Funktionalstile: Charakterisierung Wissenschaft

Wissenschaft

Научный стиль - один из функциональных стилей литературного языка (см.), обслуживющий сферу науки. Языковые особенности Н.с. объясняются предназначенностью научных текстов для передачи объективной, как бы обезличенной, информации о природе, человеке и обществе. Н.с. должен обеспечить ясность, точность, объективность, недвусмысленность, логичность и доказательность изложения, воспроизводимость излагаемых экспериментальных научных результатов длугими учеными, полноту информации и т.п.
Караулов, Ю.Н. (гл. ред.). Русский язык. Энциклопедия. Изд.-ие 2-ое, перераб. и доп. Москва: Дрофа, 1997, 260.

Stil der Wissenschaft. Beim Stil der Wissenschaft sind jene Stilmerkmale in den Mittelpunkt zu stellen, die mit dem Wesen wissenschaftlicher Tätigkeit eng verbunden sind. Dies sind Formulierungsqualitäten, die mit der Erkenntnis, der objektiven Wahrheit im Prozess der gesellschaftlichen Entwicklung zusammenhängen, in den vielfältigen Substilen und Textsorten der Wissenschaft allerdings ihre z.T. sehr unterschiedliche Ausprägung finden. (...) Innerhalb eines Ganztextes aus dem Bereich der Wissenschaft kann es wesentliche stilistische Unterschiede zwischen den Teiltexten geben, die durch spezielle Funktionen, Kommunikationsgegenstände und -verfahren bedingt sind, (...).
In diesem Zusammenhang ist auch das Verhältnis von Fachsprache (...), Fachtext und Stil der Wissenschaft zu berücksichtigen, die wir nicht als identisch verstehen. "...Da Fachsprachen zu den konstitutiven Faktoren von Soziolekten gehören, aber auch auf Dialekte und Funktionalstile einwirken können, sind sie ein integratives Moment, kaum aber einige eigene Komponente (neben Dialekt, Soziolekt und Stil) ..." (...). Damit lässt sich sagen, dass das Merkmal des Fachsprachlichen, der Fachlichkeit, zwar nicht auf den Funktionalstil der Wissenschaft zu beschränken ist, jedoch zu den Wesensmerkmalen dieses Stiltyps gehört. Im einzelnen kann dieses Genremerkmal in spezielleren Stilqualitäten in Erscheinung treten. Zum Kernbereich gehören:
- die Verwendung der fachsprachlichen Lexik und fachsprachlicher grammatischer Konstruktionen (...);
- die sprachlich explizite Wiedergabe logischer Zusammenhänge (...);
- die Verwendung expressiver Mittel zur logisch oder/und emotionalen Hervorhebung von Sachverhalten bei der Vermittlung und Verbreitung wissenschaftlicher Erkenntnisse...;
- die rationale Bezugnahme auf textergänzende nichtverbale Darstellungen wie Abhandlungen, Tabellen, Landkarten, Demonstrationsgeräte usw.
Michel, G. Kleine Enzyklopädie. Deutsche Sprache. Kap. 3.3. Grundzüge der Stilistik. Leipzig: Bibliographisches Institut, 1983, 486f.

Copyright © 2004-2012 Universität Potsdam, Rolf-Rainer Lamprecht.
Letzte Aktualisierung: 07.12.2012 7:38 AM