Logo der Humanwissenschaftlichen Fakultät

Professur für Sportdidaktik

IMPEQT-Studie

(Implementation of Physical Education and the Quality of Teaching)

Leitung

Prof. Dr. Erin Gerlach

Team

Sara Leyener (Universität Basel, Fachhochschule Nordwestschweiz), Dr. Christian Herrmann (Universität Basel), Prof. Dr. Uwe Pühse (Universität Basel), Benjamin Niederkofler (Universität Basel)

Finanzierung durch

Eidgenössische Sportkommission der Schweiz (ESK)

Zeitraum

Beginn: 09/2011

Ende: 02/2014

Projektbeschreibung

Die Frage, welche Effekte in den einzelnen Schulfächern erzielt werden, wird spätestens seit den großen Schulvergleichsstudien intensiv diskutiert. Trotz aller Kritik an dieser Herangehensweise ist es vor dem Hintergrund einer „Neuen Steuerung im Bildungswesen“ genuine Auf­gabe einer aufgeklärten erziehungswissenschaftlichen Forschung in der Sportwissenschaft einer bildungstheoretischen Begründung auch empirische Belege für die postulierten Wirkungsannahmen an die Seite zu stellen.

In den letzten Jahren wurden daher verschiedene Wege zur Bearbeitung dieses Forschungsdesiderats begangen. Im Rahmen einer „Educational Governance“-Perspektive werden insbesondere Output-Standards als Instrument dieser „Neuen Steuerung“ betrachtet. Die fachspezifische Diskussion läuft diesen Entwicklungen bis auf wenige Ausnahmen noch hinterher. In der Diskussion um derartige Standards bieten klassische (z. B. fähigkeitsorientierte) Ansätze der Motorikforschung keine Lösung, da sie keine ausreichende curriculare Validität besitzen und den Bildungsanspruch des Faches nicht ange­mes­sen abbilden. Für die Diagnostik von Basiskompetenzen im Sportunterricht eignet sich derzeit am besten der so genannte MOBAQ-Ansatz (Kurz & Fritz, 2007). Auch wenn derzeitig noch kein allseits akzeptiertes Kompetenzmodell für den Sportunterricht vorliegt, lassen sich vor dem Hintergrund des Bildungsauftrags des Faches mit Hilfe die­ses Zugangs so genannte „motorische Basisqualifikationen“ in verschiedenen Sport- und Bewegungsfeldern (u. a. Schwimmen, Ballspiele, Laufen und Springen) erfassen, die zur Teilhabe an der Bewegungs-, Spiel- und Sportkultur befähigen. Erst auf dieser Basis ‑ so die zentrale Annahme - kann sich die zweite Seite des Doppelauftrags des Sportunterrichts in einer „Entwicklungsförderung durch Bewegung, Spiel und Sport“ entfalten.

Echte Effekte im Sportunterricht können nur mit Hilfe längsschnittlicher Studiendesigns überprüft werden, in denen Einflüsse der außerschulischen Sportkultur und der familiäre Herkunft kontrolliert werden. Auf der Basis eines Angebot-Nutzenmodells der Schulforschung (Helmke, 2009) wird die Analyse „kausaler Beeinflussung“ von Basisqualifikationen innerhalb eines Schuljahres längsschnittlich mit zwei Messzeitpunkten angestrebt. Die Rahmenbedingungen des Unterrichts (z. B. Qualifikation und pädagogische Orientierungen der Lehrkraft, sozia­les und kulturelles Kapital der Heranwachsenden), die Thematisierung bestimmter Inhalte im Sportunter­richt und die Prozessmerkmale des Unterrichts (z. B. Kriterien guten [Sport-]Unterrichts) werden als Prädiktoren herange­zogen. Schülerinnen und Schüler von 42 Klassen der 7. Jahrgangsstufe aus unterschiedlichen Siedlungs­ge­bie­ten und Kantonen (Zürich, Baselland und Aargau) wurden Anfang 2012 und Anfang 2013 in ihren motorischen Basisqualifikationen getestet und zusammen mit ihren Sportlehrkräften mit einem Fragebogen zu ihren motiva­tio­nalen, volitio­nalen und sozialen Bereitschaften befragt. Um dem komplexen Ursache-Wirkungszusammenhängen in derar­tigen mehrfach geschichteten und geclusterten Stichproben gerecht zu werden, wurde ein mehrebenenanalytischer Untersuchungsansatz verfolgt, der sowohl die Clusterung der Stichprobe als auch Effekte auf Individual- und Klassenebene berücksichtigt.

