uni-potsdam.de

Sie verwenden einen veralteten Browser mit Sicherheitsschwachstellen und können die Funktionen dieser Webseite nicht nutzen.

Hier erfahren Sie, wie einfach Sie Ihren Browser aktualisieren können.

Grabsteinnummer 800 (Frankfurt/Oder)

Inschrift

Zeile Inschrift Deutsche Übersetzung
1 פ''ט Hier ist begraben
2 ה' אייזק בכ''ר זעלמן der ehrenwerte Eisik, Sohn des geehrten Herrn Salman.
3 נפטר מש''ק ונקבר Er starb am Ausgang des Heiligen Schabbat und wurde beerdigt
4 'ביום א' כ[''ו] ט' תקנ''ד ל am Sonntag, 2(6.) Tewet 554 n.kl.Z.
5 תנצב''ה Seine Seele sei eingebunden im Bündel des Lebens.

Angaben zum Stein

  • Material: Kalkstein
  • Dekor: Keine Angabe
  • Steinmetz: Keine Angabe
  • Sprache: Hebräisch
  • Stein: Eine genaue Zuordnung des Fragments mit Hilfe des Friedhofsregisters 1677-1866 war nicht möglich. Da es in der Nähe des Grabsteins Nr. 630 gefunden wurde, erhielt es für die DB behelfsmäßig die Nr. 800. In der Publikation hat es die Bezeichnung Fragment 3. Betonreste deuten auf eine eingelassene Grabtafel eines größeren Steines hin.
  • Anmerkung: Auf der Rückseite befindet sich keine Grabsteinnummer. Laut Inschrift starb Eisik an einem Schabbat, jedoch ist der Tag der Beerdigung aufgrund einer Bruchkante nicht genau zu erkennen. Anders als im Buch angegeben, muß man eher ausschließen, dass der Eintrag zu einem Eisik, Sohn des Kallman, zum Fragment gehört. Demnach handelt es sich um zwei verschiedene Männer gleichen Vornamens. Friedhofsregister deutsch: 22.05.1798: Junggeselle Eisik, Sohn des Kallmann Basswitz
  • Quelle: Friedhofsregister 1677–1866 deutsch; hebräisch, Bl.: (fehlt); Abraham, Reiß: S. 71, S. 170f

Angaben zur Person

  • Nachname: Sohn des Salman
  • Vorname: Eisik
  • Jüdischer Vatername: Salman
  • Sterbeort: Frankfurt (Oder) (?)
  • Sterbedatum: 28.12.1793