Schriftspracherwerb

Nach Wilhelm von Humboldt (1767) strebt der Mensch danach, „so viel Welt, als möglich zu ergreifen, und so eng, als er nur kann, mit sich zu verbinden“. Lesen und Schreiben, Sprechen und Hören sind die Schlüssel für unterschiedlichste Welten. Durch die Fähigkeiten zu lesen und zu schreiben erhält der Mensch nicht nur Zugang zu unterschiedlichsten Welten, sondern auch die Möglichkeit, sich auszudrücken und sich mitzuteilen. Schriftsprache ist eine grundlegende Kulturtechnik, und ihr Erwerb bedarf ganz grundlegender Fertigkeiten, die notwendig sind, um Buchstaben zu kodieren und mental in Wörter umzuwandeln und umgekehrt, um Wörter in Buchstaben zu übersetzen und auf das Papier (oder ein anderes Trägermedium) zu bringen.

Dabei beginnt der Schriftspracherwerb nicht mit dem Schreiben von Buchstaben oder ganzen Sätzen, sondern mit einfachen schreibähnlichen Bewegungen, die Kinder bereits in der Vorschule üben. Von den ersten Kritzeleien, über die Beherrschung des Alphabets bis zur Perfektionierung der Rechtschreibung und des Ausdrucks ist es ein langer, mühsamer, äußerst interessanter, unglaublich wichtiger und hochkomplexer Weg, den Kinder mit unterschiedlichsten Voraussetzungen auf unterschiedlichste Art und Weise zu gehen beginnen.

Wir möchten für alle Kinder diese Wege verstehen und dazu beitragen, dass auch in der Schule unterschiedliche Wege zum gleichen Ziel führen.