Welche empirisch nachweisbaren Effekte der Sportunterricht auf die Herausbildung der Kompetenzen zur kulturellen Teilhabe am sportlichen Kulturgut hat, ist eine hoch relevante Frage, die in der Legitimation des Faches eine normative Begründungsstrategie ergänzen sollte. Die IMPEQT- Studie lässt daher wichtige Erkenntnisse erwarten, die einen wichtigen Beitrag zur Debatte um die Stellung des Sportunterrichts in der Schule leisten und von hohem bildungspolitischen Interesse sind, wie dies im Forschungskonzept Sport und Bewegung 2008-2011 im Punkt „Bildungseffekte durch Sport“ explizit ausgewiesen ist.

Der Abschlussbericht erscheint 2014 in Buchform.

Publikationen aus dem Projekt

 

Herrmann, C., Bund, A., Gerlach, E., Kurz, D., Lindemann, U., Rethorst, S., Scheuer, C., Seiler, S. & Pühse, U. (2015). A review of the assessment of basic motor qualifications and competencies in school. International Journal of Physical Education, 52 (3), 2-13.

Herrmann,C., Gerlach, E. & Seelig, H. (2015). Motorische Basiskompetenzen in der Grundschule. Begründung, Erfassung und empirische Überprüfung des Messinstruments. Sportwissenschaft[Online First]

Herrmann,C., Gerlach, E. & Seelig, H. (2015). Development and validation of a test instrument for the assessment of basic motor competencies in primary school. Measurement in Physical Education and Exercise Science, 19, 80-90.

Niederkofler, B., Herrmann, C., Seiler, S. & Gerlach, E. (2015). What influences motivation in Physical Education? A multilevel approach for identifying climate determinants of achievement motivation. Psychological Tests and Assessment Modeling. 57 (1), 70-93. [Special Issue: "Identifying Effective Learning Environments"]

Gerlach, E., Leyener, S., Herrmann, C. & Pühse, U. (Hrsg.). (in Vorb.). Implementation in Physical Education and the Quality of Teaching (IMPEQT). Ort: Verlag.

Herrmann, C., Seiler, S., Pühse, U. & Gerlach, E. (2015). "Wie misst man guten Sportunterricht?" – Erfassung zentraler Dimensionen von Unterrichtsqualität im Schulfach Sport. Zeitschrift für sportpädagogische Forschung, 3 (1), 5-26.

Herrmann, C. & Gerlach, E. (2014). Motorische Basiskompetenzen in der Grundschule – Pädagogische Zielentscheidung und Aufgabenentwicklung. sportunterricht, 63 (11), 322-328.

Gerlach, E., Herrmann, C. & Leyener, S. (2014). "Denn wir wissen nicht, was wir messen?" Zur Frage der Output-Diagnostik im Sportunterricht mit Hilfe von motorischen Tests. sportunterricht, 63 (7), 194-200.

Gerlach, E., Leyener, S., Herrmann, C. & Pühse, U. (2013). Motorische Basisqualifikationen im Kontext der Schulevaluation. In A. Gogoll & R. Messmer (Hrsg.), Sportpädagogik zwischen Stillstand und Beliebigkeit (S. 117-125). Magglingen: Bundesamt für Sport.

Herrmann, C., Leyener, S., Pühse, E. & Gerlach, E. (2013, under review). Empirische Überprüfung der Struktur von motorischen Basisqualifikationen im Schulsport.

Leyener, S., Bähr, I., Sygusch, R., Tittlbach, S. & Gerlach, E. (2013). Nature and function of sport pedagogy – A review of literature in German publications (2011-2013). International Journal of Physical Education, 50 (4), 7-19.

