uni-potsdam.de

Sie verwenden einen veralteten Browser mit Sicherheitsschwachstellen und können die Funktionen dieser Webseite nicht nutzen.

Hier erfahren Sie, wie einfach Sie Ihren Browser aktualisieren können.

Foto: Thomas Hölzel

Eye-Tracking (Blickbewegungsmessung)

Erforschung von Aufmerksamkeit und Denkprozessen

Unter Eyetracking, zu Deutsch Blickbewegungsmessung, versteht man Verfahren, die den Blickverlauf einer Person beim Betrachten eines Bildes oder Filmes registrieren und festhalten. Dabei wird der Blickort sowie die Blickdauer des Auges aufgezeichnet. Es wird also gemessen, wann, wo und wie lange die Versuchsperson einen bestimmten Bereich des Bildschirmes betrachtet. Man schließt aufgrund der so gewonnenen Daten auf kognitive Prozesse, die beim Verarbeiten der dargebotenen Information beim Probanden stattfinden, z.B. ob das passende Bild angeschaut wird wenn man ein bestimmtes Wort hört, oder ob die Kinder in der Lage dazu sind, das Ziel einer Handlung mit ihren Blicken vorherzusagen. Wir zeichnen die Blickbewegungen Ihres Kindes auf, während es die Bilder oder Videos auf einem Bildschirm anschaut und dazu beispielsweise Sätze oder Wörter hört.Der Eyetracker ist eine kleine schwarze Leiste, welche untem am Bildschirm dranhängt; es sieht also mehr oder weniger wie ein normaler Bildschirm aus. Der Eye-Tracker nutzt infrartes Licht, welches in der Pupille im Auge reflektiert wird, um die Augenbewegung zu erfassen. Ihr Kind ist also nicht an Geräte angeschlossen und die Messung der Blickbewegungen wird gar nicht bemerkt. Das Infrarotlicht ist absolut unbedenklich.

Foto: Thomas Hölzel