11/2022 - Simon Beyer

Simon Beyer hat an der Uni Potsdam den berufsbegleitenden Master of Business Administration - Innovative Technologien studiert. Nun hat der in der Schweiz lebende Alumnus als Co-Founder ein Startup mit dem Namen "Lively" gegründet. Um weiter mit der Uni Potsdam verbunden bleiben zu können, hat er zudem einen Alumni-Stammtisch in Zürich iniitiert. Worum es bei dem Startup genau geht und was ihn zu dem Stammtisch motiviert hat, hat er uns in einem Interview verraten.


Wie haben Sie Ihre Zeit an der Universität Potsdam in Erinnerung?

Sehr positiv! Mein Masterstudium in Potsdam hat mich sehr geprägt und mir viele Anstöße für meine heutige Tätigkeit als Startup Unternehmer gegeben. Hier noch einmal herzlichen Dank an die Universität Potsdam und deren MitarbeiterInnen, es war eine wirklich sehr spannende und lehrreiche Zeit. Ich erinnere mich gerne zurück an die vielen und sehr interaktiven Stunden, in denen neue Strategien und Lösungen ganz individuell von verschiedenen Perspektiven betrachtet und letztlich als Team und Gruppe bearbeitet wurden.

Sie haben den weiterbildenden Studiengang Master of Business Administration - Innovative Technologien studiert. Wieso haben Sie sich für diesen Studiengang entschieden? Was hat Ihnen besonders gefallen?

Zum einen bot sich die Möglichkeit diesen Studiengang neben meiner beruflichen Tätigkeit als Unternehmensberater zu belegen und zum anderen war dies eine optimale Ergänzung zu meinem Background als Betriebswirtschaftler. Auch durch meinen damaligen Wohnsitz in Berlin vernahm ich stets die Universität Potsdam als sehr gute und praxisnahe Universität wahr, wenn es um die Suche nach einem Studienplatz ging. Letztlich ist die Auswahl recht schnell auf Potsdam getroffen und so kann ich noch heute, voller Überzeugung, diese Entscheidung an alle weitergeben.

Nach dem Studium ging es für Sie in die Schweiz. Was hat Sie dort hingeführt?

Meine Frau stammt ursprünglich aus der Schweiz und so war für uns klar, dass wir mit der Geburt unseres Sohnes Berlin verlassen werden. Seit Anfang 2021 leben wir nun in Winterthur und freuen uns stets auf Urlaube in der alten Heimat Berlin.

Gemeinsam mit zwei Partnern haben Sie das Startup Lively gegründet. Was hat es damit auf sich? Inwiefern helfen Ihnen die an der Uni Potsdam erworbenen Fähigkeiten bei Ihrer Gründung?

Als Co-Founder und COO/CFO von Lively bin ich sehr dankbar um die Möglichkeit meiner erworbenen Abschlüsse. Der betriebswirtschaftliche Hintergrund gepaart mit den Kenntnissen aus dem Bereich Innovative Technologien der Universität Potsdam haben mir sehr weitergeholfen im Aufbau des Startups. Natürlich wissen wir auch, dass nicht alles, was wir lernen zur Anwendung kommen wird, grundlegend hilft uns dies aber in der persönlichen Weiterentwicklung sowie in der Bearbeitung komplexer Sachverhalte.

Erlauben Sie mir ein paar Worte zu Lively - Zahlreiche Studien haben gezeigt, dass 84% der Menschen in verschiedenen Unternehmen bei ihren Präsentationen, Vorträgen und Workshops mit einem gelangweilten Publikum zu kämpfen haben. Um dieser Herausforderung zu begegnen, haben wir eine Desktop App entwickelt, durch die Sie mit Ihrem Publikum verstärkt interagieren können, sowohl im Geschäftlichen- als auch Bildungsumfeld.

Mit Lively können Vortragende die Aufmerksamkeit ihres Publikums auf einfache Weise erhöhen, um ihre Botschaft zu vermitteln. Ob vor Ort, remote oder in einem hybriden System - Lively schafft Engagement-Momente in unserer täglichen Arbeit.