Vorträge und Beiträge auf Tagungen

Herrmann, C., Seelig, H., Leyener, S. & Gerlach, E. (2014). Das Wechselspiel von motorischer Leistungsfähigkeit und sportlichem Selbstkonzept. In R. Frank, I. Nixdorf, F. Ehrlenspiel, A. Geipel, A. Mornell & J. Beckmann (Hrsg.), Performing Under Pressure (S. 102). Hamburg: Czwalina. [Vortrag bei der Jahrestagung der Arbeitsgemeinschaft für Sportpsychologie (asp) im Mai 2014 in München]

Herrmann, C., Krebs, A., Leyener, S., Gerlach, E. & Seelig, H. (2014). Erfassung motorischer Basiskompetenzen in der Primarschule - Entwicklung eines Erhebungsinstruments. In C. Ernst, G. Gawrisch, C. Kröger, W.-D. Miethling & V. Oesterhelt (Hrsg.), Schul-Sport im Lebenslauf - Konturen und Facetten Sport-Pädagogischer Biographieforschung (S. 36). Hamburg: Feldhaus. [Vortrag bei der Jahrestagung der dvs-Sektion Sportpädagogik im Mai 2014 in Kiel].

Herrmann, C., Seelig, H., Leyener, S. & Gerlach, E. (2014). Das Wechselspiel von motorischer Leistungsfähigkeit und sportlichem Selbstkonzept. In C. Ernst, G. Gawrisch, C. Kröger, W.-D. Miethling & V. Oesterhelt (Hrsg.), Schul-Sport im Lebenslauf - Konturen und Facetten Sport-Pädagogischer Biographieforschung (S. 37). Hamburg: Feldhaus. [Vortrag bei der Jahrestagung der dvs-Sektion Sportpädagogik im Mai 2014 in Kiel].

Leyener, S., Herrmann, C. & Gerlach, E. (2014). Subjektive Reinterpretation des Rahmenmodells der Bedingungsfaktoren schulischer Lernleistungen im Sportunterricht aus Sicht von Lehrpersonen. In C. Ernst, G. Gawrisch, C. Kröger, W.-D. Miethling & V. Oesterhelt (Hrsg.), Schul-Sport im Lebenslauf - Konturen und Facetten Sport-Pädagogischer Biographieforschung (S. 90). Hamburg: Feldhaus. [Vortrag bei der Jahrestagung der dvs-Sektion Sportpädagogik im Mai 2014 in Kiel].

Leyener, S., Herrmann, C., & Gerlach, E. (2014). Einfluss von Unterrichtsmerkmalen auf die Lernleistungen im Sportunterricht – Ergebnisse der IMPEQT-Studie. [Poster bei der 2. Tagung der Gesellschaft Empirischer Bildungsforschung (GEBF) in Frankfurt a. M., 03.-05. März 2014].

Herrmann, C., Leyener, S., Pühse, U. & Gerlach, E. (2014). Erfassung von motorischen Basisqualifikationen (MOBAQ) zur Analyse von Wirkungen im Sportunterricht – Ergebnisse der IMPEQT-Studie. [Poster bei der 2. Tagung der Gesellschaft Empirischer Bildungsforschung (GEBF) in Frankfurt a. M., 03.-05. März 2014].

Leyener, S., Herrmann, C. Pühse, U. & Gerlach, E. (2013). Quality Indexes pf Physical Education and their Prediction on Learning results of Students. Results of the IMPEQT-Study. [Vortrag bei der 6. Tagung der Sportwissenschaftlichen Gesellschaft der Schweiz (SGS) 2014 in Fribourg (CH)]

Herrmann, C., Leyener, S., Pühse, U., Seelig, H. & Gerlach, E. (2014). Erfassung motorischer Basiskompetenzen im Sportunterricht – Ergebnisse der IMPEQT- und MOBAK-7-Studie. [Vortrag bei der 6. Tagung der Sportwissenschaftlichen Gesellschaft der Schweiz (SGS) 2014 in Fribourg (CH)]

Gerlach, E., Leyener, S., Herrmann, C. & Pühse, U. (2014). Implementation in Physical Education and the Quality of Teaching. Findings from the Basel IMPEQT-Study on Determinants of Students` Outcomes. [Paper presented at AIESEP World Congress, Auckland, New Zealand, February, 2014].

