Anfang Einführung | Skripte | Definitionen | Beiträge Studenten | Virtual Campus

Einführung in die Russistik

Die russische Sprache als System (III) - die syntaktische Sicht (zur Syntax)

Die Syntax gehört im traditionellen Verständnis der russischen Sprachwissenschaft zusammen mit der Morphologie zur Grammatik. Sie stützt sich in vielem auf die Morphologie, so daß man die Morphologie man auch als Baustein für das syntaktische Gebäude betrachten kann.

So wie man sich für die Phonetik als kurze Einordnung einprägen kann, daß sie die Lehre von den Lauten, die Lautlehre ist, für die Morphologie, daß sie die Lehre von den Formen, die Formenlehre ist, kann man für sich die Syntax einordnen als Lehre vom Satz, vom Satzbau, als Satzlehre.

Selbstverständlich ist die Sache auch hier viel komplexer. Für das Einprägen von wesentlichen Zusammenhängen in der syntaktischen Sicht scheint es daher wichtig sich zu merken, daß die Syntax zunächst erklären muß, wie sich die Wörter bzw. Wortformen zu Sätzen fügen, d.h., die erste Aufgabe der Syntax ist, die Gesetzmäßigkeiten zu beschreiben, auf deren Grundlage Satzkomponenten entstehen (im traditionellen Sinne "Lehre von den Wortverbindungen und Wortfügungen").

Erst dann kann sie sich ihrem eigentlichen Gegenstand widmen und sich dem Satz zuwenden, z.B. zu sagen, was ein Satz ist, welche Satzkomponenten (Satzglieder) es gibt und welche unterschiedlichen Typen von Sätzen in einer Sprache existieren (Satzklassifikation).

Ordnet man das Vorstehende, kann man auch sagen, daß sich die Syntax folgenden Aufgaben widmet:

  1. Beschreibung und Erklärung satzrelevanter nominativer Einheiten (syntaktische Wortform, Wortfügung, Wortverbindung)
  2. Beschreibung und Erklärung der Einheit "Satz" hinsichtlich
    • der satzbildenden Kategorie(n) (Prädikativität/Temporalität, Modalität, Intonation),
    • der Arten von Sätzen (Klassifikation nach inhaltlichen, strukturellen Kriterien),
    • der beteiligten Satzkomponenten (Satzglieder, Syntagmen),
    • ihrer formalen und inhaltlichen Konfiguration (Valenz).

Als Einheiten der Syntax werden traditionell angesehen:

Nominative Einheiten
Prädikative Einheiten

Syntaktische Wortform,
Syntagma (Wortfügung, Wortverbindung)

Einfacher Satz,
Zusammengesetzter Satz,
Transphrastische Einheit

In universitären Kursen mit Überblickscharakter werden in der Syntax inbezug auf das Russische zumeist folgende Themen abgehandelt:
  1. Einführung
    • Gegenstand, Aufgaben, Einheiten derSyntax
    • Zusammenhänge mit anderen Teildisziplinen der Sprachwissenschaft
  2. Die Verbindung von Wörtern/Wortformen (Syntagmen)
    • Die Wortfügung
      • Art der Subordination zwischen den Komponenten
      • Art der syntaktischen Beziehung zwischen den Komponenten
      • Obligatheit/Fakultativität der syntaktischen Verbindung
      • Grad der Motivertheit/Nichtmotiviertheit zwischen den Komponenten
    • Die Wortverbindung
      • Art der syntaktischen Beziehung zwischen den Komponenten
    • Die Besonderheit der prädikativen Verbindung von Wörtern /Wortformen
  3. Der Satz
    • Die Merkmale des Satzes
    • Formale und inhaltliche Kriterien der Satzklassifikation
    • Die haupt- und nebenrangigen Glieder von Sätzen
    • Der einfache Satz
      • Der zweigliedrige Satz
      • Der eingliedrige Satz
      • Die Erweiterung von Sätzen
      • Der unvollständige Satz
      • Syntaktische Sonderkonstruktionen (Schaltsatz, Anrede...)
    • Der zusammengesetzte Satz
      • Die Satzverbindung
      • Das Satzgefüge
      • Mehrfach zusammengesetzte Sätze
  4. Satz und Text
    • Die transphrastische Einheit
    • Arten der Redewiedergabe
    • Parallele syntaktische Konstruktionen

In vielen Fällen wird zusammen mit der Syntax auch die Interpunktion abgehandelt.

Anfang Einführung| Skripte | Definitionen | Beiträge Studenten | Virtual Campus
Copyright © 1997 - 2007 Universität Potsdam, Rolf-Rainer Lamprecht.
Letzte Aktualisierung: 19.04.2007 4:41 PM