uni-potsdam.de

Sie verwenden einen veralteten Browser mit Sicherheitsschwachstellen und können die Funktionen dieser Webseite nicht nutzen.

Hier erfahren Sie, wie einfach Sie Ihren Browser aktualisieren können.

Lisa Suckert, Dr. rer. pol.

Projektbeschreibung

Imagining the future in the face of crisis - The European Union and its struggle to make sense of an uncertain economic future

Images of a common and therefore bright economic future have been a major driver of European integration. However, with the current crisis and its devastating consequences, this future is increasingly disputed. Based on a quantitative discourse analysis (lexicometry) of National Reform Programs, the project maps how the future is addressed by the member states in their communication to the EU. It analyses whether the economic crisis has substantially changed the way Europe prospects its economic future, whether time horizons, topics or sentiments towards the future were impacted. Comparing imaginaries of the future originating from different countries and different points in time, the analysis shows whether crisis has lead the way for divergence or convergence within the EU. It clarifies whether the situation of crisis has fostered new alternative scenarios or perpetuated a hegemonic consensus.

 
Zukunftsvorstellungen im Zeichen der Krise
- Wie die Europäische Union um die Deutung einer unsicheren ökonomische Zukunft ringt

Die Vision einer gemeinsamen und dadurch besseren wirtschaftlichen Zukunft treibt seit jeher den Europäischen Integrationsprozess an. Angesichts der gegenwärtigen Krise und ihrer zerstörerischen Folgen, wird diese Zukunft zunehmend in Frage gestellt. Das Projekt erschließt anhand einer quantitativen Diskursanalyse (Lexikometrie), die National-Reform-Programs in den Blick nimmt, wie Mitgliedsstaaten die Zukunft in ihrer Kommunikation mit der EU thematisieren. Es wird untersucht, inwiefern die Wirtschaftskrise die Art und Weise verändert, in der Europa nach seiner ökonomischen Zukunft Ausschau hält, d.h. ob Zeithorizont, Zukunftsthemen und Grundstimmung gegenüber der Zukunft substantiell beeinträchtigt wurden. Der Vergleich unterschiedlicher Zeitpunkte und Länder offenbart, ob die Krise in der EU zu mehr Divergenz oder Konvergenz hinsichtlich der Zukunftsvorstellungen geführt hat. Es wird so deutlich, ob die Krisensituation neue, alternative Szenarien oder einen hegemonialen Konsens befördert hat.

Imagining the future in the face of crisis - The European Union and its struggle to make sense of an uncertain economic future

Images of a common and therefore bright economic future have been a major driver of European integration. However, with the current crisis and its devastating consequences, this future is increasingly disputed. Based on a quantitative discourse analysis (lexicometry) of National Reform Programs, the project maps how the future is addressed by the member states in their communication to the EU. It analyses whether the economic crisis has substantially changed the way Europe prospects its economic future, whether time horizons, topics or sentiments towards the future were impacted. Comparing imaginaries of the future originating from different countries and different points in time, the analysis shows whether crisis has lead the way for divergence or convergence within the EU. It clarifies whether the situation of crisis has fostered new alternative scenarios or perpetuated a hegemonic consensus.

Biografie

Lisa Suckert is senior researcher at the Max Planck Institute for the Study of Societies in Cologne. She investigates the interaction of imaginaries of the future and economic crises. Before, she worked as a researcher at the University of Bamberg, chair for sociology II, where she received her PhD in the context of the DFG funded graduate program “Markets and social systems in Europe”.

 
Lisa Suckert ist Senior Researcher am Max-Plack-Institut für Gesellschaftsforschung in Köln, wo sie sich mit dem Zusammenhang von Zukunftsvorstellungen und Wirtschaftskrisen auseinandersetzt. Zuvor arbeitete sie als wissenschaftliche Mitarbeiterin am Lehrstuhl für Soziologie II der Universität Bamberg und promovierte dort im Rahmen des DFG-Graduiertenkollegs „Märkte und Sozialräume in Europa“ zum Thema ökologische Märkte.

Lisa Suckert is senior researcher at the Max Planck Institute for the Study of Societies in Cologne. She investigates the interaction of imaginaries of the future and economic crises. Before, she worked as a researcher at the University of Bamberg, chair for sociology II, where she received her PhD in the context of the DFG funded graduate program “Markets and social systems in Europe”.

Forschungsschwerpunkte

Wirtschaftssoziologie und der Kapitalismusforschung bilden ihr zentrales Forschungsinteresse. Ihre Forschungsarbeit ist einerseits durch Feldtheorie und Economie des Conventions inspiriert und bedient sich andererseits primär korrespondenz- und diskursanalytischen Methoden.
 

Publikationen

  • Suckert, Lisa (2016) Vom Konkurrenten zum Untersuchungsgegenstand: Die Wirtschaftswissenschaften im Fokus (wirtschafts-) soziologischer Kritik.” Soziologische Revue 39, 379–94.
  • Suckert, Lisa (2015) Die Dynamik ökologischer Märkte: Eine feldanalytische Betrachtung des Marktes für Bio-Molkereiprodukte. Konstanz: UVK.
  • Suckert, Lisa (2014) Organisierter Kompromiss: Wie Ecopreneur-Unternehmen das Dilemma der Nachhaltigkeit lösen. In: Organisationen und Konventionen: Die Soziologie der Konventionen in der Organisationsforschung. (Hg.) L. Knoll. Wiesbaden: Springer VS, 193-224
  • Suckert, Lisa (2013) Making Moralized Markets: How Power and Discourse Shaped the Market for Organic Dairy Products. (Presentation of PhD project.) In: Economic Sociology: The European Electronic Newsletter 14, 2, 80-81

Mitglied

Wissenschaftliche Mitarbeiterin am Max-Planck-Institut (MPI) für Gesellschaftsforschung

suckert@mpifg.de

Lisa Suckerts Mitarbeiterseite auf www.mpifg.de