Supervision

In diesem Forschungsbereich beschäftigen wir uns mit der Rolle von Supervision in der Ausbildung von Psycholog:innen und Psychotherapeut:innen. Neben dem von der Deutschen Forschungsgemeinschaft geförderten Projekt "Simulationspatienten in Training und Supervision zur Evaluation psychotherapeutischer Kompetenzen", das unter dem Forschungsschwerpunkt  "Psychotherapeutische Kompetenzen" vorgestellt wird, werden die folgenden Projekte bearbeitet.

Live-Supervision

In diesem Projekt beschäftigen wir uns mit der Effektivität von Live-Supervision. Bei der Live-Supervision erhalten Psychotherapeut:innen während einer laufenden Therapiesitzung Feedback von einem/er erfahrenen Psychotherapeut:in (Supervisor:in), zum Beispiel mit Hilfe von Textnachrichten über einen Bildschirm. In einem systematischen Review (https://doi.org/10.1037/tep0000390) haben wir einen Überblick über die bisherigen Erkenntnisse zur Live-Supervision zusammengefasst. In zwei weiteren experimentellen Studien beschäftigen wir uns mit der Frage, wie effektiv Live Supervision ist, um die therapeutischen Fertigkeiten von Psychologiestudierenden zu fördern. Dazu wird Live-Supervision mit einer Bedingung ohne Supervision (Studie 1) oder mit der „Standard-Supervision“ (Studie 2) verglichen.
In einer sog. Single Case Experimental Design Studie wird die Wirksamkeit von Live-Supervision unter Routinebedingungen untersucht. Dabei erhalten approbierte Psychotherapeut:innen während ihrer Behandlungen Live-Supervision oder keine Supervision. Diese Studie wird in Kooperation mit dem Karolinska Institut durchgeführt.
In einer übergreifenden Studie unter Nutzung der Daten der Live-Supervisionsstudien sowie der Daten aus Teilprojekt II gehen wir zudem der Frage nach, wie gut Hinweise aus der Supervision in der darauffolgenden Therapiesitzung von den Auszubildenden umgesetzt werden können.


Leitung: Dr. Ulrike Maaß, OSF: osf.io/aex6v

Kooperation: PhD Sven Alfonsson, M.Sc. Simon Fagernäs, Karolinska Institutet, Stockholm, Sweden

 

Qualität von Supervisionssitzungen

In diesem Teilprojekt haben wir ca. 300 Auszubildende und Supervisor:innen dazu befragt, wie effektiv sie ihre Supervisionssitzungen wahrnehmen und welche Faktoren die Effektivität beeinflusst (z.B. bestimmte Methoden, Angst vor negativer Bewertung, Beziehung zum/r Supervisor:in etc.). In diesem Rahmen wird auch ein Fragebogen entwickelt und evaluiert („Quality of Supervision Questionnaire“).

Leitung: Dr. Ulrike Maaß, OSF: osf.io/bf3re