uni-potsdam.de

Sie verwenden einen veralteten Browser mit Sicherheitsschwachstellen und können die Funktionen dieser Webseite nicht nutzen.

Hier erfahren Sie, wie einfach Sie Ihren Browser aktualisieren können.

Sammler, Bauern, Händler - Ergebnisse der archäobotanischen und vegetationsgeschichtlichen Forschung in Berlin und Brandenburg - Lichtbildervortrag von Dr. Susanne Jahns

Pollenanalytische und archäobotanische Untersuchungen zeigen die Entwicklung der Vegetation im Land Brandenburg. Sie wurde durch das sich ändernde Klima und die damit verbundene natürliche Ausbreitung der Pflanzen sowie die Nutzung der Ressource Wald durch den Menschen geprägt. Die pflanzliche Nahrung der Menschen wurde zuerst durch Sammeltätigkeit und, seit dem Beginn der sesshaften Lebensform in der Jungsteinzeit, überwiegend durch Ackerbau erwirtschaftet. Der Anbau von Pflanzen entwickelte sich über die Jahrtausende weiter, wobei die meisten archäologischen Kulturstufen ein typisches Inventar an Kulturpflanzen aufweisen.

Es zeigt sich neben dem Einfluss der Umwelt wie Klima, Bodeneigenschaften und Wasserversorgung auf den Ackerbau auch die große Bedeutung des Austausches von Kulturpflanzeninventaren und neuen Anbaumethoden zwischen verschiedenen Kulturen für das lokale Angebot an Nahrungsmitteln. Dr. Susanne Jahns vertritt das Fach Archäobiologie am Brandenburgischen Landesamt für Denkmalpflege und Archäologischen Landesmuseum und lehrt Vegetationsgeschichte an der Universität Potsdam.

Veranstaltungsart

Vortrag/Vortragsveranstaltung

Sachgebiet

Botanischer Garten

Universitäts-/ Fachbereich

Weitere Einrichtungen

Termin

Beginn
14.03.2018, 17:00 Uhr
Ende
14.03.2018, 18:00 Uhr

Veranstalter

Freundeskreis des Botanischer Gartens

Kontakt

Freundeskreis des Botanischen Gartens
Maulbeerallee 2
14469 Potsdam

Telefon 0331/977-1936