Zum Inhaltsbereich Zur Hauptnavigation Zur Suche

Geoökologie | Ein-Fach-Bachelor

Der Verband für Geoökologie in Deutschland e.V. hatte unter dem Titel „Wir suchen die beste Erklärung, was Geoökologie ist“ 2005 einen Wettbewerb ins Leben gerufen. Die Gewinnerin war Larissa Hallermeier von der Universität Potsdam. Sie schrieb: „Du guckst dir die Pflanzen um dich rum an und kannst sie bestimmen, weißt bescheid wie sie funktionieren. Du guckst in den Himmel und weißt über das Wetter und alles was damit zusammen hängt bescheid. Du guckst auf den Boden und kannst die Minerale und Gesteine bestimmen, weißt wo sie herkommen und wo sie hingehen. Du guckst dich um und weißt wie die Erde auf der du lebst, entstanden ist und wie sie sich verändert. Vor allem aber weißt du dieses Wissen zu kombinieren, Prognosen daraus zu erstellen, Szenarien zu modellieren und dir Gedanken zu machen, was für einen Einfluss unser menschliches Dasein auf die Umwelt hat... wenn du Geoökologie studiert hast.“

Studiengang auf einem Blick

Bezeichnung
Geoökologie
Abschluss
Bachelor of Science
Regelstudienzeit
6 Semester
Leistungspunkte
180
Lehrsprache
Deutsch
Studienbeginn zum 1. Fachsemester
Wintersemester
Campus
Golm
Peter Weißhuhn, Student im Master Geoökologie

Peter Weißhuhn, Student im Master Geoökologie

"Geoökologie ist mit seinem interdisziplinär angelegten Themenbereich meiner Ansicht nach eine besonders gute Vorbereitung auf die tendenziell immer komplexer werdenden Probleme dieser Welt. Dass der Schwerpunkt auf Umwelt höchst aktuell und dringend für unsere Gesellschaft ist, brauche ich wahrscheinlich nicht extra zu betonen. Die vielseitige Ausbildung und der angenehme Menschenschlag der 'Geckos' haben das Studium zu einem interessanten, anspruchsvollen und schönen Teil meines Lebens gemacht."

Inhalt des Studiums

Die Geoökologie ist eine interdisziplinäre Umweltnaturwissenschaft. Komplexe Zusammenhänge und Wechselwirkungen in der Natur sollen mit ihrer Hilfe verstanden werden. Ziel sind Erkenntnis, Analyse und Lösungen von Problemen zwischen Mensch und Umwelt. Im Mittelpunkt stehen das natürliche Geo-Ökosystem und seine Nutzung durch den Menschen. Zu den Methoden der Geoökologie zählen gezielte Beobachtungen im Feld und im Labor, die chemische Analyse sowie die Geoinformatik, Fernerkundung und mathematische Modellierung.

Das Bachelorstudium Geoökologie an der Universität Potsdam gliedert sich in einen mathematisch-naturwissenschaftlichen und einen fachwissenschaftlich-geoökologischen Teil. Die fachwissenschaftlichen Inhalte umfassen zunächst die Bereiche Klimatologie, Hydrologie, Bodenkunde, Geomorphologie, Geowissenschaften, Geoökologie sowie Ökologie und Vegetationskunde. Ergänzend bietet der Studiengang Lehrveranstaltungen an, die eine vertiefende Auseinandersetzung mit geoökologischen Forschungsfeldern ermöglichen. Ebenfalls Bestandteil der Ausbildung sind u.a. zielgerichtete Felduntersuchungen, z.B. im Rahmen eines Landschaftspraktikums, sowie die Umsetzung des dabei gewonnenen Verständnisses für landschaftliche Prozesse in mathematische Simulationsmodelle.

Mit Blick auf die berufs- und forschungsbezogenen Anforderungen an Geoökologinnen und Geoökologen gewährleistet der Bachelorstudiengang eine umfassende Vorbereitung. Diesem Zweck dienen insbesondere ein integriertes Berufspraktikum sowie die Vermittlung spezifischer Arbeitstechniken und Schlüsselkompetenzen. Zu den Arbeitstechniken zählt die Anwendung der Geoinformatik, Verfahren der Umweltplanung oder die Datenanalyse. Als Schlüsselkompetenz zählt u.a. das Erstellen von Konzeptionen für Forschungsaufgaben und von wissenschaftlichen Präsentationen.