Gerlach, E. (2013). Empirische Schulsportforschung in Europa: Beispiel Schweiz. [Hauptvortrag bei der Konferenz zum Schulsport im Land Brandenburg. Landesinstitut für Schule und Weiterbildung (LISUM), Ludwigsfelde, Deutschland, 06. Dezember 2013].

Herrmann, C. (2013). Entwurf eines empirisch fassbaren Kompetenzmodells in Bewegung, Spiel und Sport. In F. Mess, M. Gruber & A. Woll (Hrsg.), Sportwissenschaft grenzenlos?! (S. 167). Hamburg: Czwalina. [Postdoc-Vorlesung beim 21. Sportwissenschaftlichen Hochschultag der Deutschen Vereinigung für Sportwissenschaft im September 2013 in Konstanz].

Herrmann, C., Leyener, S., Pühse, U. & Gerlach, E. (2013). Erfassung von motorischen Basisqualifikationen (MOBAQ) zur Analyse von Wirkungen im Sportunterricht – Ergebnisse der IMPEQT-Studie. In F. Mess, M. Gruber & A. Woll (Hrsg.), Sportwissenschaft grenzenlos?! (S. 167). Hamburg: Czwalina. [Vortrag beim 21. Sportwissenschaftlichen Hochschultag der Deutschen Vereinigung für Sportwissenschaft im September 2013 in Konstanz].

Leyener, S., Herrmann, C., Pühse, U. & Gerlach, E. (2013). Einfluss der Unterrichtsmerkmale auf die Lernleistungen im Sportunterricht. Ergebnisse aus der IMPEQT-Studie. In F. Mess, M. Gruber & A. Woll (Hrsg.), Sportwissenschaft grenzenlos?! (S. 168). Hamburg: Czwalina. [Vortrag beim 21. Sportwissenschaftlichen Hochschultag der Deutschen Vereinigung für Sportwissenschaft im September 2013 in Konstanz].

Gerlach, E., Pühse, U., Leyener, S. & Herrmann, C. (2013). IMplementation in Physical Education and the Quality of Teaching. Findings from the Basel IMPEQT-Study on Determinants of Students’ Outcomes. [Poster presented at AIESEP Specialist Seminar “The Role of PETE in Ensuring Quality PE in the Classroom - Exploring Best practice”, Jyvaskuläa, Finland, September, 12-14, 2013].

Leyener, S. & Herrmann, C. (2013). Motorische Basisqualifikationen als Ergebnismerkmale des Sportunterrichts. Basler IMPEQT-Studie. [Vortrag beim Kooperationstreffen des Kompetenzzentrums Sportunterricht KOS Zürich und dem ISSW, am 10. Juli 2013 in Zürich].

Herrmann, C., Leyener, S., Pühse, U. & Gerlach, E. (2013). IMPEQT-study: Empirical evaluation of the structure of motor basic qualifications. [Paper presented at AIESEP International Conference “Physical Education and Sport: Challenging the Future”, Warsaw, Poland, July, 4-7, 2013].

Leyener, S., Herrmann, C., Pühse, U. & Gerlach, E. (2013). The ascertainment of basic motor qualifications (MOBAQ) to analyze the outcome of PE. [Poster presented at AIESEP International Conference “Physical Education and Sport: Challenging the Future”, Warsaw, Poland, July, 4-7, 2013].

Herrmann, C., Leyener, S., Pühse, U. & Gerlach, E. (2013). Empirische Überprüfung der Struktur von motorischen Basisqualifikationen (MOBAQ) im Zuge der Basler IMPEQT-Schulsportstudie. [Poster bei der Jahrestagung der dvs-Sektion Sportpädagogik im Juni 2013 in Hamburg].

Leyener, S., Herrmann, C., Pühse, U. & Gerlach, E. (2013). Die Erfassung von motorischen Basisqualifikationen (MOBAQ) für die Analyse von Wirkungen im Sportunterricht – erste Ergebnisse der Basler IMPEQT-Studie. [Poster bei der Jahrestagung der dvs-Sektion Sportpädagogik im Juni 2013 in Hamburg].

