uni-potsdam.de

Sie verwenden einen veralteten Browser mit Sicherheitsschwachstellen und können die Funktionen dieser Webseite nicht nutzen.

Hier erfahren Sie, wie einfach Sie Ihren Browser aktualisieren können.

Der Beste kam aus Köln – „Battle of Universities“ 2018 erfolgreich beendet

Verhandeln gern: Teilnehmende am Finale des studentischen Wettbewerbs „Battle of Universities“. Foto: Thomas Hölzel.

An der Universität Köln studiert der beste studentische Verhandler im deutschsprachigen Raum. Der Kölner VWL-Student Marius Lauer gewann das Finale des bundesweiten studentischen Verhandlungswettbewerbs „Battle of Universities“, das vor wenigen Tagen stattfand. Ausgerichtet wurde der Wettstreit auch diesmal von Prof. Dr. Uta Herbst (Universität Potsdam/Negotiation Academy Potsdam) sowie Prof. Dr. Markus Voeth (Universität Hohenheim). Marius Lauer setzte sich in zwei Verhandlungsrunden gegen neun Mitstreiter durch, die sich wie Lauer in einer Vorrunde für das Finale qualifiziert hatten.


Rund 360 Studierende aus 60 Universitäten Deutschlands, Österreichs und der Schweiz verhandelten beim Battle of Universities um die Wette. In der online ausgetragenen Vorrunde im Dezember konnten sich zehn Finalisten für das Finale in Potsdam qualifizieren. In zwei Face-to-Face Verhandlungsrunden mussten die Kontrahenten einmal die Rolle als Käufer und einmal als Verkäufer einnehmen. Verhandelt wurde über den Einkauf beziehungsweise Verkauf von Kaffeebohnen für ein Café und über die Organisation einer Busreise.
Am Ende konnte Marius Lauer von der Universität Köln den Siegerpokal und das Preisgeld in Höhe von 1000 Euro mit nach Hause nehmen. Auch Milena Bockstahler (2.Platz, Uni Hohenheim) und Andreas Baur (ebenfalls 2. Platz, Uni Hohenheim) durften sich über attraktive Gewinnsummen freuen! Alle Teilnehmenden erhielten darüber hinaus ein Zertifikat der Negotiation Academy Potsdam. In der Akademie bündeln Uta Herbst und Markus Voeth seit deren Gründung 2013 ihre Verhandlungsforschung und organisieren Wissenschafts-Praxis-Dialoge. 
Marius Lauer erklärte seinen Sieg damit, dass er sich während der Verhandlung stets Zeit für seine Kalkulation genommen hat: „Ich habe versucht, mich in die Gegenseite hineinzuversetzen und viel gerechnet, um immer wieder zu überprüfen, ob das Angebot der Gegenseite überhaupt gerechtfertigt ist. Da habe ich mich nicht aus der Ruhe bringen lassen.“
Das Rahmenprogramm am Finaltag wurde darüber hinaus von den Sponsoren, Simon-Kucher & Partners sowie LIDL in Form von Impulsvorträgen mitgestaltet. Weiterer Sponsor der Veranstaltung war die Schott AG. 
Bereits zum fünften Mal luden die Universitäten Potsdam und Hohenheim zusammen mit der Negotiation Academy Potsdam (NAP) Studierende aller Fachrichtungen zum Battle of Universities an den Verhandlungstisch. Der Wettbewerb findet alle zwei Jahre statt, das Finale wird im Wechsel an den Unis Hohenheim und Potsdam ausgetragen. 


Kontakt: 
Prof. Dr. Uta Herbst, Universität Potsdam, Lehrstuhl für Marketing II, Telefon: 0331 977 3854, Mail: uta_herbst@uni-potsdam.nomorespam.de

Prof. Dr. Markus Voeth, Universität Hohenheim, Lehrstuhl für Marketing und Business Development, Telefon: 0711 459 22925, Mail: voeth@uni-hohenheim.nomorespam.de 


Text: Petra Görlich
Online gestellt: Alina Grünky
Kontakt zur Online-Redaktion: onlineredaktion@uni-potsdam.nomorespam.de