Studienziel und zukünftige Arbeitsfelder

Ziel des Bachelorstudiengangs ist es, Ihnen naturwissenschaftliches Grundlagen- und geoökologisches Fachwissen zu vermitteln. Am Ende des Studiums sind Sie in der Lage, interdisziplinär und problemorientiert zu arbeiten sowie selbstständig geeignete Methoden und Verfahren zur Lösung von Fragestellungen der Geoökologie anzuwenden.

Mit der Aneignung spezifischer Sach- und Methodenkompetenzen im Studium erwerben Sie zugleich eine Basis für berufliche Tätigkeiten in nationalen und internationalen Behörden und (Forschungs-) Einrichtungen, in Planungs- und Ingenieurbüros oder in Unternehmen der Industrie. In den Aufgabenbereich von Geoökologen fallen u.a. die Modellierung von Wasser- und Stoffkreisläufen in Landschaften, die Planung und Umsetzung von Altlastensanierungen und Hochwasserschutzmaßnahmen sowie die Entwicklung nachhaltiger Landnutzungskonzepte.

Arne Brauer, Student

Arne Brauer, Student

"Wenn ich gefragt werde, was denn ein Geoökologe so macht, antworte ich gerne, dass ein Geoökologe der Allgemeinmediziner unter den Naturwissenschaftlern ist. Er ist nicht auf ein Spezialgebiet eingeengt, sondern kann sich einen Überblick über die Gesamtlage verschaffen. Oh man, ich werde oft gefragt, was denn ein Geoökologe so macht."

Voraussetzungen für das Studium

Da Studienerfolg und -motivation eng miteinander verknüpft sind, sollten Sie für ein Bachelorstudium der Geoökologie viel Neugierde auf umwelt- und naturwissenschaftliche Fragestellungen, Freude an der Arbeit im Gelände sowie Interesse für labortechnische Analysen und computergestützte Auswertungen von Daten mitbringen. Ebenso hilfreich sind solide Kenntnisse in den mathematisch-naturwissenschaftlichen Basisdisziplinen und ein sicherer Gebrauch der deutschen und englischen Sprache. Bei Bedarf lassen sich Wissens- und Fähigkeitslücken in Mathematik vor Studienbeginn in einem von der Universität angebotenen Brückenkurs schließen.

Für das Bachelorstudium an der Universität Potsdam ist der Nachweis einer Hochschulzugangsberechtigung erforderlich. Mehr Informationen zu möglichen Arten der Hochschulzugangsberechtigung erhalten Sie hier.

Aufbau des Studiums

Der Bachelorstudiengang Geoökologie ist als Ein-Fach-Bachelor konzipiert. Das Bachelorstudium ist modular aufgebaut. Innerhalb der Module werden in unterschiedlichen Studien- und Lehrformen die Studieninhalte thematisch zusammengefasst vermittelt. In jedem Modul sind eine festgelegte Anzahl von Leistungspunkten sowie bestimmte Studien- und Prüfungsleistungen zu erbringen. Weitere Informationen zum Bachelorstudium und zum Aufbau des Ein-Fach-Bachelorstudiums gibt es hier.

Insgesamt hat das Bachelorstudium einen Umfang von 180 Leistungspunkten und umfasst die in der nachstehenden Übersicht dargestellten Inhalte. Das Studium gliedert sich in die Vermittlung von Grundlagen und einen Vertiefungsbereich, der aus einem methodischen und zwei thematischen Wahlpflichtmodulen besteht. Mehr dazu finden Sie in der fachspezifischen Ordnung.

