institut für Geowissenschaften der Universität Potsdam für ihre herausragende Forschungsarbeit aus.

Frau Prof. Dr Mutti und Dr. Winterleitner bei der Preisverleihung in der Wissenschaftsetage in Potsdam (Quelle: Pruin/UP transfer)

Bildungskonzepte exportieren

Wissenschaftler der UP entwickeln neue Konzepte der Weiterbildung für die Energiebranche

Geochaching ist für Harald Schernthanner durchaus nicht nur was für spannende Alleingänge, sondern eine gute Gelegenheit, mit seiner Familie Natur, Schätze und neues Wissen zu entdecken.

Schatzsuche mit GPS

Zum EarthCache Day 2020 auf Tour mit dem Geoinformatiker Dr. Harald Schernthanner

Prof. Trauth während Zoom-Live-Vorlesung „Knochenjob in Ostafrika – Unterwegs auf den Spuren der ersten Menschen“

In der Uni mit 1200 Kindern

Der Geowissenschaftler Martin Trauth über seine Online-Live-Vorlesung bei der Digitalen Kinder-Universität 2020

Die Kreideküste von Jasmund auf Rügen

Abbrüche der Kreidefelsen auf Rügen seismisch belauscht

Trockene Sommer erhöhen langfristig das Risiko großer Kliffabbrüche

Das in Potsdam untersuchte Bruchstück des Santa Rosa de Viterbo Meteorit

Space Mining-Rohstoffe aus dem Kosmos

Potsdamer Geoforscher untersuchen erstmals vor 200 Jahren gefundenen Meteoriten

Wolken, die sich im Magadi-See in Kenia spiegeln, der sich im östlichen Zweig des ostafrikanischen Grabensystems befindet. Im Hintergrund die hoch aufragenden Flanken der Grenzverwerfungen des Grabens.

Ausgerechnet

Warum sich mitten in Afrika eine ganze Region dreht

Punktwolkenaufnahmen der Gebüude auf dem Campus Golm

Der Blick von oben

Der Geoforscher Bodo Bookhagen setzt Drohnen in der Geologischen Fernerkundung ein

Daniel Vollmer bei der Installation einer Wetterstation (Thomas Walter, GFZ) auf einem Hügel nordwestlich des Geysirs. Eruption des Strokkur im Hintergrund.

Feuer und Eis – Warum Eva Eibl mitten im Winter in Island forscht

Während all dies natürlich eine Reise über den Nordatlantik wert ist, liegen die wahren Schätze hier verborgen im tiefen Untergrund.

Geoforscher Martin Trauth und seine gesammelten (Lehr)werke.

Wie aus Forschung ein gutes Buch für die Lehre wird

Ein Gespräch mit Martin Trauth über das, was ihn zum Lehrbuchschreiben gebracht hat, warum er dabei bleibt – und warum Lego-Steine wichtig sind.

Jonathan Weiss bei der Wartung von GPS-Sensoren zur Aufzeichnung der Bodenbewegungen im Hochland der Anden. Foto: J. Weiss.

Von globalen Positionsdaten zur Geodynamik

Wie Messungen an der Oberfläche helfen, Erdbeben und Strukturen im Innern der Erde zu verstehen

Spaziergang durch den Geopark Muskauer Faltenbogen. Foto: Head office Geopark Muskauer Faltenbogen (UNESCO Global Geopark Muskau Arch)

Wissenschaft unter freiem Himmel

Nationale Geoparks vermitteln Geologie als Naturerlebnis