uni-potsdam.de

Sie verwenden einen veralteten Browser mit Sicherheitsschwachstellen und können die Funktionen dieser Webseite nicht nutzen.

Hier erfahren Sie, wie einfach Sie Ihren Browser aktualisieren können.

Arbeitsprozesse im politischen Betrieb kennenlernen

Institution: SPD-Parteivorstand

Kurzbeschreibung: Die SPD ist die mitgliederstärkste Partei Deutschlands mit dem Ziel, einer freien, gerechten und solidarischen Gesellschaft, in der alle Menschen gleichberechtigt und selbstbestimmt leben. Die Parteizentrale ist dabei das Herz und Gehirn: hier werden Programme geschrieben, laufen Entscheidungen zusammen, werden Ideen gebündelt und Wahlkämpfe geführt, hier ist die direkte Verbindung zum Parteivorstand, politischen Gremien, zu anderen Mitgliedern und gesellschaftlichen Netzwerken. Als „offene Haus“ ist das Willy-Brandt-Haus zugleich Parteizentrale, Büro- und Geschäftsgebäude sowie Kultur- und Kommunikationszentrum. 

Position: Ich arbeite im Referat Arbeitsgemeinschaften, welches die insgesamt zehn Arbeitsgemeinschaften in der SPD betreut. Ich koordiniere die Arbeit von fünf Arbeitsgemeinschaften, organisiere Konferenzen, Gremien- und Vernetzungstreffen, bin Ansprechperson für die Ehrenamtlichen und Hauptamtlichen der Arbeitsgemeinschaften. In Wahlkampfzeiten plane ich außerdem Kampagnen der einzelnen Arbeitsgemeinschaften und organisiere den Zielgruppenwahlkampf der SPD mit.


Was finden Sie an Ihrem Beruf spannend?
Die Vielfältigkeit. Die Arbeitsgemeinschaften bearbeiten verschiedene inhaltliche Themen, da bekomme ich einen Rundumschlag in die jeweiligen Fachbereiche. So habe ich bspw. Kontakt in die Fraktionen auf Bundes-, Landes- und Kommunalebene, zu Parteigliederungen, Verbänden und Vereinen in ganz Deutschland.
Ein Arbeitstag in einer Partei ist nie vorhersehbar, Politik ist dynamisch und man muss sich immer schnell auf neue Situationen einstellen und agieren können. Das macht es besonders spannend.


Was gehört zu Ihren Aufgaben, was Sie zu Beginn nicht vermutet hätten?
Neben der alltäglichen Arbeit gibt es bei uns immer Projekte wie bspw. Mitgliederentscheide, Debattencamps, den Erneuerungsprozess und natürlich die Wahlkämpfe, bei denen neue Aufgabenbereiche, Kompetenzen und Verantwortlichkeiten entstehen, in die man sich einarbeiten muss und mit denen man wächst und lernt.

Was haben Sie auf der Arbeit als Letztes erledigt?
Eine Wahlkampfreihe zur Mobilisierung von Frauen weiter geplant, Kandidatinnen angeschrieben, Orte und Zeiten konkretisiert.

So könnte der Tauschtag aussehen:
Du bekommst Einblick in die Zentrale der mitgliederstärksten Partei Deutschlands. Wir starten mit einer Tour durch das Haus, um Geschichte, Architektur und Ausstellungen kennen zu lernen. Ich zeige dir wie die unterschiedlichen Bereiche im Haus miteinander arbeiten und du lernst Arbeitsprozesse im politischen Betrieb kennen. Dabei bekommst du Einblick in Gremien- und Teamsitzungen sowie haupt- und ehrenamtliche  Strukturen.


Mindestanforderungen an die Bewerber*innen:
Was du studierst, ist egal. Du solltest mit sozialdemokratischen Werten und Inhalten vertraut sein, Lust haben, Dinge gesamtgesellschaftlich ändern zu wollen und offen sein. 

Name und Infos zur Tauschpartnerin:

Annabelle Wischnat
Fachrichtung an der UP: Politikwissenschaft
Abschlussjahr an der UP: 2015 (Master of Arts)