uni-potsdam.de

Sie verwenden einen veralteten Browser mit Sicherheitsschwachstellen und können die Funktionen dieser Webseite nicht nutzen.

Hier erfahren Sie, wie einfach Sie Ihren Browser aktualisieren können.

Kulturelles Rahmenprogramm zum Kongress »Fontanes Medien (1819–2019)«

Der Kongress wird flankiert von zahlreichen Angeboten, u.a. besteht die Möglichkeit, die Leitausstellungen des Fontane-Jahres »fontane.200« im Museum Neuruppin oder die Fontane-Sonderausstellung im Potsdamer Haus der Brandenburgisch-Preußischen Geschichte zu besuchen. Informationen zu diesen und weiteren Angeboten werden in den kommenden Monaten sukzessive auf dieser Seite zur Verfügung gestellt

Im Rahmen des Kongresses finden zudem die beiden folgenden Abendveranstaltungen statt. 

Freitag, 14. Juni 2019

»Ein sehr guter Stoff«. Fontane-Biographien

Eine Gesprächsrunde in der Stadt- und Landesbibliothek Potsdam mit den Fontane-Biograph*innen Iwan Michelangelo D’Aprile, Regina Dieterle und Hans Dieter Zimmermann fragt nach Strategien und Wegen der biographischen Annäherung an Fontane – und diskutiert die Biographie als populäres Medium der ›Klassiker‹-Rezeption.

In Kooperation mit der Stadt- und Landesbibliothek Potsdam

Samstag, 15. Juni 2019

»Besser als feuilletonistisches Gequassel«. Zur Medienpraxis des Notierens

In Lesung und Gespräch mit der Schriftstellerin Kathrin Röggla und dem Georg-Büchner-Preisträger Marcel Beyer wird es – ausgehend von Fontanes Notizbüchern, die derzeit von Gabriele Radecke an der Theodor Fontane-Arbeitsstelle in Göttingen ediert werden – um das Handwerk des Notierens gehen: Wie machen sich Schriftstellerinnen und Journalisten eigentlich heute Notizen? Wie gehen sie mit den Notizen um, was machen sie aus ihnen? Und kann man Notizen eigentlich vorlesen?