Inklusionscafé – peer-to-peer Beratung und Austausch auf Augenhöhe

Menschen im Gespräch
Foto: Steve Cliff - pixabay

Das Inklusionscafé ist ein Ort der Begegnung und Beratung für Beschäftigte mit Beeinträchtigungen oder psychischen und chronischen Erkrankungen. Es findet an allen drei Universitätsstandorten regelmäßig statt.

Neben dem zwanglosen Austausch besteht auch die Möglichkeit sich im Rahmen eines Peer Counseling beraten zu lassen. Durch die eigene Betroffenheit der Peer Berater*innen und die erhöhte wechselseitige Identifikation wird ein zwangloser Gesprächsrahmen geschaffen, in dem sich ein tiefgründiges Vertrauensverhältnis aufbauen lässt. So können Sie als Ratsuchenden mit allen Themen, Ängsten und Erfahrungen besser verstanden und in besonderer Form ernst genommen werden. Die beratenden Personen zeigen, dass es ihnen selbst gelungen ist, die eigene Beeinträchtigung anzuerkennen und den Alltag zu bewältigen und verdeutlichen auf diese Weise Wege der Akzeptanz und der Verarbeitung. Ratsuchende erfahren Ermutigung und Unterstützung und können daraus Selbstvertrauen schöpfen und mehr Selbstständigkeit in der eigenen Lebensgestaltung entwickeln. Verständnis hilft manchmal mehr, als mechanische Lösungen. Kommen Sie vorbei und lernen Sie bei einer Tasse Kaffee und einem süßen Snack das Inklusionscafé kennen!

Wir suchen Sie!

Sie haben selbst bereits viele Erfahrungen mit einer Beeinträchtigung oder Erkrankung gesammelt und möchten anderen helfen Probleme zu lösen? Dann melden Sie sich bei uns als Peer-Berater*in! Der Einsatz ist total flexibel und unverbindlich. Seien Sie für andere ein helfender Anker!

Bewerbung zum peer-to-peer Berater*in einreichen

captcha
Bitte tragen Sie das Ergebnis der Rechenaufgabe in das Eingabefeld ein.

Inklusionscafé – geplante Termine und Zeiten

Campus Golm

Campus Griebnitzsee

Campus Neues Palais

Bild von Annette de Guzman

Kontakt

Beauftragte für Mitarbeiter:innen mit Beeinträchtigungen und chronischen Erkrankungen