Studieninhalte und Leistungsumfang
Module Leistungspunkte
Mathematisch-naturwissenschaftlicher Bereich  
Mathematik 1 & 2 12 LP
Physik 1 & 2 12 LP
Praktikum Physik 3 LP
Allgemeine und Anorganische Chemie 9 LP
Organische Chemie 6 LP
Grundlagen der Biologie 9 LP
Fachwissenschaftlicher Bereich  
Klimatologie 6 LP
Hydrologie 9 LP
Bodenkunde 6 LP
Geomorphologie 6 LP
Geowissenschaften 6 LP
Geoökologie 1 bis 3 15 LP
Geoökologisches Landschaftspraktikum 6 LP
Ökologie und Vegetationskunde 9 LP
Thematische Vertiefung (2 Module à 5 LP) 10 LP
Arbeitstechniken  
Datenanalyse 6 LP
Umweltplanung 6 LP
Geoinformationssysteme (GIS) 1 & 2 12 LP
Methodische Vertiefung:
• Umweltplanung & Naturschutz oder
• Geoökologische Modellierung & Datenanalyse
10 LP
Berufspraktikum 10 LP
Bachelorarbeit 12 LP

Kontakt

Name

Dr. Torsten Lipp

Institut für Erd- und Umweltwissenschaften Studienfachberatung

Adresse

Campus Golm

Haus 12, Raum 1.01

Telefon

workTel.:
+49 331 977-2419
faxFax:

E-Mail

Weiter im Studium

Der Bachelor of Science ist ein erster berufsqualifizierender Abschluss, der Ihnen den Zugang zu einem Masterstudium ermöglicht. An der Universität Potsdam können Sie Ihre Kenntnisse und Fähigkeiten in dem forschungsorientierten Master of Science in Geoökologie vertiefen. Ggf. kann auch ein Masterstudium Geowissenschaften oder Geoinformation und Visualisierung anschliessen.

Anschließend haben Sie die Gelegenheit, im Rahmen einer Promotion einen Doktortitel zu erwerben. Das Institut für Erd- und Umweltwissenschaften eröffnet Ihnen durch seine Vielzahl an Forschungsgebieten ein breit gefächertes Themenspektrum. Dazu gehören auch Fragestellungen, mit denen sich die einzelnen Arbeitsgruppen gemeinsam befassen, wie Erdoberflächenprozesse, Georisiken und Geomaterialien/Lagerstätten. Mit diesen Schwerpunkten trägt das Institut zur Forschung innerhalb des universitären Profilbereiches "Erdwissenschaften und integrierte Erdsystemanalyse" bei, in dem die fächerübergreifende Analyse des Systems Erde - Mensch im Mittelpunkt steht.

Vorteile auf einen Blick

Der Bachelorstudiengang ist gekennzeichnet durch eine systematische Ausbildung in der Geoökologie und den berührten Fachdisziplinen. Die Lehre zeichnet sich u.a. aus durch:

  • eine praxisnahe Vermittlung von geoökologischen Arbeitsweisen in Form von (Landschafts-) Praktika, Geländekursen und Studienprojekten,
  • die Option, individuelle methodische und thematische Schwerpunkte zu setzen sowie
  • den engen Bezug zu berufs- und forschungsbezogenen Tätigkeiten in der Geologie

Durch die enge Kooperation mit erstklassigen Forschungseinrichtungen ergeben sich für die Studierenden ausgezeichnete Bedingungen für Praktika und Studienarbeiten.

Bewerbung und Immatrikulation

Sie haben sich entschieden, den Ein-Fach-Bachelor Geoökologie an der Universität Potsdam zu studieren? Dann sollten Sie sich im nächsten Schritt auf den Bewerbungsseiten über das aktuelle Bewerbungs- und Immatrikulationsverfahren informieren. Dort erhalten Sie ab Mitte Mai auch alle Informationen über die Zulassungsbeschränkungen (NC) zum Wintersemester.

Diese Beschreibung basiert z.T. auf Angaben der Ordnung für den Bachelor- und Masterstudiengang Geoökologie an der Universität Potsdam vom 28. April 2010 (AmBek Nr. 20/10, S. 622).

Zentraler Kontakt

Universität Potsdam
Dezernat für Studienangelegenheiten
Am Neuen Palais 10, Haus 8
14469 Potsdam
Fax: +49 331 977-1065

Alle Ansprechpartner auf einen Blick

Impressum

Letzte Aktualisierung: 19.04.2016Autor: Christoph Beier