Zum Inhaltsbereich Zur Hauptnavigation Zur Suche

Psychologie | Master

Aufgrund der forschungs- und praxisnahen Lehre in kleinen Gruppen gewinnen Sie in diesem Studium einen sehr guten Einblick in die empirische und die anwendungsorientierte Arbeit. Das Department für Psychologie trägt mit seinen Anwendungsschwerpunkten (1) Klinische Psychologie, Psychotherapie und Beratungspsychologie, (2) Arbeits- und Organisationspsychologie und (3) Pädagogische Psychologie sowie seinem grundlagenvertiefenden Schwerpunkt (4) Kognition und Handeln über die Lebensspanne maßgeblich zum Erfolg des Exzellenzbereichs Kognitionswissenschaften der Universität Potsdam bei.

Studiengang auf einen Blick

Bezeichnung
Psychologie
Abschluss
Master of Science
Regelstudienzeit
4 Semester
Leistungspunkte
120
Lehrsprache
Deutsch
Studienbeginn zum 1. Fachsemester
Wintersemester
Campus
Golm
Dr. Muriel Helbig, Absolventin

Dr. Muriel Helbig, Absolventin

"Nach dem Studium habe ich in Jena promoviert. Jetzt leite ich das International Office der Bauhaus-Universität Weimar."

Inhalt des Studiums

Gegenstand des Masterstudienganges Psychologie ist die auf einem Bachelorstudium der Psychologie aufbauende Vermittlung und Vertiefung von fachlichen Kenntnissen, Fertigkeiten und Methoden des Faches, die zu einem qualifizierten Handeln sowohl in der psychologischen Anwendungspraxis als auch in Wissenschaft und Forschung der Psychologie befähigen. Das konsekutive Bachelor-Masterprogramm im Department für Psychologie ist eng an die Empfehlungen der Deutschen Gesellschaft für Psychologie angelehnt. Zudem ist das Fach Psychologie konstituierender Bestandteil des interdisziplinären Exzellenzbereiches Kognitionswissenschaften an der Universität Potsdam.

Neben einem für alle Masterstudierenden verbindlichen Kerncurriculum und einem individuell wählbaren vertieft studierten Schwerpunkt (SP_1 Arbeits- und Organisationspsychologie, SP_2 Klinische Psychologie, Psychotherapie und Beratungspsychologie, SP_3 Pädagogische Psychologie, SP_4 Grundlagenvertiefung Kognition und Handeln über die Lebensspanne), sind weitere individuelle Schwerpunktsetzungen durch die Wahl des nichtpsychologischen Nebenfachs, der Berufspraktika und von Projektarbeits- und Masterarbeitsthema möglich. Einer der folgende vier Schwerpunkte kann gewählt werden.

1. Schwerpunkt: Arbeits- und Organisationspsychologie

Studierende dieses Schwerpunkts sollen für die wichtigsten Tätigkeitsfelder von Arbeits- und OrganisationspsychologInnen wie Gesundheitsmanagement, Human Resource Management (z.B. Personalentwicklung), Beratung von Unternehmen sowie inner- und außeruniversitäre Forschung qualifiziert werden. Dieser Schwerpunkt ist gleichermaßen forschungs- und anwendungsorientiert ausgerichtet.

2. Schwerpunkt: Klinische Psychologie, Psychotherapie und Beratungspsychologie

Studierende dieses Schwerpunkts werden für klinisch-psychologische Tätigkeiten in der Prävention und Rehabilitation von psychisch und körperlich Kranken (Ausnahme: selbständige heilkundliche Tätigkeit nach dem Psychotherapeutengesetz), für eine Teilnahme an der Ausbildung zum Psychologischen Psychotherapeuten/ Kinder- und Jugendlichenpsychotherapeuten sowie für eine wissenschaftliche Tätigkeit in den Bereich Klinischen Psychologie und Psychotherapie und Gesundheits-/ Beratungspsychologie (Erwachsene und Kinder/ Jugendliche) qualifiziert.  Wissen, Können und Anwenden des Könnens werden in Form eines Scientist Practitioner Ansatzes unter Einbezug von assoziierten Praxiseinrichtungen (Psychologisch-Psychotherapueutische Ambulanz für Kinder, Jugendliche und Erwachsene, Zentrum für Lerntherapie, Patiententrainingszentrum, Akademie für Psychotherapie und Interventinsforschung) vermittelt.

