Kognition

Was Hänschen nicht lernt, lernt Hans nimmermehr - wie lernen Kinder und lernen sie anders als Erwachsene? Der Ansatz „Alle Kinder lernen zur gleichen Zeit das Gleiche“ ist überholt, aber wie unterscheiden sich die Lernprozesse von verschiedenen Kindern und was brauchen die Kinder, um optimal zu lernen? Wenn man beispielsweise das Arbeitsgedächtnis trainiert, können die Kinder dann besser und schneller schreiben und gilt das für alle Kinder?

Uns interessiert, inwiefern höhere mentale und kognitive Prozesse, z.B. exekutive Funktionen, den Schriftspracherwerb im Wechselspiel mit basalen Fähigkeiten beeinflussen. Welche Rolle spielt dabei die motorische und emotionale Entwicklung des Kindes und was ist notwendig, um verschiedene Kinder mit unterschiedlichen Voraussetzungen optimal zu fördern?