Wir setzen damit auf die verstärkte Interaktionsfähigkeit zwischen PräsentatorInnen und ihrem Publikum. Erinnern Sie sich einmal an ihre Präsentationen - Wie bisher bereiten Sie ihre Präsentation mit der von Ihnen gewählten Lösung zur Erstellung der Inhalte vor, welches in 95% der Fälle mit Power Point erfolgt. Dann öffnen Sie die App von Lively, legen den Inhalt via drag-n-drop ab (pptx oder pdf) und klicken auf "Start". Alles ganz einfach, doch was passiert danach …

Auf der ersten Folie erscheint der automatisch generierte QR-Code der von dem Publikum mit dem Smartphone gescannt oder auch via einem Short-link auf dem Notebook geöffnet werden kann. Sie können nun mit Ihrer Präsentation beginnen und durch die Folien führen. Das Publikum erhält dabei die Möglichkeit die Folien und Ihre Worte (Transkription) auf ihrem Gerät live zu verfolgen, Fragen zu stellen sowie an interaktiven Funktionen, wie Umfragen, teilzunehmen. Am Ende ihrer Präsentation können Sie automatisch ein Feedback abfragen, das anonymisiert alle Kommentare zu Ihrer Präsentation in Lively speichert. Zudem besteht die Möglichkeit eine Aufzeichnung inklusive Transkription der Präsentation an das Publikum weiterzuleiten.

Alles in allem müssen PräsentatorInnen für die Grundfunktionen nichts Zusätzliches tun, Sie können Ihre Vorbereitungen bzw. Erstellungen wie gewohnt durchführen - im Gegenzug erhalten Sie jedoch Dank Lively eine besser zugängliche Präsentation, insbesondere auch für Menschen mit einer Behinderung (Hörgeschädigte und Menschen mit Sehschwäche). Folglich führt dies zu einer verstärkten Interaktion, einer gesteigerten Aufmerksamkeit und letztlich zu einem zufriedeneren Publikum. Neben Business Professionals ist Lively für Universitäten und Schulen als Volume License erhältlich. Damit verhelfen wir auch Bildungseinrichtungen zu einem interaktiveren Austausch zwischen den Studierenden und Lehrenden, sowohl vor Ort, als auch remote oder in einem hybriden System, alles erfolgt dabei unter der Einhaltung der GDPR Regulatorien.

Sie engagieren sich im Alumni-Programm der Uni Potsdam ganz aktiv indem Sie einen UP-Alumni Stammtisch in Zürich initiiert haben. Wie sind Sie auf die Idee gekommen und lohnt es sich vorbeizuschauen?

Mit dem Umzug in die Schweiz sind folglich bestehende Kontakte etwas abgerissen, insbesondere auch diese aus der Studienzeit in Potsdam. Um diese neu aufleben zu lassen und um speziell ein neues Netzwerk, bestehend aus ehemaligen Studierenden der Universität Potsdam, aufzubauen, entstand die Idee einen regelmäßigen Alumni Stammtisch in der Schweiz zu initiieren, welcher nun je Quartal einmal in Zürich stattfindet. So konnte ich in unserem letzten Treffen zwei neue Alumni in Zürich begrüßen, die ganz frisch ihren Weg in die Schweiz gefunden haben. Auf diesem Wege noch einmal alles Gute! Wir pflegen dabei stets einen offenen Austausch und supporten in beruflichen wie auch privaten belangen. Ich freue mich folglich auf weitere TeilnehmerInnen und spannende Gespräche. Interessierte dürfen sich gerne an das Alumni Netzwerk der Universität Potsdam wenden, sollten Sie an einer zukünftigen Teilnahme in Zürich interessiert sein oder schreiben Sie mir auch direkt. Herzlichen Dank und bis bald!

 

 

Sechs Schweizer Alumni in der Marea Bar in Zürich.
Foto: Simon Beyer
Schweizer Alumni der Universität Potsdam beim ersten Stammtisch-Treffen in Zürich in der Marea Bar.

Redaktion
Alumni-Team I Juliane Seip

Veröffentlicht:
November 2022