3. Schwerpunkt: Pädagogische Psychologie

Studierende dieses Schwerpunkts sollen für die wichtigsten Tätigkeitsfelder der Pädagogischen Psychologie wie Schulpsychologie, Weiterbildung (insbesondere für pädagogische Berufe), Entwicklung von Lernmedien, Erziehungsberatung und Bildungsforschung qualifiziert werden. Dieser Schwerpunkt ist gleichermaßen forschungs- und anwendungsorientiert ausgerichtet.

4. Schwerpunkt: Grundlagenvertiefung Kognition und Handeln über die Lebensspanne

Studierende dieses Schwerpunkts sollen insbesondere auf eine klassische wissenschaftliche Karriere vorbereitet werden. Dabei stehen spezialisierte und vertiefende Inhalte aus den Grundlagenfächern Differentielle und Persönlichkeitspsychologie, Emotionspsychologie, Entwicklungspsychologie, Kognitionspsychologie, kognitive Neurowissenschaften und Sozialpsychologie im Vordergrund der forschungsbasierten Lehre. Besonders gefördert werden die Fähigkeit zur eigenständigen Planung und Durchführung von Forschungsprojekten und zur kritischen Reflektion und Produktion forschungsbasierter Publikationen. Das vertiefte forschungsbezogene Wissen und die erworbenen vertieften methodischen Kenntnisse können aber auch gewinnbringend in Tätigkeitsfelder wie Marktforschung, Therapieforschung, Medikamententwicklung, Meinungsforschung/ Demographie oder Personalentwicklung eingebracht werden.

Eva Schöllhorn-Koch, Absolventin

Eva Schöllhorn-Koch, Absolventin

"Ich habe meine Wahl für die Universität Potsdam nicht bereut, weil sie eine überschaubare Größe hat, durch die der persönliche Kontakt erleichtert wird, und es dort fair zugeht."

Studienziel und zukünftige Arbeitsfelder

In Potsdam bilden wir Sie für die wichtigsten beruflichen Tätigkeitsfelder als Psychologen und Psychologinnen aus. Dies sind zum einen diagnostische, beratende, gestaltende und therapeutische Aufgaben im Gesundheits- und Sozialwesen, in der schulischen und beruflichen Bildung und in der Wirtschaft und der staatlichen Verwaltung und zum anderen die empirische und experimentelle Forschung in wissenschaftlichen Einrichtungen.

Die beruflichen Perspektiven sind mit einem abgeschlossenen Master in Psychologie für Sie demnach sehr vielfältig. Die wichtigsten Berufsfelder sind das Gesundheitswesen, die freie Wirtschaft sowie Wissenschaft und Forschung. Darüber hinaus arbeiten Sie als Psychologen und Psycholginnen u.a. in relevanter Weise im psychologischen Dienst von Ämtern und Behörden, im Arbeits- und Gesundheitsschutz, in Beratungsstellen, im Bildungsbereich (u.a. Schulpsychologie), im Bereich der Verkehrs- und Sportpsychologie oder auch der Rechtspsychologie. Auch die Aus-, Fort- und Weiterbildung stellen wichtige Tätigkeitsfelder dar.

Das Absolvieren des zweijährigen Masterstudiengangs in Psychologie qualifiziert Sie für eine eigenständige und verantwortliche Tätigkeit als Psychologe oder Psychologin in Forschung und Anwendung. Das Studium vermittelt Ihnen vertiefte wissenschaftliche und methodologische Kenntnisse sowie vertiefte berufs- und forschungspraktische Qualifikationen. Sie werden auf eine leitende und selbständige Tätigkeit in ausgewählten Berufsfeldern (Gesundheits-, Bildungs- und Sozialwesen, Wissenschaft, Verwaltung, Industrie, Rechtswesen) oder eine staatlich anerkannte Ausbildung zum Psychotherapeuten oder zur Psychotherapeutin mit Abschluss der Approbation vorbereitet. Wenn Sie Interesse an der wissenschaftlichen Arbeit gefunden haben, können Sie auch die Entscheidung treffen, durch eine Promotion einen Doktortitel zu erwerben und eine weitergehende wissenschaftliche Laufbahn in Lehre und Forschung anzustreben.

