uni-potsdam.de

Sie verwenden einen veralteten Browser mit Sicherheitsschwachstellen und können die Funktionen dieser Webseite nicht nutzen.

Hier erfahren Sie, wie einfach Sie Ihren Browser aktualisieren können.

Voltaire-Preis 2019 ausgeschrieben – Vorschläge noch bis 10. Oktober möglich

Die Universität Potsdam vergibt 2019 zum dritten Mal den „Voltaire-Preis für Toleranz, Völkerverständigung und Respekt vor Differenz“. Mit ihm zeichnet die Hochschule jedes Jahr eine jüngere Wissenschaftlerin oder einen jüngeren Wissenschaftler aus, die oder der einen wichtigen Beitrag zu diesem Thema geleistet hat. Weltweit setzen sich mutige und engagierte Menschen aus Hochschulen, Universitäten und anderen wissenschaftlichen Einrichtungen für die Freiheit von Forschung und Lehre ein oder kämpfen für freie Meinungsäußerung. Der Voltaire-Preis ist mit 5.000 Euro dotiert und wird von der Friede Springer Stiftung finanziert. Noch bis zum 10. Oktober können Vorschläge eingereicht werden. Die Preisträgerin beziehungsweise der Preisträger wird am 16. Januar 2019 beim Neujahrsempfang der Universität Potsdam geehrt.

Bewerbungen für den Voltaire-Preis müssen von dritten Personen oder Organisationen eingereicht werden. Selbstnominierungen sind nicht möglich. Aus den eingegangenen Bewerbungen wählt eine Jury den Preisträger aus. Die Vorschläge sind in deutscher oder englischer Sprache bis zum 10. Oktober 2018 einzureichen an: voltairepreisuni-potsdamde.
Über den Preisträger bzw. die Preisträgerin des Voltaire-Preises entscheidet ein fünfköpfiges Gremium. Der Jury gehören an: der Präsident der Universität Potsdam Professor Oliver Günther, Ph.D., der Vizepräsident für Internationales, Fundraising und Alumni der Universität Potsdam Professor Dr. Florian Schweigert, der renommierte Klimafolgenforscher Professor Dr. Hans-Joachim Schellnhuber, der Alexander von Humboldt-Experte Professor Dr. Ottmar Ette und der Kirchenhistoriker an der Humboldt-Universität zu Berlin Professor Dr. Christoph Markschies.
In den vergangenen Jahren wurden die türkische Sozialwissenschaftlerin Dr. Hilal Alkan (2017) und die guatemaltekische Soziologin Gladys Tzul Tzul (2018) mit dem Preis ausgezeichnet. Weitere Informationen zum Preis und den Preisträgerinnen können Sie der folgenden Webseite entnehmen: uni-potsdam.de/voltaire-preis/.

Kontakt:
Janny Armbruster, Referentin für Alumni und Fundraising
Telefon: 0331 977-1898
E-Mail: voltairepreisuni-potsdamde

Medieninformation 26-09-2018 / Nr. 145
Matthias Zimmermann

Universität Potsdam
Referat Presse- und Öffentlichkeitsarbeit
Am Neuen Palais 10
14469 Potsdam
Tel.: +49 331 977-1474
Fax: +49 331 977-1130
E-Mail: presseuni-potsdamde
Internet: www.uni-potsdam.de/presse

Online gestellt: Katharina Zimmer
Kontakt zur Online-Redaktion: onlineredaktionuni-potsdamde