uni-potsdam.de

Sie verwenden einen veralteten Browser mit Sicherheitsschwachstellen und können die Funktionen dieser Webseite nicht nutzen.

Hier erfahren Sie, wie einfach Sie Ihren Browser aktualisieren können.

Kulturelle Begegnungsräume der Frühen Neuzeit | Master

Bild: Matthias Friel

Wie interagieren Kulturen? Welche Aushandlungs-, Übersetzungs- und Austauschprozesse laufen bei kulturellen Begegnungen ab? Wann, warum und wo treten kulturelle Konflikte auf? Der Masterstudiengang Kulturelle Begegnungsräume der Frühen Neuzeit setzt sich auf historischer Ebene auch mit Fragen kulturellen Nichtverstehens auseinander. Historische Ursachen aktueller Probleme werden kultur- und sprachwissenschaftlich analysiert und philosophisch bewertet.

STUDIENGANG AUF EINEN BLICK
BezeichnungKulturelle Begegnungsräume der Frühen Neuzeit
AbschlussMaster of Arts
Regelstudienzeit4 Semester
Leistungspunkte120
LehrspracheDeutsch
Studienbeginn zum 1. FachsemesterSommer- und Wintersemester
CampusAm Neuen Palais

Inhalt des Studiums

Der vom Frühneuzeitzentrum Potsdam verantwortete interdisziplinär angelegte Masterstudiengang Kulturelle Begegnungsräume der Frühen Neuzeit knüpft an die Grundkategorien Kultur, Raum und Begegnung an, die in der aktuellen Forschungsdiskussion zur Frühen Neuzeit einen zentralen Stellenwert einnehmen und als kulturwissenschaftliche Schlüsselbegriffe zu betrachten sind. Es werden Kenntnisse zur Epoche der Frühen Neuzeit vertieft sowie interdisziplinäre Forschungsmethoden vermittelt.

Studienziel und zukünftige Arbeitsfelder

Der Masterstudiengang Kulturelle Begegnungsräume der Frühen Neuzeit vermittelt Ihnen umfassende Kenntnisse in Geschichte, Literatur, Sprache, Kunst und Philosophie der Epoche und befähigt Sie, diese Kenntnisse auf der Grundlage interdisziplinärer Forschungsmethoden sowohl in schriftlichen, mündlichen als auch projektorientierten Präsentationsformen darstellen zu können. Mit den erworbenen Kompetenzen und Kenntnissen können Sie im Fachjournalismus, dem Verlags- und Stiftungswesen sowie in der Öffentlichkeitsarbeit als auch im Museumswesen, in Archiven, in Bibliotheken und in anderen Bereichen der Ausstellungsgestaltung und -konzeption tätig werden.

Die (wissenschaftlichen) Einrichtungen der Universität Potsdam eröffnen Ihnen bereits während des Masterstudiums eine ideale Vorbereitung auf einen Einstieg in die Berufswelt. Sie können Ihre akademische Ausbildung aber auch mit einer Promotion in einem der an diesem Masterstudiengang beteiligten Fächern der Philosophischen Fakultät fortsetzen.

Voraussetzung zum Masterstudium

Generell ist die Voraussetzung für ein Masterstudium ein erster berufsqualifizierender akademischer Abschluss, z.B. mit dem Bachelorgrad. Den ersten Studienabschluss sollten Sie in einem für das Masterstudium relevanten Fach abgelegt haben. Kenntnisse in Latein, Englisch und einer weiteren modernen Fremdsprache werden ebenfalls vorausgesetzt.

Die fachspezifischen Zugangsvoraussetzungen können Sie den jeweiligen Zulassungsordnungen entnehmen.

Aufbau des Studiums

Im Rahmen dieses viersemestrigen Masterstudiengangs erbringen Sie 120 Leistungspunkte aus den folgenden Modulen und Ihrer Abschlussarbeit. Für weitere Informationen konsultieren Sie bitte die fachspezifische Studienordnung oder die Studienfachberatung.

STUDIENINHALTE UND LEISTUNGSUMFANG

Module

Leistungspunkte

Methoden und Theorien der kulturgeschichtlichen Forschung 10 LP
Prozesse der Staats- und Nationenbildung seit dem Spätmittelalter 10 LP
Kulturelle und soziale Räume 10 LP
Kulturtransfer und literarisches Leben 10 LP
Transformationen der europäischen Wissensordnung 10 LP
Lebenswelt und Ästhetik10 LP
Forschungsbezogene Praxisfelder (Praktikum oder Projektarbeit) 20 LP
Forschungskolloquium 8 LP
Abschlussmodul32 LP
Summe120 LP

Studienfachberatung
Historisches Institut

apl. Prof. Dr. Ralf Pröve
Sprecher des Frühneuzeit-Zentrums

Telefon: +49 331 977-1805
E-Mail: proeve@uni-potsdam.nomorespam.de 
Adresse: Campus Am Neuen Palais | Haus 11, Zi. 1.04


apl. Prof. Dr Frank Göse
Prüfungsausschussvorsitzender

Telefon: +49 331 977-1259
E-Mail: fgoese@uni-potsdam.nomorespam.de
Adresse: Campus Am Neuen Palais | Haus 11, Zi. 1.Z.05

Vorteile auf einen Blick

Dieser Studiengang ist eingebettet in ein Netz kooperierender Kultureinrichtungen der Region Berlin-Brandenburg, das Ihnen bereits während des Studiums vielfältige Zugänge zu attraktiven Betätigungsfeldern ermöglicht. Durch die stark forschungsorientierte und interdisziplinäre Ausrichtung des Masterstudiengangs erhalten Sie zudem einen thematisch umfassenden Einblick in die wissenschaftliche Materie.

Mit  Blick auf die tatsächliche Lebenssituation von Studierenden hat die Universität Potsdam bei vielen Studiengängen die Möglichkeit zum Teilzeitstudium eingeführt. Das betrifft auch das Studienfach Kulturelle Begegnungsräume der Frühen Neuzeit. Näheres dazu unter Teilzeitstudium an der Universität Potsdam.

Bewerbung und Immatrikulation

Sie haben sich entschieden, den Master Kulturelle Begegnungsräume der Frühen Neuzeit an der Universität Potsdam zu studieren? Dann sollten Sie sich im nächsten Schritt auf den Bewerbungsseiten über das aktuelle Bewerbungs- und Immatrikulationsverfahren informieren.

Auskünfte zur Zulassung zum Masterstudium erteilt Ihnen auch der Prüfungsausschuss des Faches.

Studienfachberatung
Historisches Institut

apl. Prof. Dr. Ralf Pröve
Sprecher des Frühneuzeit-Zentrums

Telefon: +49 331 977-1805
E-Mail: proeve@uni-potsdam.nomorespam.de 
Adresse: Campus Am Neuen Palais | Haus 11, Zi. 1.04


apl. Prof. Dr Frank Göse
Prüfungsausschussvorsitzender

Telefon: +49 331 977-1259
E-Mail: fgoese@uni-potsdam.nomorespam.de
Adresse: Campus Am Neuen Palais | Haus 11, Zi. 1.Z.05

Diese Beschreibung basiert z.T. auf Angaben der Fachspezifischen Ordnung für das Masterstudium im Fach Kulturelle Begegnungsräume der Frühen Neuzeit an der Universität Potsdam vom 11. Februar 2010 (AmBek Nr. 14/10, S. 291).