Voraussetzung zum Masterstudium

Zum M.Sc.-Studiengang Psychologie können Sie zugelassen werden, wenn Sie einen Bachelorabschluss oder einen gleichwertigen anderen Abschluss eines Hochschulstudiums mit einer Regelstudienzeit von mindestens drei Jahren (mind. 180 Leistungspunkte) im Fach Psychologie absolviert haben. Bachelor-Abschlüsse in einem Teilgebiet der Psychologie erfüllen nur dann die Zugangsvoraussetzungen, wenn sie Prüfungen in Methodenlehre oder Statistik sowie in allen klassischen Grundlagenfächern der Psychologie (Allgemeine Psychologie, Biologische Psychologie, Entwicklungspsychologie, Persönlichkeitspsychologie, Sozialpsychologie) umfassen. Weitere Informationen können Sie der fachspezifischen Zulassungsordnung entnehmen.

Prof. Dr. Immo Fritsche, Absolvent

Prof. Dr. Immo Fritsche, Absolvent

"Nach dem Studium habe ich mir den Traum vom eigenständigen Forschen erfüllt und damit fortgesetzt, was in Potsdam begonnen hat."

Aufbau des Studiums

Das viersemestrige Masterstudium setzt sich aus einem Pflichtbereich (einheitliches Kerncurriculum für alle Studierenden im M.Sc. Psychologie) sowie einem Wahlpflichtbereich (Wahl eines vertiefend studierten Schwerpunktes) zusammen.

Im Pflichtbereich werden Ihnen vertiefende methodische Kenntnisse (Forschungsmethoden, Evaluation und Diagnostik) vermittelt. Weiterhin sind von Ihnen das Modul Kommunikation wissenschaftlicher Ergebnisse, eine berufspraktische Tätigkeit, eine Projektarbeit und ein Nebenfach zu absolvieren. Aufbauend auf dem Kerncurriculum können Sie zwischen drei anwendungsorientierten und einer grundlagenorientierten Schwerpunktsetzung wählen. Die Befähigung zum eigenständigen wissenschaftlichen Arbeiten wird von Ihnen durch eine empirische Masterarbeit nachgewiesen.

Insgesamt hat der Masterstudiengang Psychologie einen Umfang von 120 Leistungspunkten und umfasst die in der nachstehenden Übersicht dargestellten Inhalte. Ein Berufspraktikum im Umfang von 12 Wochen soll es Ihnen ermöglichen, sich durch eigene Tätigkeit über die Berufsfelder der psychologischen Praxis zu orientieren und die Anwendungen psychologischer Arbeits- und Forschungstechniken unter Anleitung zu üben. Mehr dazu finden Sie in der fachspezifischen Ordnung.

Studieninhalte und Leistungspunkte (LP)
Module Leistungspunkte
Evaluation und Forschungsmethoden
• Evaluations- und Forschungsmethoden
• Multivariate Verfahren der Statistik
• Computergestützte Erhebung, Modellierung und Analyse von Daten
12 LP
Psychologische Diagnostik
• Testtheorie und Testpraxis
• Diagnostik für Fortgeschrittene
8 LP
Kommunikation wissenschaftlicher Ergebnisse
• Diskussion und Präsentation von Forschungsergebnissen
6 LP
Schwerpunktstudium
Vermittlung vertiefter Kompetenzen in einem der vier Schwerpunkte:
(1) Arbeits- und Organisationspsychologie
(2) Klinische Psychologie, Psychotherapie und Beratungspsychologie
(3) Pädagogische Psychologie
(4) Grundlagenvertiefung Kognition und Handeln über die Lebensspanne
36 LP
Nebenfach
Frei wählbares Nebenfach, das den gewählten Schwerpunkt inhaltlich sinnvoll ergänzt
8 LP
Berufspraktische Tätigkeit
Mindestens 12-wöchige praktische Tätigkeit unter Anleitung qualifizierter Psychologinnen oder Psychologen
12 LP
Projektarbeit
• Einbezug in Forschungsprojekte
• Theorie-Praxis-Transfer und
• Verzahnung von Grundlagen- und Anwendungsfächern
8 LP
Masterarbeit
Selbständige Planung, Durchführung, Auswertung und Ergebnisinterpretation sowie -darstellung einer empirischen Untersuchung
30 LP

