Überblick

Das Cosmic Sense Projekt ist eine von der DFG (Deutschen Forschungsgemeinschaft) geförderte, interdisziplinäre und überregionale Forschungseinheit, die die Veränderungen der Bodenfeuchtigkeit durch Niederschläge, Verdunstung und tiefe Versickerung aber auch die Veränderungen der Wasserspeicher der Pflanzen und des Schnees in kleinen Einzugsgebieten untersucht.

Mit Hilfe der Hochenergiepartikeln aus dem Weltall, die auf die Erde treffen, ist es durch die Technik der Neutronen Sensorik möglich, Schwankungen in den Neutronenintensitäten an der Erdoberfläche und somit auch die Wasserverteilung in und auf dem Boden der Erdoberfläche zuerkennen. Die Entwicklung dieser Methode geht einher mit numerishcen Modelierungen und einer stetigen Weiterentwicklung der Detektoren. Ziel ist es, großflächige Messungen durchzuführen.

Die Arbeiten werden dazu beitragen, die allgemeinen Prozesse des Wasserkreislaufes, wie z.B. die Neubildung neuer Grundwasser- und Bodenfeuchtemuster in Landschaften besser zu verstehen. Darüber hinaus werden die grundlegenden Erkenntnisse der Wasserverteilung zwischen Atmosphäre, Boden, Grundwasser und Vegetation in die Modelle, auf die Praxis und auf andere Untersuchungsgebiete übertragen.

feuchter Boden und Wasser
Foto: cosmic sense consortium