RSG Nomen

Impulstext "Die Kategorie des Numerus"

Allgemeine Charakteristik

Numerus und Kasus haben einen gemeinsamen morphologischen Ausdruck in den je sechs Kasus-Numerusformen des Singulars und Plurals. Darüber hinaus äußert sich der Numerus syntaktisch in der Kongruenz mit Adjektiven, Partizipien und adjektivischen Pronomen (z.B. эти) oder in der Kongruenz mit finiten Verbformen im Präteritum (Дети играли на дворе) und Konjunktiv.
Der Gehalt der Kategorie besteht im Ausdruck der Quantität, die sich beim Singular in der Allgemeinbedeutung der Einheit und im Plural in der Allgemeinbedeutung der Vielheit zeigt.

Bezeichnen Substantive diskrete bzw. diskontinuierliche Gegebenheiten, also Zählbares, sprich man von Substantiven mit numerativer Semantik. Dieser Fall bezieht sich auf Individuativa und auf idelle Abstrakta. Demgegenüber stehen Substantive mit anumerativer Semantik, also solche die Nichtdiskretes, Nichtdiskontinuierliches - Nichtzählbares - bezeichnen, und zwar Stoffnamen, Sammelnamen, Verbal- und Adjektivabstrakta wie auch Eigennamen.


Gebrauch der Numerusformen

Substantive mit numerativer Semantik können partikulär gebraucht werden, dann bezeichnen sie konkrete Exemplare als Einzelelement einer Klasse (Singular) oder eine Mehrzahl von Elementen (Plural).
Sie können aber auch generell gebraucht werden. Dann meinen sie die gesamte Gegenstandsklasse (Собака - друг человека. Собаки - друзья человека).
Daneben ist bei diesen Substativen auch der distributive Gebrauch zu beobachten - Все опустили голову.

Substantive mit anumerativer Semantik haben entweder nur die Singularform oder nur die Pluralform und heißen dann Singularia tantum bzw. Puralia tantum (Singular: Singulare tantum, Plurale tantum). Der Bedeutungsunterschied besteht darin, dass Singularia tantum Gegenstände als ungegliederte Einheiten charakterisieren, Pluralia tantum als gegliederte Einheiten. Dieser Unterschied kann allerdings auch nivelliert sein (сметана - сливки).


Charakterisierung der Singularia tantum

1. Stoffnamen

Zu ihnen gehören Bezeichnungen von natürlichen und produzierten Stoffen, Bezeichnungen von natürlichen und produzierten Flüssigkeiten, Bezeichnungen von Gemüse, Fleisch, Getreide, Früchten und daraus produzierten Nahrungsmitteln. Werden von ihnen Pluralformen gebildet, dann erhalten diese eine spezifische Bedeutungsnuance (масла - 'Ölsorten'; ржи - 'große Roggenfelder'; снега - 'Schneemassen'). In einigen Fällen ist es möglich, mithilfe der Suffixe -ин(а), -инк(а), -к(а) einen Einzelgegenstand aus der entsprechenden Stoffmenge zu bezeichnen (картофелина, снежинка).

2. Sammel- oder Kollektivnamen

Mit ihnen wird die Gesamtheit von Personen oder Gegenständen mit wesentlichen gemeinsamen Merkmalen bezeichnet, die von Substantiven oder Adjektiven abgeleitet sein können (студенчество, зелень), aber nicht müssen (скот, мебель). Von diesen Substantiven sind solche zu unterscheiden, die zählbare Gruppen von Lebewesen bezeichnen (народ, стадо).

3. Abstrakta

Diese Substantive bezeichnen vergegenständlichte Eigenschaften, Beziehungen und Zustände und Handlungen (смелость, голод, горе...). Mehrere von ihnen können aber auch Pluralformen bilden. In diesem Fall werden z.B. Gegenstände bezeichnet, die über die entsprechende Eigenschaft verfügen (говорить глупости - говорить глупые слова).


Charakterisierung der Pluaralia tantum

Pluralia tantum, die Zählbares bezeichnen

  • Bezeichnungen für Gegenstände, die aus Paaren von symmetrischen Bestandteilen zusammengesetzt sind (брюки, очки...)
  • Bezeichnungen für Gegenstände, einen Komplex von vielen Bestandteilen bilden (бусы, весы...)
  • das Substantiv сутки
  • Substantive, die Paare bezeichnen (родители...)

Die Einzahl der Substantive der ersten drei Gruppen wird durch одни bzeichnet, die Mehrzahl zwischen 2 und 5 durch die entsprechenden Sammelzahlwörter.

Pluralia tantum, die Nichtzählbares bezeichnen

  • Stoffnamen (Bezeichnungen für Abfälle, für Lebensmittel, Flüssigkeiten u.a.)
  • Sammel- und Kollektivnamen (Bezeichnungen für Geldsummen, für Zeitabschnitte, Pflanzengruppen, Gegenstandsgruppen, Namen von Nationalitäten)
  • Abstrakta (komplexes Geschehen, das durch eine Vielzahl von Einzelhandlungen charakterisiert ist)
  • Eigennamen

Eine Vereinzelung der Stoff- und Sammelnamen kann über sog. Formwörter erreicht werden (бутылка сметаны, кочан капусты...)

 

Literatur:
Autorenkoll. u. d. Ltg. v. K. Gabka. Russische Sprache der Gegenwart. Bd. 2. Morphologie. Leipzig: Enzyklopädie, 1988.
Autorenkoll. u. d. Ltg. v. K. Gabka. Kommentare und Aufgaben zur Morphologie. Leipzig: Enzyklopädie, 1988.
Autorenkoll. u. d. Ltg. v. H. Schlegel. Компендиум лингвистических знаний для практических занятий по русскому языку. Volk und Wissen: Berlin, 1992.
Костомаров, В.Г., Максимов, В.И. (ред.). Современный русский литературный язык. Москва: Гадарики, 2003.
Шведова, Н.Ю, Лопатин, Н.Н. (ред.). Краткая русская грамматика. Москва: РАН, 2002.
Шелякин, М.А. Справочник по русской грамматике. Москва: Русский язык, 2000.

Copyright © 2011 Universität Potsdam, Rolf-Rainer Lamprecht.
Letzte Aktualisierung: 29.04.2015 7:36 PM

Dieses Werk bzw. Inhalt steht unter einer Creative Commons Namensnennung - Nicht-kommerziell - Weitergabe unter gleichen Bedingungen 3.0 Deutschland Lizenz.

Creative Commons Lizenzvertrag