Kontakt

Name

Prof. Dr. Ulrich Schiefele

Department für Psychologie Prüfungsausschuss

Adresse

Campus Golm

Karl-Liebknecht-Str. 24-25, Haus 14, Raum 5.25

Telefon

workTel.:
+49 331 977-2864
faxFax:

E-Mail

Vorteile auf einen Blick

Das Department für Psychologie der Universität Potsdam gehört laut dem Forschungsförderungsranking 2009 der Deutschen Forschungsgemeinschaft (DFG) zur Spitzengruppe der Institute für Psychologie in Deutschland. Sowohl Grundlagen- als auch Anwendungsforschung wird auf internationalem Niveau betrieben. Die naturwissenschaftlich und experimentell ausgerichtete psychologische Grundlagenforschung setzt besondere Schwerpunkte im interdisziplinären Exzellenzbereich Kognitionswissenschaften und in den von verschiedenen Arbeitseinheiten gemeinsam getragenen Labs (z.B. Babylab, EyeLab).

Besonders hervorzuheben ist auch die am Department angesiedelte DFG-Forschergruppe Computational Modeling of Behavioral, Cognitive, and Neural Dynamics (FOR 868). Eine gelungene Verbindung zwischen Grundlagen – und Anwendungsforschung stellt das im Jahr 2011 gestartete DFG-Graduiertenkolleg Intrapersonale Entwicklungsrisiken des Kindes- und Jugendalters in längsschnittlicher Sicht (GRK 1668) dar.

Im Anwendungsfach Klinische Psychologie, Psychotherapie und Beratungspsychologie profitieren Sie von einer starken gesundheitswissenschaftlichen Ausrichtung und der Etablierung von mehreren Praxistransferstellen, wie z.B. einer Psychologisch-Psychotherapeutische Ambulanz, einem Patienten-Trainings- und Beratungszentrum, einem Zentrum für Lerntherapie sowie einer assoziierten staatlich anerkannte Ausbildungsstätte für Psychotherapie.

In den Anwendungsfächern Arbeits- und Organisationspsychologie und Pädagogische Psychologie profitieren Sie u.a. von der engen Verzahnung mit wirtschafts- und bildungswissenschaftlicher Praxis und Forschungseinrichtungen.

Das Department Psychologie fühlt sich der forschungsbasierten Lehre verpflichtet. Sie haben vielfältige Möglichkeiten, sich aktiv in laufende Forschungsprojekte einzubringen. PC-Pools, ein professionelles Videostudio, ein Testarchiv und zahlreiche Labor- und Experimentalräume komplettieren die Ausstattung.

Bewerbung zum Studium

Sie haben sich entschieden, den Master Psychologie an der Universität Potsdam zu studieren? Dann sollten Sie sich im nächsten Schritt auf den Bewerbungsseiten über das aktuelle Bewerbungs- und Immatrikulationsverfahren informieren. Informationen zu einem Fach- und Hochschulwechsel sowie zur Anerkennung von erbrachten Leistungen finden Sie auch hier.

Diese Beschreibung basiert z.T. auf Angaben der Fachspezifischen Ordnung für das Bachelor- und Masterstudium im Fach Psychologie an der Universität Potsdam vom 28. Mai 2009 (AmBek Nr. 10/09, S. 241) sowie entsprechenden Satzungen zur Änderung dieser Ordnung.

Zentraler Kontakt

Universität Potsdam
Dezernat für Studienangelegenheiten
Am Neuen Palais 10, Haus 8
14469 Potsdam
Fax: +49 331 977-1065

Alle Ansprechpartner auf einen Blick

Impressum

Letzte Aktualisierung: 15.04.2015Autor: Elke Pietsch