uni-potsdam.de

Sie verwenden einen veralteten Browser mit Sicherheitsschwachstellen und können die Funktionen dieser Webseite nicht nutzen.

Hier erfahren Sie, wie einfach Sie Ihren Browser aktualisieren können.

Talentsuche in den USA – Uni Potsdam will abgewanderte Spitzenforscher nach Hause holen

Bei Messungen zur Erosionsbestimmungen auf dem Santa Cruz Island (USA), Foto: Bodo Bookhagen

Bei Messungen zur Erosionsbestimmungen auf dem Santa Cruz Island (USA), Foto: Bodo Bookhagen

GAIN ist die größte Talentmesse für deutschsprachige Wissenschaftler im Ausland. Sie findet vom 28.-30. August 2015 in San Francisco statt. Die Universität Potsdam ist auf der hochkarätigen Kontaktbörse zusammen mit dem Potsdam Research Network pearls mit einem eigenen Stand vertreten, um Spitzenforscherinnen und -Forscher aus den USA zurück nach Deutschland zu holen. Die Hochschule setzt - neben ihrem attraktiven Standort und der Dichte von außeruniversitären Forschungsinstituten - auf  Karrierechancen für Familien und lukrative Netzwerke zur Förderung des wissenschaftlichen Nachwuchses.

„Auf der GAIN waren wir schon mehrfach erfolgreich“, sagt Oliver Günther, Präsident der Universität Potsdam, vor seiner Abreise nach San Francisco. „Erst kürzlich konnten wir einen Physiker aus Stanford abwerben. Wenn sich ein Wissenschaftler nach jahrelanger Forschungsarbeit in den USA für Potsdam entscheidet, haben wir einiges zu bieten“, ist Günther überzeugt. „Damit stellt die Hochschule unter Beweis, dass sie als Arbeitgeber attraktiv und als Standort international wettbewerbsfähig ist.“

Auf der GAIN in San Francisco werden Interessierte aus allen Fachgebieten, Natur- ebenso wie Geisteswissenschaften erwartet, um sich mit Vertretern der deutschen Wissenschaftslandschaft und der Industrie auszutauschen und Kontakte zu potentiellen Arbeitgebern zu knüpfen. Zudem stellt die Potsdam Graduate School (PoGS) ihr neues Förderprogramm für Postdocs vor. Neben Wissenschaftsmanagement gehören Kommunikation und Politikberatung zu dem neuartigen Qualifizierungsangebot.

Professor Bodo Bookhagen wurde zwar nicht direkt auf der Talentmesse GAIN angeworben. Doch auch er hat sich entschieden, Kalifornien nach über 15 Jahren den Rücken zu kehren, um seine Karriere an der Universität Potsdam fortzusetzen. „Ausschlaggebend war für uns, dass sowohl meine Frau als auch ich lukrative Jobangebote von der Universität bekommen haben – in ganz verschiedenen Disziplinen“, begründet der Geowissenschaftler seine Entscheidung. Daneben spielten „die Nähe zu Berlin mit einer Vielzahl kultureller und kulinarischer Erlebnisse sowie der internationale Ruf der Geowissenschaften in Potsdam“ eine wichtige Rolle.

Im Juni fand an der Universität Potsdam erstmals ein Netzwerktreffen mit erfolgreichen Rückkehrern aus den USA statt.  „Der Erfahrungsaustausch hat gezeigt, dass sich der Aufwand lohnt“, betont Präsident Oliver Günther. Gerne wirbt er persönlich auf der GAIN in San Francisco für seine Hochschule, denn der direkte, persönliche Kontakt zu den Spitzenforschern sei meist ausschlaggebend. Das Netzwerktreffen der Rückkehrer – so hofft Günther – werde  sich in Potsdam genauso etablieren wie der Empfang für die Neuberufenen.

Zeit: 28.08.-30.08.2015
Ort: GAIN-Jahrestagung, San Francisco (USA)
Kontakt: Dr. Heike Küchmeister, Geschäftsführerin der Potsdam Graduate School (PoGS)
Telefon: 0331 977-1855
E-Mail: kuechuni-potsdamde
Internet: www.pogs.uni-potsdam.de
Foto: Bei Messungen zur Erosionsbestimmungen auf dem Santa Cruz Island (USA), Foto: Bodo Bookhagen

Medieninformation 21-08-2015 / Nr. 115
Silke Engel

Universität Potsdam
Referat Presse- und Öffentlichkeitsarbeit
Am Neuen Palais 10
14469 Potsdam
Tel.: +49 331 977-1474
Fax: +49 331 977-1130
E-Mail: presseuni-potsdamde
Internet: www.uni-potsdam.de/presse

Online gestellt: Edda Sattler
Kontakt zur Onlineredaktion: onlineredaktionuni-potsdamde