uni-potsdam.de

Sie verwenden einen veralteten Browser mit Sicherheitsschwachstellen und können die Funktionen dieser Webseite nicht nutzen.

Hier erfahren Sie, wie einfach Sie Ihren Browser aktualisieren können.

Nach dem Ende der Geschichte - Wendeerfahrungen in Deutschland und der Ukraine in den 80er und 90er Jahren


Flyer übereinander liegend; im Vordergrund der Schriftzug: Internatione Studierendenbegegnung. Berlin 23.09. - 30.09.2017 / Kiew 10.03. - 17.03.2018


Unsere Studierendenbegegnung widmet sich der Wendezeit in Deutschland und der Ukraine. Die TeilnehmerInnen untersuchen, was aus den Hoffnungen der Menschen auf einen gesellschaftlichen Umbruch geworden ist. Wie haben Zeitzeugen die späten 80er und frühen 90er Jahre erlebt? Welche Hoffnungen hegten sie? Welche Ängste haben ihren Alltag begleitet? Was hat sich verändert? Wie blicken aus heutiger Perspektive auf diese Zeit zurück – und wie beurteilen sie gegenwärtige Tendenzen unserer Gesellschaften?

In Auseinandersetzungen mit verschiedenen Medien sowie durch Gespräche mit Zeitzeugen konzipieren unsere TeilnehmerInnen eine Wanderausstellung, die in verschiedenen Etappen realisiert und an den beteiligten Universitäten in Potsdam, Kiew und Mykolajiw gezeigt wird.

Zur Teilnahme eingeladen sind alle Russischstudierenden (Russisch Lehramt, Russistik, Interdisziplinäre Russlandstudien) sowie Studierende aller anderen Fächer, die an der Universität Potsdam sprachpraktische Russischkurse (UNIcert) besuchen bzw. besucht haben und über Grundkenntnisse
der russischen Sprache verfügen.
Die Studierendenbegegnung ist auf 20 Teilnehmer aus beiden Ländern beschränkt. 10 Plätze sind für Studierende der Universität Potsdam reserviert.

Um das Erreichen unseres Projektziels zu gewährleisten, ist eine Teilnahme an beiden Begegnungen (Berlin und Kiew) obligatorisch. Nach erfolgreicher Teilnahme an der Studierendenbegegnung werden Studierenden der Universität Potsdam 6 Leitungspunkte angerechnet.

Für die Teilnahme an den Studierendenbegegnungen ist eine Bewerbung erforderlich. Dazu schicken Sie bitte bis zum 18.06.2017 ein maximal zweiseitiges Motivationsschreiben an unseren Projektkoordinator Gabriel Wolkenfeld.

Auf einen Blick:

  • Projektziel ist die Gestaltung einer Wanderausstellung
  • Zeitraum: Berlin 23.09. – 30.09.2017 und Kiew 10.03. – 17.03.2018
  • für Russisch-Studierende der Universität Potsdam und Studierende anderer Fächer, die sprachpraktische Kurse an der Universität Potsdam besuchen
  • max. Alter 35 Jahre
  • Wohnsitz in Deutschland, gültiger Pass
  • Teilnehmerkosten inkl. Unterkunft, Halbpension und Reisekosten 150,- € pro Person


Kontakt

Fragen zum Programm und Ablauf richten Sie bitte an:
Gabriel Wolkenfeld, Projektkoordinator

Bei Fragen, welche die Einbindung der Studienbegegnung in ihr Studium sowie die Anrechnung von Leistungspunkten betreffen, wenden Sie sich bitte an:
Dr. Marianne Auerbach, Sprachbereichsleiterin und Lehrkraft Russisch (Zessko)
Olga Holland, Lehrkraft Russisch (Zessko)

→ Weitere Informationen entnehmen Sie bitte dem Flyer (PDF Download 862 KB).