Herrmann, C. (2013). Auf dem Weg zu einem empirisch fassbaren Kompetenzmodells in Bewegung, Spiel und Sport. [Vortrag beim Kolloquium am 17.06.2013 in Heidelberg].

Gerlach, E., Herrmann, C., Leyener, S. & Pühse, U. (2013). Dimensionierung Motorischer Basisqualifikationen. Ergebnisse aus der Basler IMPEQT-Study. [Vortrag bei der Expertentagung im April 2013 in Luxembourg].

Gerlach, E., Herrmann, C. & Leyener, S. (2013). Motor  Qualifications as Output Indicators of Physical Education. Preliminary Results from the Basel IMPEQT-study. [Vortrag bei der 5. Tagung der Sportwissenschaftlichen Gesellschaft der Schweiz (SGS) „Sport, Bewegung und Gesundheit im Lebenslauf“ in Basel, vom 14.-15. Februar 2013].

Leyener, S., Herrmann, C., Pühse, U. & Gerlach, E. (2013). Die Erfassung von motorischen Basisqualifikationen (MOBAQ) zur Analyse sportunterrichtlicher Massnahmen. Querschnittliche Befunde der Basler IMPEQT-Studie. [Poster bei der 5. Tagung der Sportwissenschaftlichen Gesellschaft der Schweiz (SGS) „Sport, Bewegung und Gesundheit im Lebenslauf“ in Basel, vom 14.-15. Februar 2013].

Herrmann, C., Leyener, S., Pühse, U. & Gerlach, E. (2013). Empirische Überprüfung der Struktur von motorischen Basisqualifikationen (MOBAQ) im Zuge der Basler IMPEQT-Schulsportstudie. [Poster bei der 5. Tagung der Sportwissenschaftlichen Gesellschaft der Schweiz (SGS) „Sport, Bewegung und Gesundheit im Lebenslauf“ in Basel, vom 14.-15. Februar 2013].

Gerlach, E. & Herrmann, C. (2012). Motorische Basisqualifikationen als Ergebnismerkmale des Sportunterrichts. [Vortrag bei der Expertentagung “Wirksamer Sportunterricht – wirksames Training: Was wir wissen, was wir wissen sollten. Sportpädagogik und Motorik/Bewegungswissenschaft im Dialog”. Hamburg, 02. November, 2012].

Leyener, S. (2012). Characteristics, Correlations and teacher`s explanations of basic motor qualifications of adolescents. [Paper presented at international PhD Course “Producing and sharing knowledge in the world of sport”, Copenhagen, Denmark, November 5-9, 2012].

Leyener, S., Herrmann, C., Pühse, U. & Gerlach, E. (2012). Motorische Basisqualifikationen als Ergebnismerkmale zur Analyse unterrichtlicher Maßnahmen im Sportunterricht. Querschnittliche Ergebnisse des ersten Messzeitpunktes der Basler IMPEQT-Studie. [Vortrag bei der Tagung der Arbeitsgruppe empirische-pädagogische Forschung (AEPF), Bielefeld, Deutschland, 10.-12.09.2012].

Leyener, S., Hermann, C., Pühse, U. & Gerlach, E. (2012). Characteristics and correlations of basic motor qualifications – Cross-sectional results of the IMPEQT-study. [Poster presented at ISCEMIS Preolympic Congress, Glasgow, Schottland, 19.-23.07.2012].

Leyener, S. (2012). Ausprägungen, Korrelationen und Determinanten von Basisqualifikationen von Schulkindern der 7. Jahrgangstufe. [Vortrag bei der X. Sommerakademie, Magglingen, Schweiz, 27.-31.08.2012].

Leyener, S., Herrmann, C., Pühse, U. & Gerlach, E. (2012). Ausprägungen und Korrelate motorischer Basisqualifikationen: Querschnittliche Ergebnisse der IMPEQT-Studie. [Poster bei der 25. Jahrestagung der dvs-Sektion Sportpädagogik, Magglingen, Schweiz, 07.-09.06.2012].

Gerlach, E. & Kurz, D. (2012). Arbeitskreis „Motorische Basisqualifikationen“. [Arbeitskreis bei der 25. Jahrestagung der dvs-Sektion Sportpädagogik, Magglingen, Schweiz, 07.-09.06.2012].

