uni-potsdam.de

Sie verwenden einen veralteten Browser mit Sicherheitsschwachstellen und können die Funktionen dieser Webseite nicht nutzen.

Hier erfahren Sie, wie einfach Sie Ihren Browser aktualisieren können.

Doktoranden unterwegs in Nordwestargentinien

Die südlichen Ausläufe der „Sierra Quilmes“ (links) und der Santa-Maria-Fluss. Im Hintergrund die „Sierra Aconquija“.

Mit "StRATEGy" El Niño auf der Spur

Elf Doktoranden des geowissenschaftlichen Graduiertenkollegs „StRATEGy“ sind gemeinsam mit sechs weiteren Nachwuchswissenschaftlern am 4. März 2016 zu einer Geländeexkursion in die nordwestlichen Vorlandbecken der Anden nach Argentinien aufgebrochen. Ziel der anderthalbwöchigen Reise ist es unter anderem, landschaftsformende Prozesse zu studieren und den Ursachen des weltweit für Aufsehen sorgenden Wetterphänomens El Niño auf den Grund zu gehen. In einem Online-Tagebuch berichten sie von ihrer Reise.

14. März, Tilcara - Salta: Finale: Humahuaca, Huaca

Tilcara: Aussteiger-, Hippie- und Touristen-Hochburg des „Humahuaca“-Tals. Wir sind in sauerstoffreicherer Höhe und können wieder besser schlafen.

mehr...

13. März, San Antonio de los Cobres/Tilcara: Auf dem Dach

Der vorletzte Exkursionstag beginnt auf dem Puna Plateau auf 3500 Metern über dem Meeresspiegel bei 5°C und Sonne.

mehr...

12. März, Salta-San Antonio de los Cobres: Die Luft wird dünn

Wir fahren zu den „Medeiros„, den Vorlandhügeln der Anden, und finden Beweise, dass diese seit dem Pleistozän vor einer Million Jahren gehoben wurden.

mehr...

11. März, Cachi/Salta: La Cuesta del Obispo: Der Weg von der Wüste in die Sub-Tropen

Die Berge des Bischofs sollen uns heute auf den Weg nach Salta begleiten und wir verabschieden uns von Cachi und der beeindruckenden Bergkulisse mit Gipfel

mehr...

10. März, Cachi: Die Brücke des Teufels

Am Morgen des sechsten Tages begrüßt uns das „Cachi“ Tal mit einem fantastischen Sonnenaufgang über dem Bodennebel am Talgrund.

mehr...

9. März, Cafayate/Cachi: Skurile Landschaften und Peperoni

Mit der aufgehenden Sonne machen wir uns von Cafayate auf den Weg in den Norden in das „Angastaco“-Becken

mehr...

8. März, Cafayate: Über Frösche und Massenbewegungen

Nach dem Frühstück fahren wir von Cafayate in das Tal „Quebrada de las Conchas“. Dieses führt vom Santa-Maria-Tal in das Vorland der Anden.

mehr...

7. März, Santa Maria/Cafayate: Ein heißer Tag im Santa Maria Tal

Die Sonne brennt. Man ist mit Lichtschutzfaktor 50 gut beraten.

mehr...

6. März, San Miguel de Tucuman/Santa Maria: Vom Regen in die Sonne

Wir starten hoch motiviert in Richtung der ersten orografischen Barriere. Auf dem Weg dorthin – im undeformierten Vorland der Anden

mehr...

5. März, San Miguel de Tucuman: Das Abenteuer beginnt

Die Straßen vom Flughafen zum Hotel sind teilweise überflutet und lassen vermuten, dass „El Niño“ bereits seine Spuren in diesem Jahr hinterlassen hat und

mehr...

Impressionen aus Argentinien