Hydrogeodesy (HG)

Grafik zur Verfahrenstechnik
Bild: cosmic sense consortium

Das Forschungsmodul HG (Hydrogeodesy) entwickelt Methoden zur Tiefenskalierung oder Tiefenextrapolation oberflächennaher Bodenfeuchte, die mit Cosmic Ray Neutron Sensing (CRNS) beobachtet wurden. Die Ziele von HG sind:

  • Extrapolation von oberflächennahen Bodenfeuchtebeobachtungen mit CRNS auf die gesamte Wurzelzone
  • Einrichtung von Messstellen mit beispielloser Kollokation nicht-invasiver Bodenfeuchtemesstechniken auf horizontalen Skalen von ca. 100 m (z.B. GNSS-Reflektometrie, CRNS, terrestrische Gravimetrie).
  • Beurteilung der Stärke (oder Abwesenheit) von Korrelationen, Zeitverzögerungen und Signaldämpfung zwischen Beobachtungen unterschiedlicher Integrationstiefen.
  • Fortschrittliche terrestrische Gravimetrie und GNSS-R als neue Techniken zur Bodenfeuchteüberwachung
  • Beitrag zu einem besseren Verständnis der Wasserflüsse zwischen Atmosphäre, Boden und Grundwasser und Quantifizierung der Wasserbilanzen über die Punkt- oder Profilskala hinaus, einschließlich tieferer Speichervariationen.
Grafik zur Verfahrenstechnik
Bild: cosmic sense consortium