uni-potsdam.de

Sie verwenden einen veralteten Browser mit Sicherheitsschwachstellen und können die Funktionen dieser Webseite nicht nutzen.

Hier erfahren Sie, wie einfach Sie Ihren Browser aktualisieren können.

Grabsteinnummer 30 (Beelitz)

Inschrift

Zeile Inschrift Deutsche Übersetzung
1 ‎‏פ״ט‏‎ Hier ist geborgen
2 הבתולה רעכעל בת הרופא מו״ה die Jungfrau Rechel, Tochter des Arztes, unseres Lehrers und Meisters, Herrn
3 שמואל באאז Schmuel Boas,
4 געשטארבען gestorben
5 ביום ה׳ י״ב סיון‏‎ am Tag 5, 12. Sivan,
6 בעערדיגט‏‎ beerdigt
7 ביום ב׳ ט״ז סיון תרי״א‏‎ am Tag 2, 16. Sivan 611.
8 תנצב״ה Ihre Seele sei eingebunden in das Bündel des Lebens

Kommentare zu den einzelnen Zeilen

  • Zeile 4: u Z 6: >gestorben< und >beerdigt< wurden auf Deutsch in hebräischen Buchstaben geschrieben.

Deutsche Inschrift

Hier ruht
Rosal[ie] Boas 10
geb. [...] 183[..]
gest. [...] 1851

Angaben zum Stein

  • Material: Sandstein
  • Dekor: Keine Angabe
  • Höhe (cm): 120
  • Steinmetz: Keine Angabe
  • Sprache: Hebräisch und Deutsch
  • Stein: Stark verwitterte gesockelte Stele mit seitlich leicht auskragendem flachen Dreiecksgiebel. Das hintere Schriftfeld ist eingetieft.
  • Anmerkung: Die Lesung des Sterbedatums ist aufgrund der starken Verwitterung nicht sicher.

Angaben zur Person

  • Nachname: Boas
  • Vorname: Rosalie
  • Jüdischer Name: Rechel
  • Jüdischer Vatername: Schmuel
  • Geburtsdatum: xx.xx.1831
  • Sterbedatum: 12.06.1851
  • Familie: Mutter: Fanny Boas geb. Friedlaender (Grabstein Nr. 29)