uni-potsdam.de

Sie verwenden einen veralteten Browser mit Sicherheitsschwachstellen und können die Funktionen dieser Webseite nicht nutzen.

Hier erfahren Sie, wie einfach Sie Ihren Browser aktualisieren können.

Grabsteinnummer 24 (Fürstenwalde)

Inschrift

Zeile Inschrift Deutsche Übersetzung
1 פ''נ Hier ist begraben
2 ה''ה התורני המופלא הולך תמים Es ist der Toragelehrte, der Wundervolle; er wandelte lauter,
3 מו unser Lehrer, der Herr, der Vornehme, Ber Hirsch SeGaL aus Fürth,
4 שו der Synagogendiener und Vertrauensmann und Lehrer. Er starb und wurde begraben am großen Schabbat,
5 'ט' ניסן תקע''ג ל am 9. Nissan 573 n.kl.Z.
6 תנצב''ה Seine Seele sei eingebunden im Bündel des Lebens.

Kommentare zu den einzelnen Zeilen

  • Zeile 2: vgl. Ps 15,2.
  • Zeile 3: es muss heißen האלף; Stadt in Mittelfranken, Bayern.
  • Zeile 4: letzter Schabbat vor Pessach.
  • Zeile 6: vgl. 1 Sam 25,29.

Angaben zum Stein

  • Material: Sandstein
  • Dekor: Levitenkanne (mit Schale)
  • Höhe (cm): 84
  • Steinmetz: Keine Angabe
  • Sprache: Hebräisch
  • Stein: Restaurierte Tafel mit flachgiebligem Abschluss; drei geklebte Bruchstücke, die Ecken ausgebrochen. Die Kanne oben mittig zwischen der Einleitungsformel. Die Inschrift Hebräisch.
  • Anmerkung: Ber Hirsch SeGaL war ein sehr religiöser, gebildeter und angesehener Mann sowie Würdenträger seiner Gemeinde. Das Symbol der Kanne und der Titel SeGaL verweisen auf die levitische Abstammung des Verstorbenen. Er war ein Nachkomme derjenigen, die im Tempel für die kultische Reinheit zuständig waren.

Angaben zur Person

  • Nachname: Hirsch SeGaL
  • Vorname: Ber
  • Geburts-/Heimatort: Fürth, Franken
  • Sterbedatum: 09.04.1913
  • Beruf: Lehrer
  • Funktion: Synagogendiener und Vertrauensmann
wird geladen