uni-potsdam.de

Sie verwenden einen veralteten Browser mit Sicherheitsschwachstellen und können die Funktionen dieser Webseite nicht nutzen.

Hier erfahren Sie, wie einfach Sie Ihren Browser aktualisieren können.

Zertifikate und Mitgliedschaften

Die Universität Potsdam ist eine lebendige Gemeinschaft von Lehrenden und Lernenden. Forschungsergebnisse fließen direkt in die Lehre ein, und die Studierenden erleben die wissenschaftliche Dynamik ihrer Fächer. Ein umfassendes Qualitätsmanagement sichert dies auf allen Ebenen, von den Bachelorprogrammen bis zur Graduiertenausbildung. Zertifikate und Gütesiegel zeugen davon und dokumentieren darüber hinaus die Anstrengungen für mehr Internationalisierung und Chancengleichheit. Für ihre Ziele und einen breiten Erfahrungsaustausch engagiert sich die Universität Potsdam zudem in hochschulpolitischen Netzwerken und Forschungsverbünden.

Zertifikate

Code of Conduct

Der Kodex hat das Ziel, die Qualität der Betreuung ausländischer Studierender zu sichern bzw. weiter zu verbessern.

Exzellenz in der Lehre

Als Preisträgerin dieses Wettbewerbs setzt die Universität Potsdam konsequent ihr Konzept zur Verbesserung der Lehre um.

Internationalisierung der Hochschulen

Das Audit „Internationalisierung der Hochschulen“ unterstützt die deutschen Hochschulen darin, ihre Internationalisierung strategisch auszurichten und innerhalb der Institution dauerhaft zu verankern.

Systemakkreditierung

Mit dem Siegel der Systemakkreditierung gelten alle Studiengänge der Universität Potsdam als akkreditiert.

Total-E-Quality

TOTAL E-QUALITY steht für Total Quality Management (TQM), ergänzt um die Gender-Komponente (Equality).

Human Resources Excellence in Research

Umsetzung der europäischen Charta für Forscherinnen und Forscher und des Verhaltenskodex für die Einstellung von Forscherinnen und Forschern an der Universität Potsdam

Mitgliedschaften

pearls – Potsdam Research Network

Das pearls – Potsdam Research Network vernetzt die Universität Potsdam mit neunzehn renommierten außeruniversitären Forschungseinrichtungen der Region.

Netzwerk Mittelgroße Universitäten

Das Netzwerk geht auf eine Initiative der Universitäten Oldenburg und Kassel im Jahre 2006 zurück und hat sich mit insgesamt dreizehn Gründungsmitgliedern im April 2008 offiziell konstituiert.

Brandenburgische Landesrektorenkonferenz

Die Landeskonferenz fördert die Zusammenarbeit der Hochschulen im Bildungs- und Wissenschaftsbereich und befasst sich mit übergreifenden hochschulpolitischen Themen.

Scholars at Risk Netzwerk

Das weltweit aktive Netzwerk „Scholars at Risk“ mit über 400 Mitgliedseinrichtungen in 39 Ländern setzt sich für den Schutz gefährdeter Wissenschaftler sowie sie Stärkung akademischer Freiheit ein.