Gerlach, E., Leyener, S., Herrmann, C. & Pühse, U. (2012). Motorische Basisqualifikationen im Kontext der Schulevaluation. [Vortrag bei der 25. Jahrestagung der dvs-Sektion Sportpädagogik, Magglingen, Schweiz, 07.-09.06.2012].

Gerlach, E., Leyener, S. & Herrmann, C. (2012). MOBAQs in der Funktion zur Evaluation von Unterrichtsergebnissen. [Input beim „Expertenhearing Kompetenzmodellierung im Sportunterricht“, Bochum, Deutschland, 27.04.2012].

Gerlach, E. & Leyener, S. (2012). MOBAQs in der Funktion zur Evaluation von Unterrichtsergebnissen: Aktueller Stand der Basler IMPEQT-Studie. [Vortrag beim MOBAQ-Expertentagung, Schengen, Luxemburg, 19.-20.04.2012].

Gerlach, E., Barker, D., Gerber, M., Leyener, S. & Pühse, U. (2011). Motorisches Testen aus einer kompetenztheoretischen Perspektive. Auf (k)einem Weg zu Standards im Sportunterricht? [Vortrag beim 20. Hochschultag der Deutschen Vereinigung für Sportwissenschaft, Halle, Deutschland, 21.-23.09.2011].

Gerlach, E., Barker, D. Gerber, M. & Pühse, U. (2011). Effekte des Sportunterrichts. Zur Konzeption der Basler Wirkungsstudie. [Vortrag bei der 24. Jahrestagung dvs-Sektion Sportpädagogik, Heidelberg, Deutschland, 22.- 25.06.2011].

Masterarbeiten

Niederkofler, B. (2014). Unterrichtsklima als Determinante der Leistungsmotivation im Sportunterricht. Eine Längsschnittanalyse aus der IMPEQT-Studie. Masterarbeit als Journal Article, DSBG, Universität Basel.

Vifian, R. (in Vorb.). Macht oder Ohnmacht der Sportlehrpersonen? – Eine subjektive Ursachenzuschreibung zum Erreichen von motorischen Basisqualifikationen von Schülerinnen und Schülern. Masterarbeit, DSBG, Universität Basel.

Schneider, L. (2012). Merkmale des Unterrichtsgeschehens und motorische Basisqualifikationen. Masterarbeit, ISSW, Universität Basel.

Gulbicki, M. (2012). Einfluss der sozialen und ethnischen Herkunft auf motorische Basisqualifikationen und Sportengagement von Jugendlichen. Masterarbeit, ISSW, Universität Basel.

Henggeler, R. (2012). Gute Lehrkräfte, gute Unterrichtsergebnisse? Eine Analyse der Unterschiede zwischen qualifizierter und unvollständig qualifizierter Sportlehrpersonen und des Einflusses von pädagogischen und fachlichen Qualifikationen von Sportlehrkräften auf die Unterrichtsergebnisse am Beispiel der Basler IMPEQT-Studie. Masterarbeit, ISSW, Universität Basel.

Schweighofer, A. (2012). Effekte des Sportunterrichts. Verbreitung, Niveau und Verteilung von Basisqualifikationen im Lernfeld „Bewegung, Spiel & Sport“ bei Schülerinnen und Schülern der 7. Jahrgangsstufe. Masterarbeit, ISSW, Universität Basel.

Turnherr, S. (2012). Sportunterricht zwischen Bildungsstandards und Fitnesserziehung. Eine querschnittliche Analyse der Zusammenhänge zwischen Mindeststandards und sportmotorischer Leistungsfähigkeit von Schülern des 7. Schuljahres. Masterarbeit, ISSW, Universität Basel.

Kontakt

Universität Potsdam

Humanwissenschaftliche Fakultät

Profilbereich Bildungswissenschaften

Professur für Sportdidaktik

Karl-Liebknecht-Straße 24/25

14476 Potsdam

 

Assistenz der Professur: Christine Görting

Tel.: +49 331 977-2564

Fax: +49 331 977-702564

E-Mail: goerting@uni-potsdam.de

Universität Potsdam, Humanwissenschaftliche Fakultät, Professur für Sportdidaktik