uni-potsdam.de

Sie verwenden einen veralteten Browser mit Sicherheitsschwachstellen und können die Funktionen dieser Webseite nicht nutzen.

Hier erfahren Sie, wie einfach Sie Ihren Browser aktualisieren können.

Potsdamer UniversitätsChipKarte (PUCK)

Muster einer PUCK

Erstausstellung | Aufladestationen | Validierungsstationen | Verlust der Karte | Aufbewahrung und Umgang | Kontakt | FAQ

Alle Studierenden der Universität Potsdam erhalten einen Studierendenausweis in Form einer Chipkarte. Folgende Funktionen umfasst die PUCK:

  • Studierendenausweis mit Sicherheitsmerkmalen zur Legitimation des Inhabers
  • Semesterticket
  • Bibliotheksausweis
  • Kopier- und Druckkarte
  • Geldbörse für kleine Beträge zur Bezahlung in Mensen, Cafeterien und Bibliotheken

Die Karte enthält als persönliche Angaben den Namen, die Matrikelnummer und ein Passfoto.

Die Aufwertung der Geldbörse erfolgt an den Aufladestationen, die sich an den drei Universitätsstandorten befinden.

Muster einer PUCK

Erstausstellung der PUCK

Nach erfolgtem Zahlungseingang wird die PUCK erstellt und Ihnen auf dem Postweg zugesandt. In diesem Umschlag sind die PUCK, der E-Mail-Account und verschiedene Informationsmaterialien enthalten.

In einem zweiten Umschlag wird Ihnen die TAN-Liste (PULS) zugesandt. Über dieses Portal können Sie dann u. a. Studienbescheinigungen ausdrucken und Lehrveranstaltungen belegen.

Die Versendung der PUCK beginnt Anfang September und erfolgt dann täglich.

Bitte haben Sie etwas Geduld und warten den Versand der PUCK ab. Wir haben in dieser Zeit ein hohes Arbeitsaufkommen, bemühen uns aber, alle Unterlagen zeitnah zu versenden.

Wir bitten um Verständnis, dass die Unterlagen nicht persönlich abgeholt werden können.

AUSNAHMEN:

Internationale Programmstudierende erhalten Ihre PUCK vom International Office nach der Anreise.

Aufladestation für die PUCK

Aufladestationen

Die Aufladestationen für die Aufwertung der Geldbörse befinden sich an folgenden Standorten:

  • Campus Am Neuen Palais, Haus 8, vor dem Sekretariat des ZIM/ZEIK (Eingang rechts neben der Cafeteria)
  • Campus Griebnitzsee, Haus 1
  • Campus Golm, Mensa
  • Campus Golm, Haus 14a

Die Aufwertung der Geldbörse an den Aufladestationen erfolgt mittels Banknoten. Der Mindestaufladebetrag beträgt 5 Euro. Es wird empfohlen, maximal 50 Euro aufzuladen.

Service für Studierende mit Behinderung: Möchten Sie Unterstützung beim Aufladen der Chipkarte erhalten, dann wenden Sie sich bitte an die Sekretariate des ZIM/ZEIK bzw. an die Tutoren in den Computer-Poolräumen.

Aufladestation für die PUCK
Validierungsstation für die PUCK

Validierungsstationen

Die Aktualisierung der Gültigkeit auf der Chipkarte ist ausschließlich an den Validierungsstationen möglich, die sich an folgenden Orten befinden:

  • Am Neuen Palais, Haus 8, im Flur vor den Räumen 0.66/0.69 (Computerpool)
    Öffnungszeiten: Montag bis Freitag von 7:00 Uhr bis 20:00 Uhr
  • Golm, Haus 14a, Foyer
    Öffnungszeiten: Montag bis Freitag von 7:00 Uhr bis 22:00 Uhr
  • Griebnitzsee, Haus 5, Eingangsbereich Universitätsbibliothek
    Öffnungszeiten: Öffnungszeiten der Bibliothek

Die Änderung der Adressdaten erfolgt über das PULS-Portal. Bitte vergessen Sie nicht, Ihre PUCK nach Abschluss der Arbeiten wieder einzustecken!

Validierungsstation für die PUCK

Am Dienstag, den 25.04.2017, wird die Software der Validierungsstationen aktualisiert. Ab ca. 08:30 Uhr wird es zu zeitweisen Unterbrechungen bei der Nutzung der Geräte kommen. Wir bitten um Verständnis.

