Sprachwissenschaft bzw. Linguistik - Richtungen, Zweige

 

So einfach es ist, die Sprachwissenschaft als diejenige Wissenschaft zu bestimmen, für die "Sprache" (bzw. auch im Plural - "Sprachen") der alleinige bzw. exklusive Gegenstand ist (sind), so schwer ist es auf's Ganze gesehen, sprachliche Untersuchungsphänome in jedem Fall eindeutig voneinander abzugrenzen sowie entsprechende Aufgaben zu beschreiben wie auch an verschiedenenen Stellen disziplinäre Subgliederungen der Sprachwissenschaft zu begründen. Somit sind alle Vorschläge, "Sprachwissenschaft" in toto zu charakterisieren, Annäherungsversuche an die wissenschaftliche Beschreibung und Erklärung des komplexen Gegenstands "Sprache", die nicht nur aus der Disziplin selbst, aus ihrer Entwicklung heraus erfolgen, sondern die auch die gesamte Wissenschaftsentwicklung berücksichtigen müsste. Dies ist wohl kaum oder nur unter großen Aufwendungen zu leisten, und man kann wohl auch mit einiger Bereichtigung fragen, ob eine erschöpfende Klassifikation der Sprachwissenschaft in allen ihren Verästelungen insgesamt erstrebenswert ist.

Um einen ersten Einstieg in den Problemkreis vorzunehmen, ihn vor allem zu illustireren, orientiere ich mich an der populärwissenschaftlichen Online-Enzyklopädie "Wikipedia. Sie schlägt unter dem Stichwort "Sprachwissenschaft", das svw. mit "Linguistik" gebraucht wird (weswegen dafür kein eignes Stichwort erscheint), zunächst folgende Untergliederungen vor, wobei die jeweiligen Unterordnungen als offene Reihen zu verstehen sind:

  • Vergleichende Sprachwissenschaft (Sprachtypologie, Arealtypologie, Historische Linguistik, Kontrastive Linguistik, Etymologie),
  • Allgemeine (Theoretische) Sprachwissenschaft (Phonetik, Phonologie, Morphologie, Morphonologie, Syntax, Lexikologie, Semantik, Pragmatik, Grammatiktheorie, Textlinguistik, Quantitative Linguistik, Graphemik),
  • Angewandte Sprachwissenschaft ("applied linguistics", wie Psycholinguistik, Soziolinguistik, und "linguistics applied", wie Computerlinguistik, Klinische Linguistik, Sprachlehrforschung, Schreibforschung und -didaktik).

Im weiteren Text weicht Wikipedia bei der Beschreibung von Disziplinen der Angewandten Sprachwissenschaft dann von der skizzierten Unterteilung teilweise ab, ordnet diesen Bereich neu und fügt dem noch eine Rubrik "Uneindeutige Zuordnungen" hinzu.

Jetzt erscheint folgende Untergliederung:

Artikel Sprachwissenschaft. In: Wikipedia, Die freie Enzyklopädie. Bearbeitungsstand: 9. April 2007, 21:26 UTC. URL: http://de.wikipedia.org/w/index.php?title=Sprachwissenschaft&oldid=30308276 (Abgerufen: 12. April 2007, 10:54 UTC)

Als "uneindeutige Zuordnungen" werden ebenda mit entsprechenden Erläuterungen geführt.

  • "Sprachstatistik,
    • als Statistik der Sprachen Teil der Sozio-, Varietäten- oder Interlinguistik
    • als Erhebung statistischer Daten zu beliebigen sprachlichen Aspekten, meist im Bereich der allgemeinen Sprachwissenschaft, der Sprachtypologie und der historischen Linguistik
  • Dialektologie
    • deskriptive Untersuchungen von Dialekten in der allgemeinen wie auch vergleichenden Sprachwissenschaft
    • Verwendung von Dialekten, also aus soziolinguistischer Perspektive
    • Verhältnis von Sprache und Dialekt, also in der Varietätenlinguistik
  • Ökolinguistik, mäßig etablierter Zweig soziolinguistischer Grundlage, der sich im Wesentlichen mit der Ökologie von Sprache und der Sprache von Ökologie widmet
  • Paläolinguistik, die Untersuchung der Entstehung menschlicher Sprache, Überschneidungen mit Psycholgie und Anthropologie
  • Kontaktlinguistik als Schnittstelle allgemeiner, angewandter und vergleichender Sprachwissenschaft
  • Schreibforschung und Schreibdidaktik, an der Schnittstelle Textlinguistik - soziolinguistische Institutionenforschung - Sprachlehrforschung"

Copyright © 2007-2012 Universit├Ąt Potsdam, Rolf-Rainer Lamprecht.
Letzte Aktualisierung: 29.03.2012 7:34 PM