Anfang Einführung | Skripte | Definitionen | Beiträge Studenten | Virtual Campus

Einführung in die Linguistik

Beiträge von Studenten - Christian Rudolf

Michail Vasiljevic Lomonossov

Gliederung

1. Biographische Angaben
2. Tätigkeitsfelder, Ansichten und Beiträge

1. Biographische Angaben

  • geboren am 19.11.1711 in Dennisowka (heute Lomonossowo), Gebiet Archangelsk
  • gestorben am 15.04.1765 in St. Petersburg
  • studierte u. a. Naturwissenschaften und Philosophie in Petersburg, Moskau, Marburg (bei Ch. Wolff) und Freiberg.
  • ab 1745 ist er Professor für Chemie an der Akademie der Wissenschaften in Petersburg

2. Tätigkeitsfelder, Ansichten, Beiträge

Im Jahre 1745 war er der erste russische Chemie-Professor, 1746 hielt er als erster Vorlesungen in russischer Sprache. Die russische Teminologie in der Wissenschaft wurde durch ihn maßgeblich bestimmt. Seine Forschungen auf naturwissenschaftlichem Gebiet betrafen sowohl Geographie, Geologie, Kartographie, Meteorologie, Mineralogie und Metallurgie als auch Astronomie, Physik und Chemie.
Er bemühte sich insbesondere um eine physikalisch-mathematische Grundlage der Chemie. Er beschrieb u. a. bereits das Gesetz von der Erhaltung der Stoffmenge bei chemischen Reaktionen, war Anhänger der Atomistik und erklärte die Wärme als von der Bewegung und Reibung von Stoffen herrührend.
Er schrieb bedeutsame stiltheoretische und philologische Arbeiten. Normativ für die russische Literatursprache ist seine "Rossijskaja Grammatika" von 1757, in der er u. a. seine aus der Antike übernommene Stiltheorie auf russische Sprachverhältnisse übertrug (Mischung von altkirchenslavischen und russischen Elementen). Er unterschied gebräuchliche von veralteten Wörtern, vereinheitlichte die Rechtschreibung, schuf einen Abriß der Morphologie und entwarf eine Theorie über das Verbsystem. Er erkannte den Zusammenhang der Dialekte und die Verwandschaftsbeziehungen zwischen den Slavinen der südostlichen und nordwestlichen Gruppe. Richtungsweisend sind auch seine theoretischen Schriften zur russischen Verslehre, in der er u. a. nach deutschem Vorbild 1739 den syllabotonischen Versbau durchsetzt.


Anfang Einführung | Skripte | Definitionen| Beiträge Studenten | Virtual Campus
Copyright © 1997 - 2001 Universität Potsdam, Christian Rudolf , Rolf-Rainer Lamprecht.
Letzte Aktualisierung: 14.04.2006 14.04.2006 9:12 PM