Termine zur Validierung

Wintersemester (Rückmeldezeitraum 15. Juni bis 15. Juli)
Die Validierungsstationen stehen für die Aktualisierung Ihrer Chipkarte ab 01. Juli zur Verfügung.  Der Druck von Studienbescheinigungen und Studienverlaufsbescheinigungen sowie die Adressänderung sind über das PULS-Portal möglich. Die Bescheinigungen enthalten einen Verifikationskey, mit  welchem jede Behörde die Echtheit der Bescheinigung überprüfen kann.

Sommersemester (Rückmeldezeitraum 15. Januar bis 15. Februar)
Die Validierungsstationen stehen für die Aktualisierung Ihrer Chipkarte ab 01. Februar zur Verfügung. Der Druck von Studienbescheinigungen und Studienverlaufsbescheinigungen sowie die Adressänderung sind über das PULS-Portal möglich. Die Bescheinigungen enthalten einen Verifikationskey, mit welchem jede Behörde die Echtheit der Bescheinigung überprüfen kann.

Verlust der Karte

Um den Schaden bei einem Verlust oder Diebstahl sowohl für den Studierenden als auch für die Universität Potsdam so gering wie möglich zu halten, wird Ihnen geraten, bei Verlust der PUCK unverzüglich die Sperrung über die PUCK Servicestelle telefonisch oder per E-Mail zu veranlassen. Um eine neue Chipkarte zu erhalten, kommen Sie bitte in die PUCK Servicestelle. Bringen Sie den ausgefüllten Antrag auf Ersatzausfertigung einer Chipkarte, ein aktuelles Passbild, Ihren amtlichen Lichtbildausweis und eine girocard (früher auch als ec-Karte bezeichnet) zur Sprechzeit mit. Für eine Ersatzausfertigung fallen Kosten in Höhe von 5,11 € an, die Sie nur per girocard bezahlen können!

Hinweise

  • Da mehrere Arten von Ausweisen demselben Zweck dienen, werden folgende Dokumente in der PUCK Servicestelle als gleichwertig angesehen: Personalausweis, vorläufiger Personalausweis, Führerschein oder Reisepass.
  • kostenpflichtige Ersatzausfertigungen: Zahlungen sind ausschließlich per girocard (früher auch als ec-Karte bezeichnet) durch Eingabe der PIN möglich!

Aufbewahrung & Umgang

Die PUCK ist ein Hightech-Produkt. Um die Funktionen zu erhalten, ist ein sorgsamer Umgang zu empfehlen, insbesondere, um den Mikrochip, der sich auf der Karte befindet, nicht dauerhaft zu beeinträchtigen.

Vermieden werden sollte Folgendes:

  • starkes Biegen der Karte (Antennenbruchgefahr),
  • leichte Dauerwölbung der Karte beziehungsweise sie höheren Temperaturen auszusetzen (Probleme beim Aufdruck der Daten auf den Thermochromstreifen bei der Validierung),
  • starke Verschmutzung und Zerkratzen der Kartenoberfläche sowie andere mechanische Einwirkungen (Beschädigen der Thermochromschicht, Bekleben, Beschriften),
  • Einwirkung chemikalischer Einflüsse (zum Beispiel durch Waschen der Karte).

Um der PUCK eine höhere Lebensdauer zu verschaffen, sollte diese immer in einer Schutzhülle aufbewahrt werden. Bei den Schutzhüllen ist darauf zu achten, dass diese möglichst keine Weichmacher enthalten. Weichmachermigration kann zum Beispiel zum Verblassen des Passfotos auf der PUCK führen.

Wird die PUCK durch unsachgemäßen Umgang unbrauchbar, ist die Ausstellung einer Ersatzkarte kostenpflichtig.

PUCK-Servicestelle

 

Campus Am Neuen Palais
Haus 8, Raum 0.08

Sprechzeiten

Montag10:00 Uhr - 12:00 Uhr13:00 Uhr - 15:00 Uhr
Dienstag10:00 Uhr - 12:00 Uhr14.00 Uhr - 17:00 Uhr
Mittwochkeine Sprechzeit
Donnerstag10:00 Uhr - 12:00 Uhr13:00 Uhr - 15:00 Uhr
Freitag10:00 Uhr - 12:00 Uhr